Karrieretelefon

Praktische Erfahrung sammeln

Das Berufsleben stellt Arbeitnehmer vor immer neue Situationen. Doch ganz wichtig für das Gelingen einer beruflichen Karriere ist bereits der Start, das machten unsere Expertinnen bei der telefonischen Beratung deutlich.

Tipps von der Bewerbung über die Kontaktaufnahme und das Vorstellungsgespräch bis zu Weiterbildung und Aufstieg in den Firmenhierarchien erhalten Studenten, High Potentials und Professionals bei der monatlichen Karriereberatung der VDI nachrichten.

Wie kann ich den Ingenieurmangel für mich nutzen? Wie verhalte ich mich, wenn es Probleme mit den Kollegen gibt? Ist ein Wechsel zwischen den Branchen möglich? Egal, was Sie in Sachen Beruf und Karriere beschäftigt, bei den VDI nachrichten beraten Sie kompetente Ansprechpartner. Irina Jander, Leiterin Bewerber- Management bei Audi in Ingolstadt und Christiane Bien, Teamleiterin Talent Management bei Continental in Hannover, gaben wichtige Tipps.

Problem: Ein 32-jähriger Student des Wirtschaftsingenieurwesens kann nach einer handwerklichen Ausbildung und einem abgebrochenen Bauingenieurstudium kaum relevante Erfahrungen nachweisen. Er möchte wissen, ob er sein abgebrochenes Studium doch noch abschließen oder nach Abschluss seines Wirtschaftsingenieurstudiums den Berufseinstieg suchen soll.

Rat: Für einen erfolgversprechenden Start in die Praxis ist der Abschluss des bereits vor Jahren abgebrochenen Studiums kaum sinnvoll, da er sich als Wirtschaftsingenieur mittlerweile anderweitig orientiert und spezialisiert hat. Der Student sollte ein Praktikum in seiner Zielbranche absolvieren, um Praxiserfahrung zu sammeln und um dort den Berufseinstieg zu finden.

Problem: Ein diplomierter Wirtschaftsingenieur (28) mit MBA und Auslandserfahrung hat zunächst zweieinhalb Jahre im Projektmanagement gearbeitet. Nach seinem Wechsel in ein anderes Unternehmen vor zehn Monaten steht dieses nun vor der Werkschließung. Er möchte wissen, wie er weiter vorgehen soll.

Rat: Der Wirtschaftsingenieur kann eine gute Ausbildung vorweisen. Er sollte sich extern bewerben. Parallel ist es sinnvoll, die Abfindungsangebote zu prüfen und zu überlegen, ob es zwischenzeitlich sinnvolle Weiterbildungsangebote – etwa Sprachkurse – in der Auffanggesellschaft gibt.

Problem: Der Lebenslauf einer 34-jährigen Chemiestudentin weist auf einen nicht immer reibungslosen Karriereverlauf hin: abgebrochene Ausbildung, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg sowie eine Umschulung. Sollte sie die Brüche im Lebenslauf kaschieren, wenn sie mit ihrer Bewerbung Erfolg haben möchte?

Rat: Ein Lebenslauf mit Brüchen ist dann kein Problem, wenn diese ausreichend begründet werden können. Die Erfahrungen, die die Studentin in den einzelnen Stationen ihres Werdegangs gemacht hat, können für die zu besetzende Stelle sogar nützlich sein.

Problem: Der Anrufer, der ursprünglich Sportmanagement studiert hat und nun ein Begleitstudium Bachelor of Engineering macht, arbeitet seit drei Jahren in einer Leitungsfunktion. Allerdings wird er seinen Arbeitsplatz wegen Unternehmensschließung jetzt verlieren. Ist es jetzt sinnvoll, ein Masterstudium nebenher und einen Vollzeitjob anzunehmen, oder lieber das Masterstudium in Vollzeit zu absolvieren und als Werkstudent in Teilzeit zu arbeiten oder ähnliches?

Rat: Der Ingenieur sollte sich danach orientieren, was ihm im Moment wichtiger ist. Dementsprechend sollten die Bewerbungsunterlagen formuliert sein. Er sollte vermeiden, die selbst nicht beantwortete Frage an die Unternehmen subtil zu übermitteln.

Problem: Der Anrufer absolviert zurzeit ein Maschinenbau-Studium, allerdings hat er zuvor Musikpädagogik studiert. Er fragt, ob das Erststudium nun bei der Karriereentwicklung im Bereich Engineering ein Problem ist.

Rat: Wichtiger als das Erststudium sind die ersten relevanten Berufserfahrungen durch Praktika, die der angehende Ingenieur noch während des Zweitstudiums machen sollte. Dabei ist zu beachten, dass viele Unternehmen Absolventen kein Praktikum mehr anbieten. Daher ist es dringend geboten, während des Studiums praktische Erfahrung zu sammeln.

Problem: Ein Ingenieur war vier Jahre bei einem mittelständischen Unternehmen beschäftigt, wechselte dann zu einem Konzern, da eine vergleichbare Position bei dem Mittelständler nicht zu bekommen war. Im Konzern ist er seit zwei Jahren tätig und hat nun von seinem alten Arbeitgeber ein adäquates Angebot erhalten. Ist es zu früh für einen Wechsel?

Rat: Durch den Wechsel zum alten Arbeitgeber bleibt eine gewisse Kontinuität erhalten. Zudem ist das Risiko gering, dass sich der Ingenieur bei der alten Firma nicht wohlfühlt.

 

 

Stellenangebote im Bereich Versorgungstechnik

Energie und Wasser Potsdam GmbH-Firmenlogo
Energie und Wasser Potsdam GmbH Ingenieur – Versorgungstechnik / Elektrotechnik / Energietechnik (m/w/div) Potsdam
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Deutsche Rentenversicherung Bund Ingenieur Fachrichtung Versorgungstechnik (m/w/d) Berlin
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Ingenieur (w/m/d) als Sachverständiger für Baurecht im Bereich Versorgungstechnik ggf. zur Ausbildung München
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Versorgungstechnik, Gebäudeklimatik, Gebäude-, Energie- und Umwelttechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung Ulm
Bundesbau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Bundesbau Baden-Württemberg Ingenieur / Techniker / Meister (m/w/d) der Fachrichtung Versorgungstechnik und Elektrotechnik Heidelberg, Mosbach
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Ingenieur/Techniker Versorgungstechnik/Technische Gebäudeausrüstung als Projektverantwortlicher (m/w/d) Duisburg
TÜV Rheinland AG-Firmenlogo
TÜV Rheinland AG Ingenieur als Sachverständiger Feuerlöschtechnik – ggf. zur Ausbildung (w/m/d) Frankfurt am Main
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Ingenieurinnen / Ingenieure der Fachrichtung Versorgungstechnik (Projektverantwortlicher oder Projektteammitglied) Aachen
H.R. Heinicke GmbH-Firmenlogo
H.R. Heinicke GmbH Teamleiter (w/m/d) Projektabteilung Verden (Aller)
Obermeyer Planen + Beraten GmbH-Firmenlogo
Obermeyer Planen + Beraten GmbH Fachplaner (m/w/d) Versorgungstechnik Berlin

Alle Versorgungstechnik Jobs

Top 5 Karrieretelef…