Karrieretelefon

„Betonen Sie positive Gründe für einen Arbeitgeberwechsel!“

Wer viel zu bieten hat, der sollte die Trümpfe bei seiner Bewerbung anschaulich platzieren. Den Arbeitgeber hingegen mit dem Angebot eines anderen Unternehmens unter Druck zu setzen, ist selten ratsam. Der Schuss könnte nach hinten losgehen.

Marcus Holzheimer, Gründer MH³ Beratung Düsseldorf

Marcus Holzheimer, Gründer MH³ Beratung Düsseldorf

Quelle: privat

Fragen Sie die selbstständigen Personalexperten Stefan Becker und Marcus Holzheimer alles, was Sie zu Ihrem beruflichen Werdegang interessiert. Etwa: Wann ist ein Wechsel ein Muss? Wie komme ich im Management nach oben? Stefan Becker besitzt zusätzlich Kenntnisse im Baugewerbe und bei Dienstleistern, Marcus Holzheimer in Vertrieb, Marketing und Outplacement.

Problem: Ein junger Elektroingenieur steht nach Studienabschluss vor dem Berufseinstieg. Was sind typische Fehler, die Berufsanfänger begehen und wie umgeht man Fettnäpfchen?

Rat: Scheuen Sie nicht davor zurück, Fragen zu stellen. Niemand erwartet, dass Sie nach dem Abschluss alles wissen. Aber es wird erwartet, dass man sich als neuer Kollege ins Team integriert und aktiv nach Hilfe umschaut.

Um die Zusammenarbeit mit dem Chef von Anfang an erfolgreich zu gestalten, sollten Sie in einem kurzen Gespräch nach der Erwartungshaltung des Arbeitgebers fragen.

Problem: Eine Maschinenbauingenieurin mit Berufserfahrung kann sich nicht mehr mit der Firmenphilosophie identifizieren. Dazu kommen Probleme in der Zusammenarbeit mit dem direkten Vorgesetzten. Nun möchte die Ingenieurin den Arbeitgeber wechseln. Wie aber soll sie im Vorstellungsgespräch die Wechselmotivation begründen?

Rat: Eine negative Motivation als Grund für einen Arbeitgeberwechsel ist kein gutes Fundament für die dauerhafte Begeisterung im neuen Job. Besonders bei zwischenmenschlichen Schwierigkeiten wird oft unbewusst eine negative Einschätzung von der Sozialkompetenz des Bewerbers erzeugt.

Daher sollten positive Begründungen betont werden, etwa die Begeisterung für eine andere Branche, ein anderes Produkt oder der Wille zur Weiterentwicklung.

Problem: Ein Wirtschaftsingenieurstudent möchte in einigen Jahren das mittelständische Unternehmen des Vaters übernehmen. Welche Berufserfahrung soll er sammeln, um sich optimal auf diese Aufgabe vorzubereiten?

Rat: Es ist ein Unterschied, ob man in einem großen Unternehmen tätig ist, in dem die Gelegenheit gegeben ist, an Großprojekten mitzuwirken, um sich auf eine technische Nische zu spezialisieren, oder ob man in einem eher kleinen Unternehmen mehrere Bereiche betreut und Einblicke in betriebliche Wirtschaftsabläufe erhält.

Die Zusammenarbeit mit einem Ingenieurdienstleister kann die Vorteile beider Wege auf ideale Weise kombinieren.

Problem: Ein Techniker im Maschinenbau, der kurz vor seinem Bachelorabschluss steht, erfährt, dass ein Kollege bei der Gehaltsverhandlung ein besseres Ergebnis erzielen konnte als er selbst, da er bereits ein anderes Angebot vorliegen hatte. Wie soll er sich in der nächsten Gehaltsverhandlung verhalten?

Rat: Den Arbeitgeber mit dem Angebot eines anderen Arbeitgebers oder Bereiches unter Druck zu setzen, empfiehlt sich nur selten. Man sollte sich vor einer Gehaltsverhandlung klarmachen, welchen Betrag man haben möchte und dafür auch eine Begründung vorlegen.

Die Dringlichkeit dieser Forderung mit diplomatischem Geschick zu untermauern, ist die Hauptaufgabe im Gespräch – immer abhängig vom Verhältnis zu seinem Vorgesetzen.

Problem: Ein Diplom-Ingenieur mit einigen Jahren Berufserfahrung hat jüngst noch einen eigenfinanzierten MBA folgen lassen. Wie aber stellt er es bei der Bewerbung an, allen drei Trümpfen gleiches Gewicht zu geben?

Rat: Im Anschreiben müssen die drei Aspekte besonders betont werden, inklusive der Motivation und dem beruflichen Ziel, das man mit dem Qualifikationsmix erreichen möchte. Eine Darstellung als zeitlicher Werdegang, ohne die üblichen Unterteilungen in „berufliche Stationen“ und „Studium“, bietet sich an – ob chronologisch oder rückblickend.

Es ermöglicht dem Leser, den Hergang nachzuvollziehen und vermeidet zeitliche Sprünge, die durch die thematische Gliederung entstehen würden.

Problem: Einem Ingenieur liegt ein Vertrag vor, den er nur mit Bauchschmerzen unterschreiben würde. Die Bewerbung beim Wunsch-Arbeitgeber läuft noch. „Soll ich unterschreiben und dann absagen bzw. in der Probezeit kündigen, wenn der Wunscharbeitgeber mir einen Vertrag anbietet?“

Rat: Die Bewerbungen wurden zeitlich nicht abgestimmt und der Ingenieur bewarb sich bei einem Arbeitgeber, bei dem er gar nicht arbeiten möchte. Es gilt zu prüfen, ob er bei Nicht-Antritt eine Strafe zu erwarten hat und ob das Wunsch-Unternehmen den Bewerber überhaupt will.

Spielen Sie mit offenen Karten gegenüber dem Wunsch-Arbeitgeber, auch auf die Gefahr hin, aus dem Bewerbungsprozess auszuscheiden.

Bei dem Nicht-Wunsch-Arbeitgeber in der Probezeit zu kündigen, ist nicht fair.

 

 

Von Wolfgang Schmitz

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Versorgungstechnik

Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Techniker / Meister (m/w/d) der Fachrichtung Elektro/ Elektrotechnik, Versorgungstechnik und Bautechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung Mannheim
Immobilien Management Essen GmbH (IME)-Firmenlogo
Immobilien Management Essen GmbH (IME) Projektleitung (m/w/d) Innovations- und Qualitätssicherung TGA Essen
Viessmann Group-Firmenlogo
Viessmann Group Product Owner / Product Manager Vitoset (m/w/d) Allendorf (Eder)
Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG Technischer Vertriebsingenieur (m/w/d) Innendienst Großraum Bielefeld
Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG Technischer Vertriebsingenieur (m/w/d) Innendienst Köln
ATP Planungs- und Beteiligungs AG-Firmenlogo
ATP Planungs- und Beteiligungs AG Projektleitung (m/w/d) HKLS Hamburg
Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH-Firmenlogo
Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH Sachgebietsleitung (m/w/d) für das Sachgebiet Technik Villingen-Schwenningen
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)-Firmenlogo
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) Ingenieure (m/w/d) Elektrotechnik Wiesbaden
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)-Firmenlogo
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) Ingenieure (m/w/d) Versorgungstechnik HKLS Wiesbaden
Fresenius Kabi Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Kabi Deutschland GmbH Ingenieur / Techniker technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Neufahrn bei Freising

Alle Versorgungstechnik Jobs

Top 5 Karrierete…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.