Karrieretelefon

Pro-aktiv Probleme angehen

Was hilft mir eine Promotion? Soll ich das Angebot meines Chefs annehmen und ins Ausland gehen? Was ist dabei zu beachten? Solche und andere Fragen beantworteten unsere Karriereexperten gern.

Marcus Holzheimer, Gründer MH³ Beratung Düsseldorf

Marcus Holzheimer, Gründer MH³ Beratung Düsseldorf

Quelle: privat

Personalexperte Michael Halm

Personalexperte Michael Halm

Quelle: privat

Fragen Sie die Experten alles, was Sie schon immer mal fragen wollten: Wie kann ich vom Ingenieurmangel profitieren? Wie sind meine persönlichen beruflichen Chancen? Wie sollte ich auf Aktionen meiner Kollegen reagieren? Wie lassen sich private Ziele und Beruf kombinieren?

Michael Halm verfügt über Insider-Kenntnisse in der Industrie und bei Metalltarifen sowie bei Personalbetreuung, Recruiting, Abmahnung, Zeugnis, Kündigung, Gehalt und Mitarbeiterentsendung.

Marcus Holzheimer berät zudem seit Jahren internationale Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Karriereplanung, Outplacement und Vertrieb.

Problem: Mehrere Anrufer fragen nach der Bedeutung einer Promotion.

Rat: Dies kann man nicht pauschal beantworten und ist abhängig von Stelle und Branche. In einigen Branchen (u. a. Chemie/Pharma) und Bereichen (z. B. Forschung/Entwicklung) ist eine Promotion oft Voraussetzung zur Erlangung bestimmter Funktionen und Ebenen im Unternehmen.

In einem produktionsgeprägten Umfeld/auf Werksebene hat eine Promotion oft nur eine geringe Bedeutung und kann sogar hinderlich sein („überstudiert“, zu akademisch). Finanziell hat eine Promotion nur dann Bedeutung, wenn sie Bezug zur Stelle hat.

Problem: Ein Ingenieur (24) hat sein Maschinenbaustudium im Bereich Konstruktionstechnik abgeschlossen und möchte wissen, welchen Sinn ein Trainee-Programm zum Einstieg ins Berufsleben macht.

Rat: Trainee- oder Graduate Programme sind ein idealer Einstieg ins Berufsleben. Innerhalb eines überschaubaren Zeitraums (i. d. R. zwischen zwölf und 18 Monaten) lernt man verschiedene Abteilungen, Bereiche und Standorte (teilweise auch im Ausland) kennen und bekommt ein umfassendes Bild der Prozesse und Abläufe im Unternehmen.

Zudem sind in Trainee-Programme häufig wertvolle Weiterbildungen, z. B. im Bereich Softskills (Teamtrainings etc.), integriert. Unternehmen investieren während des Programms viel Zeit und Geld und haben ein konkretes Interesse, gut ausgebildete Trainees auch zu übernehmen.

Problem: Ein Bachelor of Engineering im Bereich Mechatronik, 32 Jahre alt, hat vor zwei Jahren den Arbeitgeber und gleichzeitig auch den Aufgabenschwerpunkt gewechselt. Mittlerweile hat er erkannt, dass ihm der damalige Aufgabenbereich besser liegt und mehr Freude gemacht hat. Wie kann er nach nur zwei Jahren einen erneuten Wechsel begründen?

Rat: Er sollte das genau so ansprechen! Oft erkennt man erst in der Praxis, ob man in einer Aufgabe wirklich das wiederfindet, was man sich erhofft hat und ob die Erwartungen erfüllt werden. Hier sind zwei Jahre ein guter Zeitraum, um es beurteilen zu können. Es ist vernünftig, es nun nicht auszusitzen, sondern einen Wechsel zeitnah und pro-aktiv anzugehen.

In den Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen muss er ganz klar argumentieren, weshalb ihm die damaligen Aufgaben besser gefielen.

Problem: Ein Dipl.-Ing. der Elektrotechnik, 35 Jahre, hat vom Arbeitgeber ein Angebot, für einen befristeten Zeitraum von drei Jahren als Expat an einen ausländischen Standort zu gehen. Was muss er beachten und was sind die Erfolgsfaktoren?

Rat: Das Thema Entsendung ist sehr komplex und umfangreich. Zum einen ist da die Gestaltung des Entsendevertrages, der sämtliche die Entsendung betreffenden Zusatzvereinbarungen, Zulagen etc. umfassen sollte, außerdem Themen wie SV-Beantragungen (Verbleib in der deutschen Sozialversicherung), Visa, Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis und steuerliche Fragestellungen.

