Karrieretelefon

Freiberufler müssen akquirieren, ob sie wollen oder nicht

Von Sommerloch war während der letzten Telefonaktion der VDI Nachrichten nichts zu spüren. Stattdessen nutzen die Anrufer die Zeit bis zur letzten Minute aus, um sich mit ihren Fragen an unsere Personalexpertinnen zu wenden. Dabei ging es den einen darum, ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Andere wollten wechseln, um endlich ihre beruflichen Träume zu verwirklichen.

Während der Telefonaktion liefen die Drähte heiß: Margret Halberstadt von Halberstadt & Partner aus Königstein und Anja Wildhagen, Personal-Interimsmanagerin aus Osnabrück, hatten auf alle Fragen Antworten parat.

Der Vorgesetzte initiiert ein Personalgespräch, weil die gewünschten Leistungen aus seiner Sicht nicht erbracht wurden. Der Anrufer jedoch kann sehr wohl sachliche Gründe nennen, weshalb dies so ist.
Wie bereitet sich der Anrufer bestmöglich auf das Personalgespräch vor?

Es sollten Notizen vorbereitet werden, die die jeweiligen Projektsituationen darstellen, die Vorgaben des Projektleiters sowie die faktischen Möglichkeiten/Unmöglichkeiten, diese Vorgaben mit dem Team umzusetzen.

Vermieden werden sollten emotionale Äußerungen. Zudem sollte die bisher gute Resonanz auf die geleistete Arbeit aus dem Team und seitens des Teamleiters genannt werden können.

Der Anrufer ist seit 13 Jahren in einer Firma beschäftigt und dort im Qualitätsmanagement tätig. Seine Kündigungsfrist beträgt fünf Monate. Nun hat er eventuell die Chance, im November für das Lehramt aufgenommen zu werden, womit er schon immer liebäugelte. Die Zusage erhält er jedoch erst sechs bis acht Wochen vor Eintrittsbeginn.
Wie soll er sich verhalten?

Auf keinen Fall vor der Zusage kündigen. Wenn diese wirklich kommt, sollte er mit seinem Arbeitgeber über eine Aufhebungsvereinbarung sprechen. Als Bonbon könnte er sich ein Konzept überlegen, wie es ohne ihn weitergehen kann. Er sollte als Zeichen seines guten Willens auf seine Resturlaubstage verzichten und Kollegen einarbeiten.

Der Anrufer ist als Interimsmanager als „One-Man-Show” tätig. Er hat keinen Spaß an der Akquise und wenn er sich im Projekt befindet, hat er dafür auch keine Zeit.
Wie erhält der Anrufer längere Projekte?

Es besteht die Möglichkeit, sich bei so genannten Providern listen zu lassen, so erhält man größere und längere Projekte. Auch sollten Auslandseinsätze in Erwägung gezogen werden – eine weitere Chance auf lange Projekte. Versuchen Sie Anschlussprojekte während eines Auftrags bei einer Firma zu bekommen, denn dort ist man schon bekannt und das Akquirieren fällt leichter.

Auf Akquise dürfen Sie jedoch keinesfalls verzichten. Den Erstkontakt, die „Kaltakquise“, könnten auch Externe machen, die Sie aber sehr gut über Ihre Tätigkeit informieren müssen, damit diese Ihre Dienstleistung bestmöglich verkaufen können. Das ersetzt jedoch nicht Ihren persönlichen Kontakt zu den Unternehmen. Dafür müssen Sie einige Tage im Monat einplanen.

Ein Anrufer, Mitte 30, verheiratet, ein Kind, hat sein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg erworben, dann ein Studium abgeschlossen und absolviert derzeit ein Traineeprogramm in einem Unternehmen. Nun hat er die Qual der Wahl: Er hat die Möglichkeit, entweder direkt in ein Unternehmen einzusteigen oder sein Traineeprogramm bei gleicher Stundenzahl, aber mit etwas weniger Monatsgehalt zu beenden oder eine auf drei Jahre befristete Position in einem Unternehmen anzunehmen, in dem er seine Promotion schreiben kann, aber einen Ortswechsel in Kauf nehmen muss.
Wofür soll er sich entscheiden?

Wenn Stundenzahl und Entgelt in etwa übereinstimmen und ebenso Anreiz und Perspektiven, fällt auf jeden Fall auch das gesamte familiäre Umfeld in die Waagschale: Wie kann der kleine Sohn untergebracht werden? Gibt es für Ihre Frau eine adäquate Erwerbsmöglichkeit? Letztlich wird die Entscheidung auch zum Rechenexempel.

Der Anrufer, als Ingenieur im Vertrieb tätig, befindet sich noch in der Probezeit, möchte aber mitunter seinen Arbeitgeber wechseln.
Sollte ich von mir aus den Vorschlag für eine Verlängerung der Probezeit initiieren, um Zeit zu gewinnen, eine neue Position zu finden und noch den Vorteil der kurzen Kündigungsfrist beizubehalten?

Es gibt in der Regel keine Veranlassung für einen Arbeitnehmer, von seiner Seite aus den Vorschlag für eine Verlängerung der Probezeit zu unterbreiten. Dies würde beim Arbeitgeber auf ein großes Fragezeichen stoßen.

Zudem ist es gerade im Vertrieb üblich, dass bei einer Kündigung eine vorzeitige Freistellung erfolgt bzw. ein Aufhebungsvertrag vorgeschlagen wird.

Von Julia Schlingmann

Stellenangebote im Bereich Versorgungstechnik

Stadt Frankfurt am Main - Amt für Bau und Immobilien-Firmenlogo
Stadt Frankfurt am Main - Amt für Bau und Immobilien Ingenieure / Architekten (m/w/d) Kostenplanung Frankfurt am Main
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) als Projektteammitglieder / Projektverantwortliche (w/m/d) Duisburg
Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH-Firmenlogo
Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH Referent Lüftungstechnik (m/w/d) Karlsruhe
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen-Firmenlogo
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Ingenieur / Staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) Elektrotechnik / Versorgungstechnik (HKLS) Gebäudemanagement Wiesbaden
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) der Fachrichtungen Tiefbau, Technische Gebäudeausrüstung Aachen
MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG-Firmenlogo
MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG Ingenieur als Leiter TGA Sanitär / Lüftung / Laborbau (m/w/d) Borken
Klinikverbund Südwest GmbH-Firmenlogo
Klinikverbund Südwest GmbH Ingenieur (m/w/d) / Techniker (m/w/d) TGA Sindelfingen
SWR-Firmenlogo
SWR Ingenieur (m/w/d) im Bereich Klimatechnik Stuttgart
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Technischer Sachbearbeiter (w/m/d) für Bau- und Modernisierungsmaßnahmen Koblenz
Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Bundesbauabteilung-Firmenlogo
Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Bundesbauabteilung Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für die Leitung der Fachgruppe Heizung/Lüftung/Sanitär- und Maschinentechnik Hamburg

Alle Versorgungstechnik Jobs

Top 5 Karrieretelef…