Heiko Mell

Achtundachtzig; Transrapid

Seit fast fünfzig Jahren VDI-Mitglied und obwohl nun seit einigen Tagen 88 Jahre, lese ich doch noch immer mit großem Interesse (und teilweise mit Schmunzeln) Ihre Karriereberatung. Deshalb gefiel mir auch Ihr Kurzbericht über München (26.10.2007), wo ich als Preuße über elf Jahre gearbeitet habe. Auch ich sage Dank für Ihre Beratungen. Doch in einem Punkt muss ich Ihnen energisch widersprechen: Nur keinen Transrapid von Erding bis München. Das hätte ich auch dem FJS übel genommen, denn: die 31 km Entfernung, dümmer geht es wohl nicht!??? Was soll ein Zug, der 400 bis 500 km/h fahren kann, auf einer solch kurzen Strecke? Berlin-Hamburg (oder -Frankfurt oder -München), das wäre richtig, auch wenn der Bau etwas mehr Geld kosten würde.

Antwort:

Sie ruinieren mich! Ein Autor, der auf sich hält, zieht die Jugend an! Wegen zu alten Publikums sind schon ganz andere Leute aus ihren Jobs geflogen. Was ich derzeit dringend brauche, ist der Beweis, dass mich wenigstens ein Student der Uni Karlsruhe liest, ein lebender Professor von dort wäre geradezu eine Offenbarung (die Erklärung stand in der vorigen Ausgabe).

Dennoch danke ich Ihnen ganz herzlich, und ich weiß Ihre Anerkennung zu schätzen. Aber könnten Sie nicht mir zuliebe in Karlsruhe noch ein bisschen studieren? (Das würde Sie nicht verjüngen, aber Student ist Student.)

Zum Transrapid: Natürlich ist Ihr Einwand berechtigt. Aber es ist derzeit die einzige Strecke, die überhaupt zu bekommen ist. Die verbliebene Alternative heißt: Wir entwickeln diese Technik, bauen irgendwo in der Welt ein Beispiel, haben aber im eigenen Land nichts davon vorzuweisen. Ich empfinde das als Armutszeugnis für Deutschland. Ganz gelassen sage ich an dieser Stelle: Die Wirtschaftlichkeit ist in diesem Fall nicht so wichtig. Wir sind ein reiches Land und finanzieren so viel Überflüssiges, da wäre das Geld dort im Hinblick auf die internationale Ausstrahlung bestens angelegt. Ich fürchte, der Kölner Dom – als Beispiel – „rechnet“ sich auch nicht. Aber das ist nur eine private Meinung, kein Thema der Serie.

Frage-Nr.: 2189
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 4
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2008-01-23

Top Stellenangebote

Procter & Gamble-Firmenlogo
Procter & Gamble Electronic Engineer / System Integrator (Smart Products / IoT) (m/f) Kronberg
Procter & Gamble-Firmenlogo
Procter & Gamble Process & Engineering – Career in Engineering (m/f) Crailsheim, Kronberg
Zeiss Group-Firmenlogo
Zeiss Group Wissenschaftlicher Mitarbeiter Algorithmenentwicklung (m/w/x) Oberkochen
Ludwig Meister GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Ludwig Meister GmbH & Co. KG Technischer Leiter (m/w/d) Fluidtechnik Dachau
GC-heat Gebhard GmbH & Co.KG-Firmenlogo
GC-heat Gebhard GmbH & Co.KG Vertriebsingenieur (m/w/d) für industrielle Beheizung Waldbröl
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH-Firmenlogo
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Flugsicherungsingenieur (m/w/d) mit Schwerpunkt Streckennavigationsanlagen München
Hydro Aluminium Rolled Products GmbH-Firmenlogo
Hydro Aluminium Rolled Products GmbH Sicherheitsingenieur (m/w/d) Arbeitsschutz Grevenbroich
Schüco-Firmenlogo
Schüco Ingenieur / Architekt (w/m/d) als projektleitender Konstrukteur Sonderkonstruktion Bielefeld
AGCO GmbH-Firmenlogo
AGCO GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Systems Engineering für den Bereich Elektrik/ Elektronik Marktoberdorf
Daimler AG-Firmenlogo
Daimler AG Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Forschung & Entwicklung (RD) – technische Compliance in der Entwicklung Sindelfingen

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: N…