Heiko Mell

Lücke im Lebenslauf

Zwischen Studienende und dem Antritt meiner ersten Stelle klafft in meinem Lebenslauf eine Lücke von 7 Monaten.

1. Wie wird diese Lücke von einem späteren (potentiellen) Arbeitgeber gewertet?

2. Kann man diese „Belastung“ durch spezielles Verhalten im Berufsleben irgendwie kompensieren?

3. Was sollte oder könnte anstatt der Lücke im Lebenslauf stehen (Praktika etc.)?

Antwort:

Das Prinzip ist klar: Ab Studienende ist grundsätzlich für jeden Zeitraum eine Angabe zu machen. Ebenso grundsätzlich ist jede Phase zu belegen. Bedenken Sie: Wo gar nichts steht, könnte der Bewerber schließlich sogar im Gefängnis gesessen oder drei Arbeitgeber in vier Monaten verschlissen haben, beispielsweise.

„Grundsätzlich“ meint stets etwas wie „eigentlich“, also „nicht in jedem Ausnahmefall“. Wenn also ein junger Akademiker direkt nach dem Studium noch keine Anstellung fand und die Geschichte zeitlich im Rahmen bleibt (also nicht etwa ein ganzes Jahr oder länger gedauert hat), sollte er am besten gar nichts dort hinschreiben. Bewerbungsempfänger verstehen das schon.

Erklärungen wie „Bewerbungsphase“ klingen peinlich, „arbeitslos“ sieht an der Stelle auch nicht besser aus. Praktika, Sprachkurse etc. sind bitte das nicht zu vergessen keine sinnvollen Erklärungen, warum keine „anständige Arbeit“ ausgeübt wurde, sondern dienen nur der Erfüllung der Regel, daß während einer Arbeitslosigkeit alles besser als nichts ist. Und das müßte man dann auch noch belegen können (Praktika z. B.).

Also könnte es für die Phase zwischen Examen und Berufsstart heißen:

„1. 4. 93 31. 10. 93 zwei mehrmonatige Praktika bei mittelständischen Maschinenbauunternehmen (als Versuch, die in der Krise überlange Bewerbungsphase vor dem Berufseinstieg sinnvoll zu nutzen)“

Zu Frage 2: Je besser und erfolgreicher sowie vor allem länger die nachfolgende Beschäftigungsphase andauert, desto geringer sind die Auswirkungen dieser „Leerzeit“. Fatal wird es, wenn sich solche Phasen später öfter wiederholen. Dann ist man schnell „Wiederholungstäter“.

Frage-Nr.: 1137
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 44
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 1998-10-30

Top Stellenangebote

PERO AG-Firmenlogo
PERO AG Vertriebsingenieur (m/w/d) International Königsbrunn
Stadt GÖTTINGEN-Firmenlogo
Stadt GÖTTINGEN Stadträtin / Stadtrat Göttingen
KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG Referent Betriebsplanung (m/w/d) Hamm
DYWIDAG-Systems International GmbH-Firmenlogo
DYWIDAG-Systems International GmbH Ingenieur (m/w/d) für den Vertrieb von geotechnischen Systemen Königsbrunn
Dr. Schmidt & Partner Group-Firmenlogo
Dr. Schmidt & Partner Group Kalkulator (m/w/d) Infrastrukturprojekte Stuttgart,München, Großraum Nürnberg
über Dr. Schmidt & Partner Group-Firmenlogo
über Dr. Schmidt & Partner Group Bau- / Projektleiter (m/w/d) Infrastrukturprojekte Stuttgart, Großraum Nürnberg
DeguDent GmbH-Firmenlogo
DeguDent GmbH Keramikingenieure (m/w/divers) Entwicklung Strukturwerkstoffe Hanau
MSA Technologies and Enterprise Services GmbH-Firmenlogo
MSA Technologies and Enterprise Services GmbH New Product Development Project Manager / Tender Manager Operations (w/m/d) Berlin
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen-Firmenlogo
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen Technischer Sachbearbeiter mit taktischen Anteilen (m/w/d) Duisburg
Stuttgarter Straßenbahnen AG-Firmenlogo
Stuttgarter Straßenbahnen AG Elektroingenieur / Ingenieur als Planer von Elektroanlagen (m/w/d) Stuttgart

Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell: B…