Heiko Mell 02.01.2016, 07:06 Uhr

Wann ist genug gelernt?

Ich habe ein TU-Studium und ein wirtschaftswissenschaftliches Aufbaustudium erfolgreich absolviert, habe dann im Laufe meiner Tätigkeit diverse Lehrgänge, Weiterbildungen/Seminare besucht – habe aber stets das Gefühl, noch immer nicht genug zu können oder zu wissen. So wälze ich derzeit Pläne für ein nebenberufliches Drittstudium, erwäge eine Promotion und besuche nach wie vor Schulungen. Aber ich werde meine Zweifel an der eigenen Qualifikation nicht los. Wann ist es genug?

Antwort:

Unser System ist etwa so aufgebaut:1. Ein(!) reguläres Studium genügt als Basis völlig, um sich bis in höchste Positionen hinaufzuarbeiten – sofern die unabdingbaren persönlichen Voraussetzungen gegeben sind.

2. Eine darauf aufbauende Promotion oder ein in fachliche Randbereiche hineinreichendes Aufbau-/Zweitstudium ist fast immer nützlich, kaum jemals verkehrt, erweitert die fachliche Qualifikation – und beruhigt unsichere Gemüter. Direkt verlangt wird so etwas selten.

3. Anstelle von 2. (nicht etwa obendrauf) kann ein Zweitstudium einer anderen Fachrichtung in Ausnahmefällen die Basis für eine interessante Spezialisten-Laufbahn sein (z. B. Maschinenbau + E-Technik; Physik + Jura). Lassen Sie das im Zweifel lieber bleiben.

4. Völlig unabhängig von 1. – 3. gilt die Verpflichtung zu (berufs-)lebenslangem Weiterlernen im engeren und erweiterten fachlichen Bereich. Hier sollte Ihr Lebenslauf eine Reihe von Schulungen/Seminaren, Weiterbildungskursen während einer laufenden Beschäftigung ausweisen.

5. Wenn Sie einmal drin sind in der Praxis, zählen positive Weiterentwicklungen der Tätigkeit/der Position (z. B. Beförderungen) noch mehr als Weiterbildungen. Ideal ist es, wenn beide Aspekte sich ergänzen.

6. Lassen Sie es gut sein mit weiteren Studien. Wenn Sie jetzt nichts „werden“, hat es nicht an Ihrer Ausbildung gelegen.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 2565
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 23
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2012-06-07

Ein Beitrag von:

  • Heiko Mell

    Heiko Mell ist Karriereberater, Buchautor und freier Mitarbeiter der VDI nachrichten. Er verantwortet die Serie Karriereberatung innerhalb der VDI nachrichten.

Top Stellenangebote

Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung-Firmenlogo
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung Referent (m/w/d) "Störfallmeldestelle und Anlagensicherheit" Berlin, Salzgitter
Friotherm Deutschland GmbH-Firmenlogo
Friotherm Deutschland GmbH Ingenieur Kälte-/ Verfahrenstechnik (m/w/d) Weißensberg
Stadt Oberhausen-Firmenlogo
Stadt Oberhausen Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Oberhausen
Kreis Düren-Firmenlogo
Kreis Düren Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Düren
Duale Hochschule Baden-Württemberg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Professur für Elektrotechnik im Studiengang Embedded Systems Friedrichshafen
Hochschule Osnabrück-Firmenlogo
Hochschule Osnabrück Professur für Mechatronik Osnabrück
Hochschule Osnabrück-Firmenlogo
Hochschule Osnabrück Professur für Prozessleittechnik Osnabrück
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH-Firmenlogo
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) Bauwesen & nachhaltiges Bauen Berlin
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences W2-Professur Intelligente Produktions- und Automatisierungssysteme Karlsruhe
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Stiftungsprofessur (m/w/d) für Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Naturkosmetik / ätherische Öle Kempten
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.