Heiko Mell

Die Versuchung lockt, aber die nächste Krise kommt

Antwort:

Nichts ist so sicher wie die nächste Krise. Nur über den Zeitpunkt kann man streiten. Aber man weiß ganz sicher: Sie wird den Arbeitsmarkt treffen. Offene Stellen werden knapp und Bewerber werden in der Überzahl sein. Die Unternehmen werden wieder wählen können – und sie werden es tun!Mit dem bisher Gesagten bin ich etwa so populär wie jemand, der dem in der Sonne bratenden Strandurlauber rät, für den nächsten Winter vorzusorgen. Aber das darf mich nicht hindern, Erfahrungswerte zu vermitteln. Die habe ich aus den Krisen von 1967, 74, 83 und 93. Sie können sich ausrechnen, wie das in etwa weitergehen wird: Die nächste kommt bestimmt.

Das nun ist nicht die ganz große Sensation, aber eine solide Basis für die handfeste Warnung:
Derzeit ist eben keine solche Krise, ganz im Gegenteil. Die Unternehmen suchen neue Mitarbeiter, teilweise verzweifelt und manchmal schon mit allen Mitteln. Das verführt natürlich. Zunächst die Unternehmen zum Überbordwerfen bisher streng durchgehaltener Maßstäbe, wen man einstellt und wen nicht. Die Toleranz gegenüber Regelverstößen der Bewerber steigt von Tag zu Tag. Das betrifft Arbeitgeberwechsel, Zeugnisse, „rote Fäden“ in Werdegängen und – bei Einsteigern – Studiendauer und Notendurchschnitte. Jeder weiß, dass diese Nachsicht ein Fehler ist, aber wer achtet auf das letzte Quäntchen Bierqualität, wenn ihn dürstet und nur diese eine Flasche zur Verfügung?

Schlimmer aber ist, dass derzeit die Versuchung für Bewerber groß ist, das „System“ nun doch zu überlisten und Sprünge zu tun, die bisher als nicht erlaubt galten. Sagen wir es so: „Nicht erlaubt“ gilt weiterhin, ganz ohne Einschränkung. Und jede Übertretung wird weiterhin „aktenkundig“, schreibt sich unauslöschlich ein in Lebensläufe und Zeugnistexte. Nur der „Richter“, der die Strafbescheide austeilt, ist vorübergehend in Kur. Aber er kommt wieder. Und arbeitet dann alles auf, was sich so angesammelt hatte.

Also widerstehen Sie der Versuchung! Und da genau das kaum jemand hören will: Wenn Sie ihr schon erliegen, dann so, dass es später nicht in den Unterlagen steht. Oder wie ich immer sage: Halten Sie Ihre Papiere sauber! Denn auch die nächste Krise will durchgestanden sein.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 1508
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 28
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2000-07-14

Top Stellenangebote

Flottweg SE-Firmenlogo
Flottweg SE Vertriebsingenieur Anwendungsbereich "Klärschlamm" (m/w/d) Vilsbiburg Raum Landshut
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Kölner Verkehrs-Betriebe AG Projektleiter Hochbau (w/m/d) Gebäudemanagement Köln
Haimer GmbH-Firmenlogo
Haimer GmbH Anwendungstechniker Gerätetechnik (m/w/d) für verschiedene Gebiete in Deutschland Igenhausen bei Augsburg
HAIMER-Firmenlogo
HAIMER Servicetechniker (m/w/d) für verschiedene Gebiete in Deutschland Bielefeld
HENN-Firmenlogo
HENN Bauleiter (w/m/d) Hannover
Obermeyer Planen + Beraten GmbH-Firmenlogo
Obermeyer Planen + Beraten GmbH Fachplaner/Projektleiter Versorgungstechnik (m/w/d) Berlin
Schenck Process Europe GmbH-Firmenlogo
Schenck Process Europe GmbH Servicetechniker (m/w/d) Deutschland & International Darmstadt
LINCK Holzverarbeitungstechnik GmbH-Firmenlogo
LINCK Holzverarbeitungstechnik GmbH Projektingenieur – Automatisierungstechnik Allen Bradley (m/w/d) Oberkirch (bei Offenburg)
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Entwickler für Qualifizierung und Test von digitalen Drehgebern (w/m/d) Bruchsal
Wohnungsbaugenossenschaft der Justizangehörigen Frankfurt am Main e. G.-Firmenlogo
Wohnungsbaugenossenschaft der Justizangehörigen Frankfurt am Main e. G. Diplom-Ingenieur/in / Architekt/in (m/w/d) Frankfurt am Main

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: N…