Plattform Students4Hospitals 02.04.2020, 10:34 Uhr

Wie Studierende der ETH Zürich den Kampf gegen das Coronavirus aufnehmen

Studierende können zwar aktuell keine Vorlesungen besuchen, aber sie können sich im Kampf gegen das Coronavirus engagieren. Wie die ETH-Studierenden in der Schweiz: Sie haben die neue Online-Plattform “Students4Hospitals” gegründet.

Luftbild ETH Zentrum.

Luftbild ETH Zentrum.

Foto: ETH Zürich / Alessandro Della Bella

Studierende aller Fachrichtungen sind aufgerufen, sich auf der neuen Internetplattform für einen Einsatz in einer Gesundheitsorganisation einzutragen. Doch Students4Hospitals ist keine Einbahnstraße, denn auch die Schweizer Spitäler können dort ihren Bedarf an Freiwilligen eintragen.

Pandemie bringt Krankenhäuser weltweit in Notlagen

Die Bilder aus italienischen Krankenhäusern haben Students4Hospitals sich schon vielen Nachrichtenzuschauern auf die Netzhaut gebrannt: Um in dieser außergewöhnlichen Notlage Pflegeeinrichtungen zu entlasten, bieten Studierende an zu helfen. Innerhalb einer Woche wurde die Online-Plattform ins Leben gerufen, denn auch in der Schweiz droht ein Notstand bei der Intensivpflege. Intensivmediziner Christian Karagiannidis erklärt im Interview mit ingenieur.de, wie sich die Kliniken vorbereiten – und was sich jetzt dringend ändern muss.

Alle Spitäler bereiten sich auf einen Ansturm von Covid-19-Erkrankten vor. Jede helfende Hand ist da entscheidend. Die Einsatzmöglichkeiten auf Students4Hospitals sind vielfältig: Administrative Aufgaben, Betreuung von Kindern des Klinikpersonals oder simple Laborarbeiten werden angeboten und gesucht.

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von podigee.com angezeigt.

Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von podigee.com zu.

Bachelorstudentin als Initiantin

Rahel Schmidt ist eine der Initiantinnen der neuen Plattform. Sie ist Bachelorstudentin des Studiengangs Humanmedizin an der ETH Zürich.

“Die Problematik erkannte ich während meines Einsatzes als Eingangskontrolleurin am Kantonsspital Baden”, erzählt sie. “Ich realisierte plötzlich, dass in der momentanen Situation an allen Ecken und Enden helfende Hände benötigt werden.”

Daraufhin kontaktierte Schmidt ihren Professor Jörg Goldhahn, den Projektleiter des ETH-​Studiengangs Humanmedizin. Sie tauschten sich zu der Situation aus und Goldhahn kam zu dem Schluss, dass etwas von Studierendenseite kommen müsse. Schnell waren Freunde wie Luca Schaufelberger, der Interdisziplinäre Naturwissenschaften studiert, für die Idee zu begeistern. Die Initiative entwickelte sich rasch weiter – dank des hohen ehrenamtlichen Engagements.
Students4Hospital innerhalb einer Woche umgesetzt

Innerhalb einer Woche stand die Plattform Students4Hospital, denn immer mehr ETH-Studierende schlossen sich an. Etwas Glück gehörte auch dazu: Eine Jungfirma von Informatikstudierenden, Medison.ch, bot ebenfalls ihre Hilfe an. So fand die Website auch Unterstützung aus dem Entwicklerbereich. Juristische Prüfung übernahm die Anwaltskanzlei Lenz&Staehelin. “Letztlich floss der Input von drei Dutzend Leuten, die unsere Vision teilen, in die Plattform ein”, betont Luca Schaufelberger.

Vermittlungen laufen gut

Die Einsätze im Gesundheitswesen sind ehrenamtlich oder werden je nach Einrichtung auf Stundenbasis entlohnt. Sie dauern in der Regel mehrere Wochen, dürfen aber ein Pensum von mehr als 50 % nicht überschreiten.

“Die teilnehmenden Studierenden müssen bestätigen, dass sie ihr Studium weiterführen”, sagt Rahel Schmidt. “Sie dürfen es auf keinen Fall vernachlässigen. Das müssen auch die Institutionen wissen, die die Helferinnen und Helfer einsetzen.”

Schon vor dem offiziellen Launch der Seite, haben sich 100 Studierende als Helfer eingetragen. Ein erster Erfolg konnte schon verzeichnet werden: “Wir haben über unsere Plattform über ein Dutzend Studierende an ein Spital im Kanton Zürich vermittelt.”

Lesen Sie auch:

ETH Zürich entwickelt Roboter, der fühlen kann

So sieht der Campus der Zukunft aus

Ein Beitrag von:

  • Sarah Janczura

    Sarah Janczura

    Sarah Janczura ist Content Manager und verantwortliche Redakteurin für ingenieur.de. Nach einem Volontariat mit dem Schwerpunkt Social Media war sie als Online-Redakteurin in einer Digitalagentur unterwegs. Sie schreibt über Technik, Forschung und Karrierethemen.

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Projektmanagement

Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Bauingenieur (w/m/d) als Projekt-Teamleitung Straßenbau Hamm
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
Airbus Defence and Space GmbH Model-Based Systems Engineering Specialist and Coach (d/m/f) Manching
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG Teil-Projektleiter Laborplanung Pharmagroßprojekt (m/w/d) Ludwigshafen am Rhein
WILO SE-Firmenlogo
WILO SE Leiter Product Marketing (w/m/d) Dortmund
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
Hamburger Hochbahn AG Ingenieur*in Gebäudetechnik Starkstrom Hamburg
Uzin Utz AG-Firmenlogo
Uzin Utz AG Projektingenieur / Betriebsingenieur (m/w/d) Ulm Donauta
Airbus-Firmenlogo
Airbus Systems Engineer (w/m/d) Modelling & Simulation Immenstaad
berbel Ablufttechnik GmbH-Firmenlogo
berbel Ablufttechnik GmbH System Engineer (m/w/d) im Bereich Industrial Engineering Rheine
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Referent*in Reinvestitions- und Ausbaustrategie Verkehrsinfrastruktur U-Bahn (m/w/d) München
Scheffer Krantechnik GmbH-Firmenlogo
Scheffer Krantechnik GmbH Elektrokonstrukteur (m/w/d) Sassenberg

Alle Projektmanagement Jobs

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.