Dies ist die administrative Seite, die wichtig, aber zu bewältigen ist. Schlüssel-Erfolgsfaktor ist der interkulturelle Aspekt, der keinesfalls vernachlässigt werden sollte.

Problem: Promovierter Leiter Forschung & Entwicklung mit Personalverantwortung in einem kleinen Unternehmen möchte in den größeren Mittelstand oder in einen Konzern. Soll er dort als Sachbearbeiter einsteigen, da er die Strukturen und Abläufe nicht kennt?

Rat: Da die Methoden- und Sozialkompetenzen (inkl. Führung) schon erfolgreich unter Beweis gestellt wurden und eine Rückkehr zur Technik nicht das Ziel ist, sollte es mindestens eine Gruppenleiter- oder besser noch Abteilungsleiterposition sein. Die „Konzern-Spielregeln“ kann man leichter erlernen, als sich von einer niedrigeren Hierarchie-Ebene nach oben zu arbeiten.

Problem: Ein fast 50-jähriger Selbstständiger muss sich aus wirtschaftlichen Gründen wieder um eine Festanstellung bemühen. Geht das überhaupt und mit welchen Vorurteilen muss er rechnen? Und wie kann er diese ausräumen.

Rat: Ein Wechsel ist grundsätzlich natürlich möglich – die Vorurteile müssen aber ausgeräumt, bzw. die Gründe einleuchtend dargelegt werden. Ein Vorurteil und mögliche Auflösung sind z. B.:

Vorurteil: Der Mann ist nicht erfolgreich, sonst würde er die Selbstständigkeit weiterführen.

Auflösung: Der Anrufer könnte auf die Preistransparenz und damit Chancenlosigkeit als Einzelunternehmer hinweisen.

Problem: Der Ingenieur steht kurz vor der wohlverdienten Rente und möchte sein Wissen über die Technik und die Begebenheiten im Ausland, welches er über die Jahre erlernt hat, an andere weitergeben. Was kann er tun?

Rat: Ihm stehen, neben der ehrenamtlichen Tätigkeit in seinem Bezirksverein des VDI, noch weitere Möglichkeiten offen. So kann er als Interimsmanager tätig sein, wobei hier auch wieder eine 100 %-Tätigkeit drohen kann.

Auch Existenzgründungs-Initiativen freuen sich über seine Erfahrung und Mitarbeit, besonders, da es ihm nicht nur aufs Geld ankommt. Auch „Ingenieure ohne Grenzen“ war für ihn neu und klang interessant.

 

Von Claudia Burger

Stellenangebote im Bereich Versorgungstechnik

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG-Firmenlogo
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Ingenieure (m/w/d) Fachrichtung Bau und Architektur Elektrotechnik Versorgungstechnik Frankfurt am Main
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Ingenieurinnen/Ingenieure / Technikerinnen/Techniker / Meisterinnen/Meister als Projektteammitglieder/Projektverantwortliche (w/m/d) Düsseldorf
G+E GETEC Holding GmbH-Firmenlogo
G+E GETEC Holding GmbH Projektingenieure (w/m/d) Eschborn (Frankfurt a. M.)
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG Vertriebsingenieur / Projektingenieur (m/w/d) Energiewirtschaft Leverkusen
Energie-Direkt GmbH-Firmenlogo
Energie-Direkt GmbH Techniker / Ingenieur (w/m/d) im Bereich Versorgungs- und Energietechnik Heizung / Lüftung / Sanitär Greven
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Ingenieur (w/m/d) als Sachverständiger im Bereich technische Gebäudeausrüstung ggf. zur Ausbildung Regensburg
Stadt Bochum-Firmenlogo
Stadt Bochum Sachgebietsleitung für das Energiemanagement (w/m/d) Bochum
ESWE Versorgungs AG-Firmenlogo
ESWE Versorgungs AG Ingenieur (m/w/d) Gebäudetechnik Wiesbaden
Georg-August-Universität Göttingen-Firmenlogo
Georg-August-Universität Göttingen Diplom-Ingenieur / Bachelor der Fachrichtung Versorgungstechnik (m/w/d) Göttingen
EAM EnergiePlus GmbH-Firmenlogo
EAM EnergiePlus GmbH Projektingenieur (m/w/d) Kassel

Alle Versorgungstechnik Jobs

Top 5 Karrieretelef…