Heiko Mell

Der Preis ist geheim!?

Antwort:

„Der Preis einer Ware oder Dienstleistung beeinflusst in der Marktwirtschaft die Erfolgsaussichten des Anbieters entscheidend.“ Ist mit Selbstverständlichkeiten wie dieser noch irgendjemand zu beeindrucken?

Aber sicher! Die Einsender von Bewerbungen beispielsweise. Die bieten ihre Arbeitskraft an, beschreiben deren Vorzüge, verweigern aber Angaben zum Preis. Wobei erst dieser, jeder wird das eingestehen, ein Urteil darüber erlauben würde, ob das vorliegende nun ein interessantes Angebot ist oder nicht. Da kann sich der „weltbeste“ Abteilungsleiter in der Fertigungsplanung anbieten: Für 6.000,- DM/Monat wäre er ein höchst verdächtiges Sonderangebot im Schlussverkauf, für 12.000,- DM läge er akzeptabel, während er mit einer Forderung von 24.000,- DM als „in unser Gefüge nicht integrierbar“ schulterzuckend abgelehnt werden müsste. Wohlgemerkt: immer derselbe Kandidat.

Diese und ähnliche Zusammenhänge beim Kauf gebrauchter Autos und neuer Waschmaschinen leuchten vorbehaltlos ein. Warum versagt dieses Verständnis, wenn es um Bewerbungen und die dazugehörende Gehaltsvorstellung geht?

„Weil man sich halt schwer tut mit der Nennung von Preisen, so lange man nicht weiß, was der ‚Käufer‘ zu zahlen bereit ist“, sagen Bewerber auf Anfrage. Und haben erkennbar Angst, entweder zu viel zu fordern und deshalb nicht zum Gespräch gebeten zu werden oder zu wenig zu wollen und damit Geld zu verschenken. Also versuchen sie vor lauter Schreck, sich gar nicht zu äußern zum Thema Gehalt, zumindest in der schriftlichen Bewerbung nicht.

Wer aber in seinem Angebot den Preis nicht nennt – riskiert, dass ihn der potenzielle Käufer für „vermutlich viel zu teuer“ hält und gar nicht erst einlädt. Was noch schlimmer ist als wirklich zu teuer zu sein. Und wenn die Anzeige sogar ausdrücklich um Angaben zum Gehalt bat, ist der Bewerber auch noch der Missachtung des stärkeren Partners schuldig.

Die Lösung: Nichts falsch macht, wer zumindest sein Ist-Gehalt nennt, auch wenn nach „Wünschen“ (oder gar nichts) gefragt war. Das ist ohnehin ein Faktum und macht in Sachen Forderung nichts kaputt: Für weniger würde man den neuen Job ohnehin nicht wollen und für einen angemessenen Aufschlag bleibt Spielraum genug (10 bis 25 %).

Und wer sich heute unterbezahlt fühlt? Hat ein Problem – aber keines, das der Bewerbungsempfänger für ihn lösen möchte.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 13
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 8
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2000-02-25

Top Stellenangebote

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professorin / Professor (m/w/d) (W2) Fakultät Maschinenbau Schweinfurt
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professor / Professorin (m/w/d) Bildgebende Verfahren mit dem Schwerpunkt Computertomographie Deggendorf
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Wirtschaftsingenieur/in (m/w/d) Berlin, Bonn, Dresden, Offenbach am Main
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Technische Referendare (m/w/d) im Beamtenverhältnis Hannover
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur/in / Bachelor / Master (w/m/d) Architektur / Bauingenieurwesen / Wirtschaftswissenschaften für den Bereich Baubetrieb und Kalkulation Stuttgart
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences W2-Professur für das Fachgebiet "Fahrzeugelektronik" Karlsruhe
Technische Universität Berlin-Firmenlogo
Technische Universität Berlin Bibliotheksreferendar*in (d/m/w) Berlin
BAM Deutschland AG-Firmenlogo
BAM Deutschland AG Planungskoordinator (m/w/d) Hamburg
KfW Bankengruppe-Firmenlogo
KfW Bankengruppe Experte / Sachverständiger (w/m/d) für Umwelt- und Sozialrisikomanagement Frankfurt am Main
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.