Heiko Mell

Geld, Geld, Geld

1. Ich soll also im Bewerbungsprozess mein derzeitiges Gehalt angeben, bevor das Unternehmen mir ein finanzielles Angebot vorlegt. Die Beantwortung dieser Frage (z. B. im Bewerbungsbogen) verschafft dem Unternehmen einen taktischen Vorteil im noch nicht begonnenen Finanzpoker.

2. Von einem solchen Auskunfts-System werden die Norm-Angestellten mit Norm-Gehalt und normaler Norm-Gehaltserhöhung mit entsprechender Norm-Gehalts-Erwartung nicht bestraft. Für die nicht in die genormte Schublade passenden möglichen Angestellten hat dieses Auskunfts-System Nachteile.

3. Haben Sie eine Lösung, wenn ich heute ein unterdurchschnittliches Gehalt habe, wie ich das Risiko einer Ablehnung schon in der schriftlichen Phase umgehen kann?

Antwort:

Zu 1: Pokerspieler sind untereinander gleichberechtigt, Arbeitgeber und Bewerber absolut nicht – Ihr Begriff „Finanzpoker“ ist hier also leider grundfalsch.

Natürlich könnte man darüber streiten, ob das Gehalt nicht „geheim“ bleiben soll. Aber dann will der nächste Einsender das Alter geheim halten, der dritte die Bewertungen früherer Arbeitgeber und der vierte überhaupt alle Fakten. Es ist halt eine Regel – gäbe es die nicht, gäbe es eine andere. Bei jeder Art von „Spiel“ gibt es Gewinner und Verlierer …

Zu 2: Ja, und genau das ist u. a. der Sinn der Geschichte. Größere organisatorische Einheiten funktionieren nur, wenn die einzelnen Mitarbeiter gewissen Standards entsprechen und kalkulierbar sind.

Zu 3: Ja. Sie können stets in der schriftlichen Bewerbung auf das Ist-Gehalt verzichten und ein – beliebiges – Wunsch-Ein-kommen angeben. Das kann deutlich höher oder niedriger sein als das Ist. Damit kämen Sie in diesem Punkt eine Runde weiter – hätten in der nächsten dann aber vermutlich Erklärungsbedarf. Aber das ist besser als gar nicht eingeladen zu werden …

Kurzantwort:

Der Arbeitnehmer muss als Bewerber keinesfalls sein Gehalt nennen – der Arbeitgeber muss aber keinen Bewerber einstellen, der ihm nicht zusagt. Also ist der Bewerber gut beraten, …

Frage-Nr.: 1468
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 9
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2000-03-03

Top Stellenangebote

Deutsche Bundesbank-Firmenlogo
Deutsche Bundesbank Ingenieur/in für Elektro- und Informationstechnik Frankfurt am Main
Klinik Technik GmbH-Firmenlogo
Klinik Technik GmbH Abteilungsleiter Umwelt-, Energie- und Entsorgungs-Management (m/w/d) Heidelberg
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Frankfurt University of Applied Sciences Professur (W2) für das Fachgebiet: Automatisierungstechnik für die Anwendungsbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik (m/w/d) Frankfurt am Main
Alhäuser + König Ingenieurbüro GmbH-Firmenlogo
Alhäuser + König Ingenieurbüro GmbH Ingenieure / Master (m/w/d) für Versorgungstechnik (HKLS) und für Elektrotechnik Hachenburg
Ed. Züblin AG-Firmenlogo
Ed. Züblin AG Direkteinsteiger (m/w/d) der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA)/ Gebäudetechnik/ Versorgungstechnik/ Elektrotechnik Stuttgart
Ed. Züblin AG-Firmenlogo
Ed. Züblin AG Baustellenpraktikanten (m/w/d) Stuttgart
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Architekt (m/w) München
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Forschungszentrum Jülich GmbH Ingenieur / Bachelor / Master als Gebäudemanager (m/w/d) Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen (THM)-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen (THM) W2-Professur für das Fachgebiet Kraftwerkstechnik, Energiespeicher- technologie und Anlagenplanung Gießen
Berufsakademie Sachsen-Firmenlogo
Berufsakademie Sachsen Professor für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d) Riesa
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: B…