Heiko Mell

Wissenschaft ist, wenn man Bücher wälzt

Ich bin Diplomand an einer FH und habe Kontakt zu Diplom-, Bachelor- und Masterstudenten aller Hochschulformen gehabt.

Im FH-Studium werden viele Grundlagen auch praktisch erarbeitet. An Universitäten, bedingt durch den wissenschaftlichen Anspruch, werden die Grundlagen wissenschaftlich, d. h. durch das vermehrte Wälzen von Büchern, erarbeitet. In der Praxis wird das häufig deutlich, da sich Studenten einer Universität die Sachen nur vorstellen können, während die Studenten einer FH vieles in Experimenten erarbeiten.

Antwort:

Tun Sie es nicht! Gemeint ist das Reduzieren wissenschaftlicher Arbeit auf das „Wälzen von Büchern“. Sie handeln sich damit bei Vertretern der Universitäten nur das Attribut „Banause“ ein. Wissenschaft ist schwer zu definieren, besonders dann, wenn die Darstellung kurz werden soll. Wikipedia, das ich zwar immer noch nicht ganz verstehe, aber demgegenüber ich viel aufgeschlossener reagiere, seit ich selbst dort aufgeführt bin, hat eine noch beherrschbare Einstiegsdefinition, die ganz überzeugend klingt – lesen Sie die einmal.

Wir wollen hier sicher keine Grundsatzdiskussion darüber vom Zaun brechen, ob ein FH- oder ein Uni-Studium etwa „besser“ ist. Anders sind beide aufgebaut, daran besteht kein Zweifel. Die von Ihnen vertretene These der stärkeren Praxisorientierung hat sicher etwas für sich – dazu gehört aber auch die von mir wohl erstmals öffentlich vertretene Erkenntnis, dass ein FH-Studium auch schlicht leichter ist und bei vergleichbarer Schulausgangsbasis zu besseren Noten führt (eine Stufe im Schnitt).

Die Studenten und die späteren Arbeitgeber sind glücklich mit den beiden real existierenden Studieninstitutionen, lassen wir allen Beteiligten diese Freude.

PS 1. Es schmückt auch den FH-Studenten, ab und an ein „Buch zu wälzen“. Man stirbt nicht unmittelbar daran.

PS 2. Alle FH-Professoren haben zwangsläufig die „wissenschaftlichere“ Ausbildung an einer Uni absolviert und auch zwingend promoviert. Geben die denn so gar nichts weiter, was auf „Bücher wälzen“ hinausläuft?

Frage-Nr.: 2351
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 38
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2009-09-17

Top Stellenangebote

HAIMER-Firmenlogo
HAIMER Servicetechniker (m/w/d) für verschiedene Gebiete in Deutschland Bielefeld
Windmöller & Hölscher-Firmenlogo
Windmöller & Hölscher Abschlussarbeit – Erhöhung der Markttransparenz in für W&H wichtigen Verpackungsdruckmärkten Lengerich
Flottweg SE-Firmenlogo
Flottweg SE Vertriebsingenieur Anwendungsbereich "Klärschlamm" (m/w/d) Vilsbiburg Raum Landshut
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Kölner Verkehrs-Betriebe AG Projektleiter Hochbau (w/m/d) Gebäudemanagement Köln
Haimer GmbH-Firmenlogo
Haimer GmbH Anwendungstechniker Gerätetechnik (m/w/d) für verschiedene Gebiete in Deutschland Igenhausen bei Augsburg
HENN-Firmenlogo
HENN Bauleiter (w/m/d) Hannover
Obermeyer Planen + Beraten GmbH-Firmenlogo
Obermeyer Planen + Beraten GmbH Fachplaner/Projektleiter Versorgungstechnik (m/w/d) Berlin
Schenck Process Europe GmbH-Firmenlogo
Schenck Process Europe GmbH Servicetechniker (m/w/d) Deutschland & International Darmstadt
LINCK Holzverarbeitungstechnik GmbH-Firmenlogo
LINCK Holzverarbeitungstechnik GmbH Projektingenieur – Automatisierungstechnik Allen Bradley (m/w/d) Oberkirch (bei Offenburg)
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Entwickler für Qualifizierung und Test von digitalen Drehgebern (w/m/d) Bruchsal

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: S…