Heiko Mell

„Mein Wort ist einen Dreck wert“

Antwort:

Hätten Sie gern, dass etwas in dieser Art oben auf Ihren Briefbogen gedruckt wird? Dann dürfen Sie auch nicht nach dieser Maxime handeln.Das jedoch tun viele – und sie sitzen mitten unter uns. Ich rede gar nicht erst von mündlichen Zusagen, die nicht eingehalten werden. Konzentrieren wir uns direkt auf den Kern des Problems: Da unterschreiben erwachsene Leute Arbeitsverträge – und teilen dem Vertragspartner wenige Tage vor Dienstantritt mit, sie hätten jetzt doch kein Interesse mehr an diesem Job – meist haben sie inzwischen einen vermeintlich noch besseren gefunden.

Man muss sich nur einmal vorstellen, die arbeitgebende Seite käme zu ähnlichem Verhalten. Sie gäbe Schulze einen Arbeitsvertrag, würde aber fröhlich weiter suchen, ob sich bis zum Dienstantritt oder sogar bis zum Ende der Probezeit nicht noch ein besserer Bewerber findet. Und im positiven Fall heißt es noch vor Arbeitsaufnahme „Tschüs, Schulze“. Da würden sie aber schön gucken, die „Schulzes“ dieser Welt.

Da moralisch fundierte Appelle erfahrungsgemäß wenig fruchten, hier konkrete Empfehlungen, um die Versuchung von Anfang an zu minimieren:

1. Wenn Sie einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, sagen Sie noch am gleichen Tag den Empfängern Ihrer anderen Bewerbungen ab. Sie schlafen dann besser.

2. Wenn Sie den unterschriftsreifen Vertrag (der dann streng genommen erst ein Konzept ist) in den Händen halten, kündigen Sie Ihr heutiges Arbeitsverhältnis, warten 24 h auf mögliche Reaktionen Ihres alten Arbeitgebers und unterschreiben Ihren Vertrag dann. Vorteil: Will Ihr alter Arbeitgeber Sie „zurückkaufen“ und Sie gehen darauf ein, dann müssen Sie dem neuen Arbeitgeber gegenüber wenigstens nicht wortbrüchig werden (bis der Ihre Unterschrift nicht hat, sagt er den Nächstplatzierten noch nicht ab).

3. Am besten, Sie entscheiden von Anfang an: Das kommt für mich nicht in Frage. Auf mein Wort kann man Häuser bauen. „Verträge müssen gehalten werden“ (im Original in Latein), wie die Juristen sagen.

Und wenn Sie einem Arbeitgeber begegnen, der weniger nett zu Bewerbern ist: Vielleicht hat dem erst gestern jemand erklärt: „In mir haben Sie sich getäuscht – ich bin gar kein Ehrenmann“ (indem er erst unterschrieb und dann wieder zurückzog).

Kurzantwort:

Hätten Sie gern, dass etwas in dieser Art oben auf Ihren Briefbogen gedruckt wird? Dann dürfen Sie auch nicht nach dieser Maxime handeln.

Frage-Nr.: 285
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 35
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2006-09-02

Top Stellenangebote

APOprojekt GmbH-Firmenlogo
APOprojekt GmbH TGA Spezialist (m/w/d) für die Pre-Sales Phase Berlin, Düsseldorf
Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg (BTU)-Firmenlogo
Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg (BTU) Universitätsprofessur (W3) Dekarbonisierte Industrieprozesse Cottbus, Zittau
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences Professur (W2) für das Fachgebiet "Informationstechnik und Mikrocomputertechnik" Karlsruhe
Hochschule für angewandte Wissenschaften München-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften München W2-Professur für Bauproduktionsplanung und Prozessoptimierung (m/w/d) München
Technische Hochschule Ulm-Firmenlogo
Technische Hochschule Ulm Professur (W2) "Softwareentwicklung und Embedded Systems" Ulm
Technische Hochschule Ulm-Firmenlogo
Technische Hochschule Ulm Professur (W2) "Gesundheitsinformatik" Ulm
Technische Hochschule Ulm-Firmenlogo
Technische Hochschule Ulm Professur (W2) "Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik" Ulm
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieure (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Versorgungstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung Baden-Württemberg
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg Professur (W2) Digitale Produktentwicklung im Maschinenbau Regensburg
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH Functional Safety Engineer (m/w/d) mit Fokus Software im Embedded-System Lüneburg,Hannover,Hamburg
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.