Heiko Mell

Soll ich wohl Maschienen bauen?

Ich denke darüber nach, nach dem Abitur eine Ingenieurwissenschaft zu studieren. Besonders interessant finde ich ein Studium der Verfahrenstechnik, allerdings finde ich bisher wenig Jobinformationen dazu (vor allem im Vergleich zu Maschienenbau oder Elektrotechnik). Nun möchte ich wissen, welche Chancen man als Verfahrenstechniker hat, einen Job zu finden und karrieretechnisch aufzusteigen oder ob es besser ist, stattdessen Maschienenbau oder Elektrotechnik zu studieren.

Antwort:

Ich bin eigentlich ein mindestens durchschnittlich netter Mensch, mindestens. Das bestätigen spontan und ungefragt immer wieder Besucher von Veranstaltungen, in denen ich öffentlich auftrete. Dies vorab.

Dann: Alles, was in dieser Rubrik steht, ist Resultat des redlichen Bemühens eines langjährigen Fachmanns, der hier als Gast schreibt. Die Aussagen geben weder die Meinung der Redaktion dieser Zeitung, noch etwa des VDI wieder. Auch dies vorab.Ich mag in dieser Rubrik Fragen nach Studiendetails nicht, ich bin mehr auf das spezialisiert, was danach kommt. Und Sie, geehrter Einsender, sind noch Schüler und haben eine wohlwollende Behandlung verdient. Aber auch ich bin bloß ein Mensch, der Grenzen hat. Und eine davon wurde hier von einem deutschen Abiturienten soeben überschritten. Aber ich halte mich zurück, keine Angst.

Nun zur Antwort auf die Frage: Also vom Studium des Maschinenbaus rate ich speziell Ihnen (nicht etwa allgemein) nachdrücklich ab, Sie würden sich dabei unsäglich blamieren. Vergessen Sie, dass es Maschinen überhaupt gibt.

Dann stehen noch zwei Richtungen zur Wahl, über eine davon haben Sie schon hinreichend viel erfahren. Bleibt die Verfahrenstechnik. Dazu liefern die Hochschulen mit entsprechenden Programmen im Internet ausführliche Darstellungen, unter ingenieurkarriere.de finden Sie etwas, die Anzeigen in Internetstellenbörsen und Zeitungen zeigen freie Stellen und Google liefert unter diesem Stichwort 3,5 Millionen(!) Ergebnisse. Mehr kann auch ich kaum „ausgraben“. Fest steht: Die Verfahrenstechnik ist eine der absolut chancenreichen, vielfältig nachgefragten, klassischen Ingenieurdisziplinen mit zahlreichen Karrierechancen wie in den anderen Bereichen auch. Ihr Interesse sollte den Ausschlag geben bei der Wahl der Fachrichtung.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 2452
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 50
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2010-12-10

Top Stellenangebote

Corscience GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Corscience GmbH & Co. KG Leiter (m/w/d) Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs Erlangen
ZVEI-Services GmbH (ZSG)-Firmenlogo
ZVEI-Services GmbH (ZSG) Konferenz-Manager/in (w/m/d) Frankfurt am Main
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)-Firmenlogo
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) für Verkehrswegebau Berlin
Stadtverwaltung Altenburg-Firmenlogo
Stadtverwaltung Altenburg Referatsleiter/in Stadtentwicklung und Bau Altenburg
Sopro Bauchemie GmbH-Firmenlogo
Sopro Bauchemie GmbH Junior-Produktmanager (m/w/d) Wiesbaden
Applied Materials GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Applied Materials GmbH & Co. KG Ingenieur / Techniker (w/m/d) Maschinenbau / Mechatronics für Prototypenentwicklung / Elektronenmikroskope Alzenau
Promicon Elektronik GmbH+Co.KG-Firmenlogo
Promicon Elektronik GmbH+Co.KG Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Pliezhausen
Stadt Leer (Ostfriesland)-Firmenlogo
Stadt Leer (Ostfriesland) Stadtbaurätin/Stadtbaurat (m/w/d) Leer
HENSOLDT-Firmenlogo
HENSOLDT Systemingenieur Missile Approach Warning System (m/w/d) Oberkochen
Diehl Defence GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Diehl Defence GmbH & Co. KG Verfahrensingenieur (m/w/d) für flexible robotergestützte Automatisierung Nonnweiler

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: S…