Heiko Mell

Als Vertreter der Leitenden in den Aufsichtsrat?

Ich bin Abteilungsleiter eines Anlagenherstellers. Mein Arbeitgeber ist börsennotiert und hat sich sehr dynamisch entwickelt.Wir entsenden Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat, u. a. steht die Wahl eines Vertreters der Leitenden Angestellten an.

Ich halte die Mitwirkung im Aufsichtsrat nicht nur für eine verantwortungsvolle, sondern auch für eine sehr interessante Tätigkeit und überlege, ob ich mich als Kandidat aufstellen lasse. Ich rechne mir Chancen aus, gewählt zu werden.

Was halten Sie von dem Vorhaben? Man ist natürlich in einer seltsamen Zwitterposition: Einerseits berichtet man dem Vorstand, andererseits kontrolliert man seine Arbeit. Für wie wahrscheinlich und schwerwiegend halten Sie Interessenkonflikte? Glauben Sie, dass eine derartige Tätigkeit der eigenen Karriere (ich habe durchaus Ambitionen) eher förderlich oder schädlich ist?

Antwort:

Sie sind (Lebenslauf liegt bei) noch jung, sehr intelligent, brillant ausgebildet und ehrgeizig. Da scharrt man schon einmal vor Ungeduld mit den Hufen.Aber: Misstrauen Sie jetzt und in Zukunft allem, was Ihnen a) „seltsam“ vorkommt und was Sie b) als „Zwitterposition“ einstufen. Sehen Sie, Geschäftsführer oder Vorstand ist ein „stinknormaler Standardjob“ – es gibt nicht den geringsten Anlass zu glauben, dass vorwiegend krumme Wege zu diesem Ziel führen

.Gehen wir die Dinge der Reihe nach an: Auch ich halte die Vertretung der Leitenden im Aufsichtsrat für eine sehr interessante, herausfordernde Aufgabe, keine Frage. Nun müssen wir uns nur noch darüber unterhalten, für wen. Es sollte mit Sicherheit ein Leitender Angestellter von seinem ganzen Persönlichkeitstyp her sein. Jemand, der in etwa „Leitender Angestellter in diesem Unternehmen von Beruf“ ist, etwas überspitzt ausgedrückt.

Anders herum gesagt: Das ist nichts für ganz junge Leute, die hier gerade ihren ersten Industriejob machen, später Vorstand werden wollen und bei denen nicht die kleinste Gewissheit dafür spricht, dass sie in 30 Jahren in diesem Unternehmen in Pension gehen werden. Und eine halbwegs solide Grundlage für die Planung einer Vorstandskarriere ist ein Aufsichtsratsmandat definitionsgemäß schon gar nicht.

Natürlich erkenne ich mögliche Interessenkonflikte mit dem Vorstand. Ihren weiteren internen Aufstieg sehe ich mit Aufsichtsratsmandat eher deutlich schwieriger als ohne. Denn eine schnelle Beförderung Ihrer Person hätte nach einer erfolgreichen Wahl ein „Geschmäckle“, das wird man nicht wollen und also nicht tun. Und wenn Sie Kandidat sind, aber nicht gewählt werden, ist es nicht gut für Ihr Image im Hause. Ob ein Status als Aufsichtsrat Ihre externe Bewerbung fördert, falls Sie sich als Abteilungsleiter kurzfristig verändern müssten, bezweifle ich sehr.

Aus meiner Sicht ideal wäre eine Persönlichkeit von über 50 (die sich ohnehin nicht mehr bewirbt), die langjährig mit dem Hause verbunden ist und keine besonderen weitergehenden Karriereambitionen mehr hat. Für sie sind die Risiken gering und die Chancen für eine sinnvolle gestaltende Arbeit in der Funktion groß.

Kurzantwort:

Wer von Amts wegen den Vorstand kontrolliert und die „Aufsicht“ über ihn führt, sollte nicht gleichzeitig auf dessen Wohlwollen für seine eigene weitere Karriere angewiesen sein. Das würde geradezu nach Konfliktpotenzial „riechen“.

Frage-Nr.: 2001
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 10
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2006-03-10

Top Stellenangebote

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg Professur (W2) Digitale Signalerfassung und -verarbeitung in mechatronischen Systemen Regensburg
h.a.l.m. elektronik GmbH-Firmenlogo
h.a.l.m. elektronik GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) beim Weltmarktführer Frankfurt
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen Professur (W2) Messtechnik und Data Science Gießen
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth-Firmenlogo
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth Professur (m/w/d) für das Gebiet Allgemeiner Maschinenbau Wilhelmshaven
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Mitarbeiter*in (m/w/d) im CAD/CAM-Labor der Fakultät Technik Studiengänge Maschinenbau / Wirtschaftsingenieurwesen Mosbach
Hochschule München-Firmenlogo
Hochschule München Professur (W2) für Stahlbau und Grundlagen des Bauingenieurwesens München
Analytik Jena GmbH-Firmenlogo
Analytik Jena GmbH Senior Industrial Engineer (w/m/d) Göttingen
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst-Firmenlogo
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Professur (W2) für das Lehrgebiet Tragwerkslehre und Baukonstruktion Hildesheim
BAM Deutschland AG-Firmenlogo
BAM Deutschland AG Contract Manager / Vertragsmanager (m/w/d) Hamburg
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professorin / Professor (m/w/d) (W2) Fakultät Maschinenbau Schweinfurt
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.