vdi wissensforum

„Unternehmen wollen maßgeschneiderte Lösungen“  

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten fallen Weiterbildungen häufig dem Rotstift zum Opfer. Zumindest solche, die hohe Reisekosten mit sich bringen und dem Unternehmen keine konkreten Lösungen bieten. Doch Weiterbildungen, die nachhaltigen Wissenstransfer liefern, sind gefragt – gerade in Krisenzeiten, so Timo Taubitz, Geschäftsführer der VDI Wissensforum GmbH.

Timo Taubitz: Unternehmen sind sich auch in Krisenzeiten sehr bewusst darüber, dass Weiterbildung unverzichtbar ist, um innovativ und langfristig erfolgreich zu bleiben. Zum Teil investieren Arbeitgeber gerade jetzt sehr gezielt in Fortbildung – mit dem Ziel, einen hohen und nachhaltigen Wissenstransfer in das Unternehmen und den Arbeitsprozess zu erreichen.  Dennoch verzeichnen wir auch einen Nachfragerückgang, den Unternehmen meistens mit hohen Reisekosten begründen. Unsere Strategie, verstärkt auf Angebote in verschiedenen Regionen sowie auf Inhouse-Seminare zu setzen, ist wichtig, denn sie ermöglicht den Unternehmen Weiterbildungen direkt vor Ort ohne zusätzliche Kosten.

Welche Weiterbildungsinhalte sind für Ingenieure betriebsintern von Bedeutung?

Aktuell wählen die Unternehmen zumeist Inhalte, die auf konkrete Lösungen abzielen. Einerseits ist das spezielles Wissen, das sich auf technologische Entwicklungen oder auch auf neue Richtlinien bezieht. Ein Beispiel ist die neue Maschinenrichtlinie, die Ende des Jahres in Kraft tritt. Das sind also Themen mit hohem Handlungsbedarf. Zudem investieren Firmen gezielt in Weiterbildung, um Prozesse zu verschlanken, also neue Ressourcen zu schaffen. Ein weiteres gefragtes Feld sind schließlich Themen, die das Unternehmen am Markt wettbewerbsfähig für die Zukunft macht. Dazu zählen der Ausbau von Kompetenzen und die gezielte Wissensvermittlung für Mitarbeiter in strategisch relevanten Bereichen.

Nach einer Analyse des Wuppertaler Kreises werden die „weichen Themen“ kaum nachgefragt. Sind auch Ingenieure von diesem fehlenden, persönlichen Fitness-Training betroffen?

Grundsätzlich stimmt diese Tendenz. Allerdings werden beispielsweise gerade bei Inhouse-Schulungen durchaus zielgerichtet Soft-Skills für wichtige Zielgruppen vermittelt. Das wird etwa dann relevant, wenn Unternehmen Abteilungen umstrukturieren oder Nachfolgeregelungen vorbereiten. In solchen Fällen ist es besonders wichtig, beispielsweise Führungskompetenzen zu vermitteln oder die Verhandlungsfähigkeiten von Ingenieuren zu stärken.

Welche Inhalte lassen sich als Krisengewinner bezeichnen?

Unter anderem sind es Inhalte, die sich an Unternehmen in Branchen richten, die von der Krise nicht so stark betroffen sind. Gefragt sind außerdem wie erläutert Spezialqualifikationen und „Themen von morgen“ – von alternativen Antrieben bis zur Energieeinsparung in der Produktion. Dazu kommen maßgeschneiderte Lösungen: Das sind häufig Beratungsleistungen und Inhouse-Seminare, die auf die speziellen Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten sind. Insgesamt versuchen die Unternehmen, möglichst vielen Mitarbeitern zu einem attraktiven Preis Wissen oder Kompetenzen zu vermitteln, die möglichst arbeitsplatzbezogen sind.

Wie finden Ingenieure das für sie passende Angebot?

Das VDI Wissensforum bietet mit fast 1000 Veranstaltungen im Jahr jedem Ingenieur eine geeignete Weiterbildung – von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei greifen wir auf permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI zurück.

Kontakt: Das aktuelle Angebot des VDI Wissensforums finden Sie im Internet. Eine telefonische Beratung bietet das Kundenzentrum unter Tel.: 0211/ 6214-201 oder speziell für Inhouse unter Tel.: 0211/6214-307.

www.vdi-wissensforum.de

 

Von Gregor Frechen

Stellenangebote im Bereich Hardwarenahe Programmierung

Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Ingenieur Embedded Software Entwicklung (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
KOPF GmbH-Firmenlogo
KOPF GmbH Master / Bachelor / Dipl.-Ing. Elektrotechnik als Hardware-Entwickler EMV (m/w/d) Landau
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Hardware Entwicklungsingenieur mit fachlichen Koordinationsaufgaben (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Technischer Projektleiter Hardwareentwicklung (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH-Firmenlogo
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH Softwareentwickler (m/w/d) maschinelles Lernen Vorentwicklung autonomes Fahren Ingolstadt
SOLARWATT INNOVATION GmbH-Firmenlogo
SOLARWATT INNOVATION GmbH Elektronikentwickler (w/m) Hürth
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Engineering Project Manager (m/w/d) Digital – Critical Care Bad Homburg
Rockwell Collins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Rockwell Collins Deutschland GmbH Hardware Engineer (m/f/d) Heidelberg
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH-Firmenlogo
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH Testingenieur / Engineering Consultant (m/w/d) Systemintegration München
Blickfeld GmbH-Firmenlogo
Blickfeld GmbH Embedded Software Engineer für Regelungssysteme (m/w/d) München

Alle Hardwarenahe Programmierung Jobs

Top 5 Weiterbildung