Heiko Mell

Bei Rückfragen Anruf?

In der Regel bekomme ich auf meine Bewerbungen einen Zwischenbescheid. Dort heißt es sinngemäß: Wir haben viele Bewerbungen erhalten, gedulden Sie sich, es dauert noch etwas.

In einem solchen Zwischenbescheid stand nun – neben den zitierten obligatorischen Hinweisen – ausdrücklich noch: „Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau X.“

Ist das als Aufforderung zu verstehen, dort einmal anzurufen? Bisher habe ich den Eindruck gewonnen, dass ein Nachhaken nicht so gerne gesehen wird und den Arbeitsablauf stört.

Antwort:

Nein, das ist keine Aufforderung zum Anruf. Ja, Ihre Bedenken gegen ein Nachhaken sind völlig berechtigt.

„Für Rückfragen“ heißt in der Sprache von Verwaltungs- (neudeutsch „Service-„) Abteilungen: „Falls es etwa einen Grund für irgendeine Kontaktaufnahme durch Sie während des laufenden Verfahrens (und ohne dass wir Sie dazu aufgefordert hätten) geben sollte, was wir uns andererseits gar nicht vorstellen können, was wir darüber hinaus absolut nicht schätzen und wozu wir auch keinesfalls raten, dann – und nur dann und bevor Sie hier im Haus herumtelefonieren und viele Leute von der Arbeit abhalten – rufen Sie halt in Gottes Namen Frau X an (ätsch, die wird dann natürlich in Urlaub sein oder in der Frühstückspause oder im Mutterschutz oder in Kur). Am besten ist, Sie rufen gar nicht an, verstehen Sie: gar nicht.“

War das deutlich genug? Soweit ich weiß, gibt es auch Bewerbungsratgeberbücher, die empfehlen, Dynamik und Beharrlichkeit durch systematisches telefonisches Nachhaken zu demonstrieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Verfasser in Personalabteilungen arbeiten. Man sollte sie zur Strafe am anderen Ende einer solchen Telefonleitung Dienst tun lassen.

Sofern ein Inserent von Stellenangeboten bereits vor Erhalt schriftlicher Bewerbungen oder während des laufenden Verfahrens gern angerufen wird, dann wird er das in seiner(!) Anzeige oder in seinen(!) Zwischenbescheiden deutlich sagen („Rufen Sie uns an!“). Er spricht dann aber nicht für die anderen!

Frage-Nr.: 1666
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 18
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2002-05-02

  • Heiko Mell

    Heiko Mell ist ein deutscher Personalberater, Buchautor und freier Mitarbeiter der VDI-Nachrichten. Er verantwortet die Serie Karriereberatung innerhalb der VDI-Nachrichten.

Top Stellenangebote

RheinEnergie-Firmenlogo
RheinEnergie Gruppenleiter Maschinentechnik Wasserproduktion (m/w/d) Köln
BASF SE-Firmenlogo
BASF SE Senior Ingenieur_in für Automatisierungstechnik (m/w/d) Ludwigshafen am Rhein
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Technische Referendare (m/w/d) Hannover
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Elektrotechnik Friedrichshafen
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Informatik im Studiengang Embedded Systems Friedrichshafen
Bundesagentur für Arbeit-Firmenlogo
Bundesagentur für Arbeit Ingenieur*innen (w/m/d) Ulm, Heilbronn
Hochschule Schmalkalden-Firmenlogo
Hochschule Schmalkalden Professur für Elektrotechnik (W2) Schmalkalden
Hochschule Pforzheim-Firmenlogo
Hochschule Pforzheim Professur (W2) Konstruktion und Entwicklung elektromechanischer Systeme Pforzheim
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma-Firmenlogo
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma Bautechniker*in / Bauzeichner*in (m/w/d) für CAD, Baudokumentation und Bauleitung Stuttgart
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.