Arbeitsrecht

Altersteilzeit für Firmen ab Juli teurer

VDI nachrichten, Dortmund, 27. 2. 04 –
Die Regelungen zum Altersteilzeit-Gesetz ändern sich zum 1. Juli erneut. In zwei wesentlichen Punkten wird diese Form der Frühverrentung damit für Unternehmen weniger attraktiv. Altersteilzeit (ATZ) hat sich nach dem Ende der meisten Frühverrentungsprogramme zu einem „Renner“ entwickelt. Üblicherweise laufen Altersteilzeitregelungen drei bis sechs Jahre, und zwar als Blockmodell: Der Arbeitnehmer arbeitet etwa 18 Monate voll, erhält aber ein gekürztes Entgelt. Dies wird von der Firma um 20 % aufgestockt, die das Arbeitsamt aber ersetzt.
Ab Juli wird dieses Modell nun für die Firmen teurer. Der Zuschuss von 20 % des Arbeitsamtes sinkt, weil das Arbeitsamt seinen Aufstockungsbetrag anders berechnet. Das trifft vor allem Besserverdiener, weil der staatliche Zuschuss mit Erreichen der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung gedeckelt ist. Damit überweist das Arbeitsamt beispielsweise für Ingenieure mit ATZ-Verträgen weniger Geld.
Als zweite Verteuerung schreibt der Gesetzgeber den Firmen vor, dass sie ab Juli die Leistungen, die sie an Altersteilzeitler zahlen, gegen Insolvenz absichern müssen. Bisher war dies eine Kann-Bestimmung. Die neue Verpflichtung hat im Wesentlichen zwei Nachteile für die Unternehmen: Zum einen kostet die Insolvenz-Absicherung schlicht eine Versicherungs-Prämie – je nach Solidität des Unternehmens. Zum anderen wird durch den Zwang zur Insolvenzsicherung Kapital entzogen. Nimmt derzeit ein Arbeitnehmer die Altersteilzeit-Regelung in Anspruch und arbeitet zunächst 1,5 Jahre im Block zu halbierten Bezügen, so gibt er in dieser Zeit seiner Firma einen zinslosen Kredit – nämlich die zweite Hälfte seines Gehalts. Wie die Zahlungsunfähigkeit von Babcock allerdings schmerzlich vor Augen führte, ist im Insolvenzfall bisher dieses Kapital, das eigentlich den Altersteilzeitlern gehört, weitgehend verloren. ro

Top Stellenangebote

Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES-Firmenlogo
Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES Forschungs- und Entwicklungsingenieurin / Forschungs- und Entwicklungsingenieur als Gruppenleitung Bremerhaven, Bremen, Hamburg, Hannover
Stadtentwässerung Frankfurt am Main-Firmenlogo
Stadtentwässerung Frankfurt am Main Technische/r Angestellte/r Frankfurt am Main
Crawford & Company (Deutschland) GmbH-Firmenlogo
Crawford & Company (Deutschland) GmbH Trainees (w/m/d) als Sachverständige (w/m/d) deutschlandweit
Stadt Leer-Firmenlogo
Stadt Leer Leitung (m/w/d) des Fachdienstes 2.66 Mobilität und Verkehr Leer
Kita Frankfurt-Firmenlogo
Kita Frankfurt Ingenieur/in (m/w/d) Fachrichtung Architektur (Hochbau) / Bauingenieurwesen Frankfurt
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Leitung (m/w) für den Bereich Bauaufsichtliche Angelegenheiten Düsseldorf
Enovos Deutschland SE-Firmenlogo
Enovos Deutschland SE Senior Projekt- und Asset Manager Wind (w/m/divers) Saarbrücken
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH-Firmenlogo
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH Sachkundiger (w/m/d) Frankfurt am Main
Covestro-Firmenlogo
Covestro Ingenieur (m/w/d) als Inspektionsmanager Dormagen
Techtronic Industries ELC GmbH-Firmenlogo
Techtronic Industries ELC GmbH Technischer Projektmanager (m/w/d) Elektrowerkzeuge Winnenden

Zur Jobbörse

Top 5 Arbeitsrecht