Heiko Mell

Was beweist eine Beförderung?

Mein Unternehmen hat mich gerade zur Führungskraft befördert. Aus persönlichen Gründen möchte ich jetzt den Arbeitgeber wechseln; natürlich erwarte ich dort ebenfalls die Einstufung in die neue Führungsebene. Sind Probleme zu erwarten?

Antwort:

Oh ja! Ihre Beförderung ist kein Beweis dafür, dass Sie führen können. Sie belegt nur, dass Ihr bisheriger Arbeitgeber zu dem Ergebnis gekommen war, Sie seien jetzt in Ihrer Entwicklung so weit gediehen, dass man einen Versuch mit Ihnen wagen könne. Mehr nicht.

Ihren Anspruch auf die neue Rangstufe sichern Sie in den Augen des Arbeitsmarktes erst, wenn Sie sich mindestens etwa drei Jahre lang in der neuen Position bewährt haben. Ein neuer Arbeitgeber darf in Ihrem Fall unbedingt die Auffassung vertreten, er brauche Zeit, um Sie in seinem Unternehmen unter seinen Bedingungen selbst zu testen, bevor er eine Ernennung/Beförderung ins Auge fasse.

Fazit: Unmittelbar nach einer Beförderung ist der denkbar schlechteste Zeitpunkt für eine Bewerbung. Es schwingt dabei ja auch mit: Hat der Kandidat Angst, beim heutigen Arbeitgeber den neuen Aufgaben nicht gewachsen zu sein? Und: Ist er etwa undankbar, wenn er den bisherigen Arbeitgeber kurz nach der Ernennung so vor den Kopf stößt?

Hintergrund für die Zurückhaltung gegenüber frisch beförderten Bewerbern ist auch die Tatsache, dass wir in der Wirtschaft ja in der Regel (in der großen Mehrzahl der Betriebe) nicht systematisch für eine Beförderungsstufe ausbilden. Im Normalfall wird der beste der vorhandenen Sachbearbeiter irgendwann (z. T. sogar „plötzlich“) Gruppenleiter, ein als sehr gut beurteilter Gruppenleiter wird irgendwann Abteilungsleiter. Und sogar Vorstandsmitglieder sind überwiegend ohne systematische „Generalstabsausbildung“ ernannt worden.

Ein Ausdruck dieser Gegebenheiten ist es, dass jeder Bewerbungsempfänger in seinen Vorstellungsgesprächen wieder ganz von vorn anfängt, obwohl der Kandidat vielleicht inzwischen schon umfassende Führungserfahrungen hat. Es gibt eben keine zentrale Laufbahnschulung mit zentraler Laufbahn-Abschlussprüfung für industrielle Führungskräfte: jedes Unternehmen entscheidet selbst.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 2733
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 4
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2015-01-22

Top Stellenangebote

Howden Turbowerke GmbH-Firmenlogo
Howden Turbowerke GmbH Einkäufer (m/w/d) Coswig
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG-Firmenlogo
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Ingenieure (m/w/d) Fachrichtung Bau und Architektur Elektrotechnik Versorgungstechnik Frankfurt am Main
Howden Turbowerke GmbH-Firmenlogo
Howden Turbowerke GmbH Projektingenieur (m/w/d) Coswig
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen-Firmenlogo
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Projektleiter (m/w/d) für den Bereich Bundesbau Wiesbaden
MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG-Firmenlogo
MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG Patentingenieur (m/w/d) Wolfertschwenden
INDUREST Planungsgesellschaft für Industrieanlagenbau mbH-Firmenlogo
INDUREST Planungsgesellschaft für Industrieanlagenbau mbH Bauingenieur / Statiker (m/w/d) Wesseling
Karlsruher Institut für Technologie-Firmenlogo
Karlsruher Institut für Technologie Projektbevollmächtigte (w/m/d) Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Wirtschaftsinformatik Eggenstein-Leopoldshafen
Ingenieurgesellschaft Heidt + Peters mbH-Firmenlogo
Ingenieurgesellschaft Heidt + Peters mbH Straßenbau-Ingenieur (m/w/d) Celle, Bad Bevensen
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH QC-Fachkraft – für die SW-Programmierung der Automotive-Teststände (m/w/d) Lüneburg
FICHTNER GmbH & Co. KG-Firmenlogo
FICHTNER GmbH & Co. KG Piping Engineer Öl & Gas (m/w/d) Hamburg

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: K…