Heiko Mell

Nach der Krise geht es aufwärts. Und dann?

Antwort:

Dann geht es wieder abwärts, keine Frage. Das ist, damit kein Zweifel entsteht, keine gewagte Prognose, das ist absolut sicher. Jeder Wirtschaftsfachmann weiß das – er weiß nur nicht, warum und schon gar nicht, was man dagegen tun könnte. Das wiederum ist für den Naturwissenschaftler schwer vorstellbar, aber die Volkswirte leben damit. So etwa alle sieben oder acht Jahre (sicher ist, dass; nur wann, ist ein bisschen offen) kommt die jeweils nächste Krise – mit Entlassungen, Einstellstopp, Werksschließungen usw.

Nun wissen das alle, warum dieses Thema? Weil die Annahme „alle“ falsch ist. Ich sprach neulich mit einem Studenten, der sich in typischer Weise ganz offensichtlich mehr für Technik als das gesamtwirtschaftliche Umfeld interessierte. Und der war ehrlich erschüttert, als ich in einem Nebensatz erkennen ließ, die nächste Krise käme bestimmt – und zwar in einem überschaubaren, seinen Werdegang bestimmt noch beeinflussenden Zeitraum.

Denn nicht „die Krise an sich“ ist überwunden, nur die letzte. Auf dem Arbeitsmarkt steuern wir jetzt zufällig in eine Art Hochkonjunktur hinein. Die ist, dies als Warnung, ebenso wenig „normal“ wie die Krise davor.

Was das bedeutet: Tun Sie jetzt nichts Unüberlegtes, bloß weil es gerade „gehen“ würde. Es könnten dieselben Unternehmen sein, die jetzt fast „alles“ tun würden, um Sie zu gewinnen – und die in einigen Jahren wieder fast „alles“ tun, um Sie loszuwerden. So läuft das Spiel nun einmal.

Kurzantwort:

Dann geht es wieder abwärts, keine Frage. Das ist, damit kein Zweifel entsteht, keine gewagte Prognose, das ist absolut sicher. Jeder Wirtschaftsfachmann weiß das – er weiß nur nicht, warum und schon gar nicht, was man dagegen tun könnte. Das wiederum ist für den Naturwissenschaftler schwer vorstellbar, aber die Volkswirte leben damit. So etwa alle sieben oder acht Jahre (sicher ist, dass; nur wann, ist ein bisschen offen) kommt die jeweils nächste Krise – mit Entlassungen, Einstellstopp, Werksschließungen usw.

Frage-Nr.: 374
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 7
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2011-02-17

  • Heiko Mell

    Heiko Mell ist ein deutscher Personalberater, Buchautor und freier Mitarbeiter der VDI nachrichten. Er verantwortet die Serie Karriereberatung innerhalb der VDI nachrichten.

Top Stellenangebote

RheinEnergie-Firmenlogo
RheinEnergie Gruppenleiter Maschinentechnik Wasserproduktion (m/w/d) Köln
BASF SE-Firmenlogo
BASF SE Senior Ingenieur_in für Automatisierungstechnik (m/w/d) Ludwigshafen am Rhein
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Technische Referendare (m/w/d) Hannover
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Elektrotechnik Friedrichshafen
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Informatik im Studiengang Embedded Systems Friedrichshafen
Bundesagentur für Arbeit-Firmenlogo
Bundesagentur für Arbeit Ingenieur*innen (w/m/d) Ulm, Heilbronn
Hochschule Schmalkalden-Firmenlogo
Hochschule Schmalkalden Professur für Elektrotechnik (W2) Schmalkalden
Hochschule Pforzheim-Firmenlogo
Hochschule Pforzheim Professur (W2) Konstruktion und Entwicklung elektromechanischer Systeme Pforzheim
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma-Firmenlogo
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma Bautechniker*in / Bauzeichner*in (m/w/d) für CAD, Baudokumentation und Bauleitung Stuttgart
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.