Heiko Mell

Ich will mehr!

Frage: Ich werde bald mein Studium zum Dipl.-Ing. (BA) abschließen. Als Student der BA bin ich natürlich auch bei einem Unternehmen angestellt, das mir wahrscheinlich zum Ende meines Studiums eine Stelle anbieten wird. Ich interessiere mich allerdings auch noch für ein Aufbaustudium (Dipl.-Ing. TH oder Wirtschaftsing.). Ist es realistisch, von meinem Unternehmen Unterstützung (in finanzieller Form sowie durch Sonderurlaub) für ein weiteres Studium zu erhalten oder sollte eher ein berufsbegleitendes Studium angestrebt werden?

Antwort:

Sie sprechen zwei Themenkreise an:

1. Aus der Sicht von BA/FH-Absolventen ist der Besuch einer TH nicht irgendein dafür vorgesehenes „Aufbaustudium“. Die TH/Uni bietet völlig andere, mehr wissenschaftlich ausgerichtete Studieninhalte. Wer ein Abitur hat, entscheidet sich entweder für BA/FH oder für TH, letztere ist aber keineswegs der logische nächste Schritt nach dem BA/FH-Examen. Es gibt allerdings Möglichkeiten, bei einem anschließenden TH/Uni-Studium etwas angerechnet zu bekommen und nicht ganz von vorn beginnen zu müssen (siehe auch Frage 1.539 vom 03.11.2000 unter „Leserreaktionen“). Als Warnung: FH-Examen liegen im Schnitt eine ganze Note über dem Abiturergebnis, TH/Uni-Examen liegen etwa auf Abiturniveau. Das bedeutet nicht, dass beide Studien etwa „vergleichbar schwer“ wären, nicht wahr? Klassisches Aufbaustudium ist der Dipl.-Wirtsch.-Ing. FH für FH-Absolventen und der Dipl.-Wirtsch.-Ing. TH/Uni für die TH-Ingenieure.

2. Ob Ihr während des BA-Studiums arbeitgebendes Unternehmen an der weiteren Förderung Ihrer Studienausbildung interessiert ist, weiß ich nicht, es ist aber höchst unwahrscheinlich. Denn: förderndes Unternehmen, BA-Studieninhalte, spätere betriebsinterne Arbeitsinhalte bilden eine Einheit, sind sorgfältig aufeinander abgestimmt. Wenn Sie jetzt ein TH-Studium absolvieren, erreichen Sie eine völlig andere Qualifikation und, verlassen Sie sich darauf, ein völlig anderes Anspruchsniveau. Je nach Alter und Examensqualität könnten ganz andere Arbeitgeber und Werdegänge für Sie interessant sein – das läge dann nicht mehr im Interesse des fördernden Unternehmens. Achtung: Schon Ihre Frage nach weitergehender Studienförderung könnte dem Unternehmen signalisieren, dass Sie vermutlich ein „unsicherer Kantonist“ sind, was Ihren problemlos planbaren Einsatz als Dipl.-Ing. (BA) angeht.

Kurzantwort:

Abiturienten sollten viel mehr geistige Anstrengungen als bisher in die Frage investieren, welche Art von (Fach-)Hochschule sie auswählen – und welche Konsequenzen das hat. Vieles was sie mühsam und zeitaufwendig herausfinden, ist bekanntes Wissen.

Frage-Nr.: 1586
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 21
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2001-05-25

Top Stellenangebote

Technische Hochschule Ulm-Firmenlogo
Technische Hochschule Ulm Professur - Softwareentwicklung und Embedded Systems Ulm
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
HBC Hochschule Biberach Stiftungsprofessur (W2) WOLFF & MÜLLER "Baulogistik" Biberach
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof-Firmenlogo
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Professur (W2) Elektrotechnik mit Schwerpunkt Leistungselektronik Hof
Hochschule Bremerhaven-Firmenlogo
Hochschule Bremerhaven Professur (W2) für das Fachgebiet Werkstofftechnik Bremerhaven
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg Professur (W2) für Digitale Produktentwicklung im Maschinenbau Regensburg
Montanuniversität Leoben-Firmenlogo
Montanuniversität Leoben Universitätsprofessors/Universitätsprofessorin für das Fachgebiet Cyber-Physical Systems Leoben (Österreich)
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Beschichtungstechnologien für die Elektronik Dresden
Fachhochschule Südwestfalen-Firmenlogo
Fachhochschule Südwestfalen Professur (W2) für Mechatronische Systementwicklung Iserlohn
HSR Hochschule für Technik Rapperswil-Firmenlogo
HSR Hochschule für Technik Rapperswil Professorin/Professor für Additive Fertigung / 3D Druck im Bereich Kunststoff Rapperswil (Schweiz)
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Beuth Hochschule für Technik Berlin "University of Applied Sciences" Professur (W2) Heizungs- und Raumlufttechnik Berlin
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.