Heiko Mell

Denken, Duden, Zukunft

Als Bezieher der VDI nachrichten und eifriger Leser Ihrer hochinteressanten Karriereberatung hat mich ein Satz in der Frage 2.146 in der Ausgabe vom 3.9.2007 erstaunt: „Diese typische studentische Denke ist praxisfremd.“ Ist das wirklich gutes Deutsch? Sie legen doch richtigerweise viel Wert darauf. Müsste es nicht heißen „Dieses … Denken …“? Ich hätte nicht gedacht, dass Sie auf diese Art des modernen(!) „sprech“ und „schreib“ aufspringen würden

Antwort:

Ich behaupte nicht, dass Sie und die anderen Leser es leicht mit mir haben, absolut nicht. Bei dieser Gelegenheit beweise ich es Ihnen sogar (dabei lasse ich jeden Kommentar zu den ungewöhnlichen Wortkonstruktionen in Ihrem letzten Satz weg – das wäre mir zu einfach):

Im Zusammenhang mit „typisch studentisch“ schien mir die Entlehnung des Begriffes aus der Umgangssprache erlaubt zu sein. Der Duden kennt dieses „Denke“ durchaus, sagt aber auch, es sei eben „ugs.“.

Jetzt könnten wir uns über Ihr Wort „richtigerweise“ streiten, aber wir müssen natürlich nicht. Denn warum soll ich Krümel sammeln, wenn ich ein ganzes Brot habe: Sie schreiben in Ihrer Zuschrift an mich, Sie bezögen sich auf einen am 3.9.2007 erschienenen Beitrag von mir in dieser Zeitung. Nun, dieser Tag ist ein Montag, die VDI nachrichten erscheinen jedoch freitags. Schlimmer noch: Ihre Nachricht erreicht mich am 6. August 2007, ich schreibe diese Antwort auch noch im August. Also kann Ihr Datum 3.9.2007 nur falsch sein – oder einer von uns beiden ist seiner Zeit weit voraus.

Natürlich hätte ich, müsste man „Denke“ generell als total unakzeptabel einstufen, gegen Ihr falsches Datum „alt“ ausgesehen. Aber mit einer Bewertung nur als „ugs.“ meines Begriffes fühle ich mich gegenüber Ihrem weit in der Zukunft liegenden Datum fast als Sieger nach Punkten. Und Sie sehen einmal, wie schnell man in die Gefahr gerät, sich Blößen zu geben, wenn man schreibt. Ich lebe wöchentlich damit …

PS. Sagte ich eigentlich schon, dass mir die Arbeit an dieser Serie großen Spaß macht? Also meistens jedenfalls.

Frage-Nr.: 2157
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 38
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2007-09-21

Top Stellenangebote

Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH-Firmenlogo
Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Fahrerassistenzsysteme Offenbach
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Technische Hochschule Rosenheim Professur (W2) Lehrgebiet: Verfahrenstechnische Simulation Burghausen
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Technische Hochschule Rosenheim Professur (W2) Lehrgebiet: Informatik mit Schwerpunkt Datenanalyse Burghausen
Universität Stuttgart-Firmenlogo
Universität Stuttgart W3-Professur "Fahrzeugkonzepte" als Direktor/-in des Instituts für Fahrzeugkonzepte Stuttgart
Universität Ulm-Firmenlogo
Universität Ulm W3-Professur für Biomedizinische Technik (m/w/d) Ulm
Hochschule Konstanz-Firmenlogo
Hochschule Konstanz Professur für Thermische Verfahrenstechnik Konstanz
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft-Firmenlogo
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft Professur (W2) "Technischer Vertrieb und digitale Vertriebsprozesse" Aalen
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)-Firmenlogo
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) Professor (m/w/d) für Kunststofftechnik und -verarbeitung, W2 Zwickau
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)-Firmenlogo
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Leitung des Instituts für Thermische Energietechnik und Sicherheit ITES (vormals Kern- und Energietechnik IKET) (m/w/d) W3-Professur für Thermische Kraftwerkstechnik Karlsruhe
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Landeshauptstadt München Sachgebietsleiterin und Sachgebietsleiter Verkehrsinfrastruktur Sonderprojekte (w/m/d) München
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: N…