War das Absicht?

Mir sind aus meinem Zeugnis in Vorstellungsgesprächen zwei Formulierungen vorgehalten worden: 1. „Wegen seiner freundlichen, hilfsbereiten Art war er allseits geschätzt.“ 2. „… wurde er von Kollegen und Vorgesetzten geschätzt.“ Zu 1. Meinte man, geschätzt zu werden, sei ja gut, aber „nur“ wegen dieser beiden „harmlosen“ Eigenschaften, das sei etwas wenig. Bei 2. Wurde die Reihenfolge beanstandet – wegen der Wichtigkeit hätten die Vorgesetzten an erster Stelle genannt sein sollen. Sind die Bedenken gerechtfertigt?

Antwort:

Im Prinzip ja. In der Praxis jedoch werden Zeugnisse eben sehr oft nicht von hochintelligenten, sprachlich versierten, um die im Ausdruck liegenden Möglichkeiten zur Nuancierung wissenden Menschen individuell getextet, sondern z. B. Texthandbüchern, oft sogar zugekauften, entnommen. Konkret: Für den aufmerksamen Leser sagen beide Beispiele durchaus etwas aus – aber man weiß nicht, ob Absicht oder Gedankenlosigkeit dahintersteckt. Ich verwende bei meinen Zeugnisanalysen viel Aufmerksamkeit auf das Formulierungsumfeld, um daraus Schlüsse zu ziehen: Sind sprachliche Schludrigkeiten, Logikfehler oder sich widersprechende Aussagen im weiteren Text enthalten? Dann sind auch die hier aufgeführten Beispiele eher aus Gedankenlosigkeit entstanden. Im anderen Fall spricht mehr für Absicht. Noch einmal zum Beispiel 1, das deutlich schwieriger zu optimieren ist: Geschätzt zu werden, ist sicher erstrebenswert. Aber es sollten dabei ja auch Fachkompetenz, allgemeine Persönlichkeitselemente etc. eine Rolle spielen. Die kann man aber nicht alle aufzählen – und wenn man das machte, fände sich immer noch jemand, der ein Detail vermisste. Man löst das so, dass man auf die Kombination von Ursache und Wirkung (die meist gar nicht gewollt war) verzichtet und zwei klare Aussagen nebeneinander stellt: „Hervorzuheben ist seine freundliche, hilfsbereite Art. Herr Müller wurde allseits geschätzt.“ Mit fast identischen Formulierungen wird eine ganz andere Aussage erreicht.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 2706
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 37
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2014-09-11

Top Stellenangebote

pinta acoustic GmbH-Firmenlogo
pinta acoustic GmbH Produktmanager (m/w/d) Maisach
BASF Colors & Effects GmbH-Firmenlogo
BASF Colors & Effects GmbH Senior Betriebsingenieur_in (m/w/d) Ludwigshafen
Amcor Flexibles Singen GmbH-Firmenlogo
Amcor Flexibles Singen GmbH Projektingenieur (m/w/d) Singen
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW-Firmenlogo
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) für den Bereich Hardware- und Mikroprozessorprogrammierung sowie Elektronikentwicklung Duisburg
Arcadis-Firmenlogo
Arcadis Projektingenieur / Projektleiter konstruktiver Wasserbau (w/m/d) verschiedene Standorte
Novopress GmbH Pressen und Presswerkzeuge & Co. KG-Firmenlogo
Novopress GmbH Pressen und Presswerkzeuge & Co. KG Ingenieur Elektrotechnik als Software / Hardware Entwickler für Mikroprozessor gesteuerte handgeführte Elektrogeräte (m/w/d) Neuss
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Professur im Studiengang Elektrotechnik Stuttgart
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom- Ingenieur (FH/DH) oder Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Technisches Gebäudemanagement, Facility Management, Versorgungstechnik/TGA Stuttgart
BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH-Firmenlogo
BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH Ingenieur (m/w/d) Transportlogistik Essen
Hochschule für angewandte Wissenschaften München-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften München W2-Professur für Ergonomie in der digitalen Arbeitswelt (m/w/d) München
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.