Heiko Mell

Heiko Mell als Theologe und der Nobelpreis für Literatur

Jeden Sonntagmorgen ist es meine angenehmste Beschäftigung, die „Karriereberatung“ zu lesen. Ich archiviere die Rubrik sogar!

Und jetzt kommt das weniger Angenehme: wie archivieren? Nicht immer ist das Format des Artikels A3! Woran liegt’s? Meinen Sie nicht auch: In der Kürze liegt die Würze? Lassen Sie doch mehr Ballast weg! (Ich dachte schon oft: Aus Ihnen hätte auch ein sehr guter Theologe werden können …)

Antwort:

Wenn die schöne Jahreszeit ihrem Namen Ehre macht und das Tirili der Vögel mich zeitig wecken konnte, weil ich den vorigen Tag zur rechten Stunde beendigte, gehe ich gern schon vor der ersten Mahlzeit und ohne Hut auf eine halbe Stunde ins Freie, in die Allee vorm Hause oder auch in die weiteren Anlagen, um von der jungen Morgenluft einige Züge zu tun und, bevor die Arbeit mich hinnimmt, an den Freuden der reinen Frühe ein wenig teilzuhaben.

Nein, geehrter Einsender, es hat mich jetzt keineswegs „endgültig erwischt“. Ich zeige Ihnen bloß, was eine Harke ist. Dieser einleitende Satz meiner Antwort ist ein Zitat (die fälligen An- und Ausführungszeichen habe ich ausnahmsweise weggelassen, damit Sie sich erst einmal kopfschüttelnd damit beschäftigen und die Worte vielleicht mehrfach lesen). Der Text entstammt dem ersten Kapitel „Er kommt um die Ecke“ von „Herr und Hund“ und ist von Thomas Mann (S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main). Er bekam genau zehn Jahre nach dieser Veröffentlichung den Nobelpreis für Literatur.

Dieses liebenswerte Büchlein beschreibt verschiedene Situationen, die Thomas Mann mit seinem Lieblingshund Bauschan erlebte. Und ich habe in diesem eher einfach strukturierten Werk nicht etwa eine besonders schwierige Stelle gesucht, sondern schlicht den ersten Satz zitiert (wenn Sie es schwieriger mögen, lesen Sie die ersten Seiten der „Buddenbrooks“, dann wissen Sie erst so richtig, was Sie an mir haben).

Jeder schreibt so, wie er kann. Nicht bei jedem reicht es für internationale Auszeichnungen. Ich freue mich ja schon, wenn ich Menschen am Sonntagmorgen ein wenig unterhalten kann – und sei es mit etwas Ballast.Zur äußeren Form meiner abgedruckten Beiträge in den VDI nachrichten: Abweichende, schwer fotokopierbare oder kaum abheftbare Artikelformate liegen nicht daran, dass ich beim Schreiben kein Ende gefunden hätte! Ich habe eine Höchstgrenze (in Zeilen), an die ich mich halte. Aber auf der nämlichen Seite stehen auch von zahlenden Kunden in Auftrag gegebene Stellenanzeigen. Diese müssen – auch ich bin in dem Geschäft tätig – auf den Millimeter so groß werden wie sie bestellt sind. Und da erfordert der Seitenumbruch mitunter einen Kompromiss.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Es ist ein neues Buch geplant (und schon fast fertig), das der Springer-Verlag in der Reihe VDI Karriere herausbringt und in dem thematisch geordnete Beiträge aus meiner Karriereberatung abgedruckt werden. Ich verspreche, dass dort keine abweichenden Formate zum Ärgernis werden. Aber Sie brauchen dann nichts mehr zu kopieren und abzuheften.

Und was mein künftiges Theologie-Studium angeht: Das lassen wir lieber. Wir sind jetzt Papst (auch ein Zitat, diesmal aus der Bild-Zeitung), das muss reichen.

PS. Wenn Sie es schaffen, in einem einzigen kurzen Beitrag einen Nobelpreisträger und die Bildzeitung zu zitieren, den Papst ins Spiel zu bringen und etwas Reklame für Ihr nächstes Buch zu machen, dabei nichts als ein schlichter Ingenieur sind und dann auch noch jemanden finden, der das abdruckt, dann haben Sie irgendetwas erreicht. Was das ist, dürfen Sie selbst definieren.

 

Frage-Nr.: 1992
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 5
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2006-02-03

Top Stellenangebote

Hays AG-Firmenlogo
Hays AG Embedded Software Entwickler (m/w/d) Berlin
Hays AG-Firmenlogo
Hays AG Senior Project Engineer (m/w/d) München
Fakultät für Maschinenbau Leibniz Universität Hannover-Firmenlogo
Fakultät für Maschinenbau Leibniz Universität Hannover Universitätsprofessur (m/w/d) W3 für Sensorsysteme der Produktionstechnik Garbsen
Technische Hochschule Bingen-Firmenlogo
Technische Hochschule Bingen Professur (W2) Immissionsschutz (w/m/d) Schwerpunkt Luftreinhaltung Bingen am Rhein
Technischen Hochschule Bingen-Firmenlogo
Technischen Hochschule Bingen Professur Immissionsschutz (m/w/d) Schwerpunkt Luftreinhaltung Bingen am Rhein
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm-Firmenlogo
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Professur (W2) für das Lehrgebiet Elektrische Energiespeicher für Intelligente Netze und Elektromobilität Nürnberg
Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH-Firmenlogo
Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Fahrerassistenzsysteme Offenbach
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Technische Hochschule Rosenheim Professur (W2) Lehrgebiet: Verfahrenstechnische Simulation Burghausen
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Technische Hochschule Rosenheim Professur (W2) Lehrgebiet: Informatik mit Schwerpunkt Datenanalyse Burghausen
Universität Stuttgart-Firmenlogo
Universität Stuttgart W3-Professur "Fahrzeugkonzepte" als Direktor/-in des Instituts für Fahrzeugkonzepte Stuttgart
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: N…