Heiko Mell

Zurück zum Lehrberuf?

Ich habe mein Studium zum Dipl.-Ing. Raumplanung abgeschlossen und nehme derzeit an einer Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahme zum Projektentwicklungs- und Immobilienmanager teil. Leider erlaubt die derzeitige Situation auf dem Arbeitsmarkt kaum eine adäquate Beschäftigung in diesen Tätigkeitsfeldern. Ich überlege daher, in meinen alten Beruf als Industriekaufmann zurückzukehren.

Was muss ich ggf. dabei beachten, wenn man mich als „überqualifiziert“ oder „zu teuer“ betrachtet?

Antwort:

Die Idee scheint grundsätzlich überzeugend zu sein – funktioniert aber nicht! Sie können auf Dauer(!) als Akademiker nicht mit den Anforderungen zufrieden sein, die man an „ehemalige Lehrlinge“ stellt. Selbst viele Abiturienten mit Lehre und ohne Studium sind unglücklich geworden ob klarer Unterforderung.

Aber als Einstieg kann das eine Lösung sein. Versuchen Sie, als Industriekaufmann irgendwo unterzukommen, wobei Sie mit Misstrauen rechnen müssen. Legen Sie manchmal das Diplomzeugnis bei, lassen Sie es versuchsweise manchmal weg (es kann die Sache erleichtern, wenn die Empfänger denken, Sie hätten das Examen nicht bestanden). Schreiben Sie, mit dem Berufswunsch des Raumplaners hätten Sie endgültig abgeschlossen, Sie hätten sich auf Ihre Qualifikationsbasis besonnen und würden darauf aufbauen. Und fordern Sie „das Gehalt eines Industriekaufmanns ohne Berufspraxis“.

Wenn Sie angestellt sind – toben Sie los. Das Studium wird Ihnen auch im fremden Fachgebiet helfen, es hat Ihre Persönlichkeit geformt. Sie werden schneller aufsteigen als andere Ex-Lehrlinge. Und was die Fachinhalte des Studiums angeht: Die stören nicht – man braucht auch im „richtigen“ Job nur einen Bruchteil des Hörsaalwissens.

So nach drei bis vier harten(!) Jahren sollten Sie, intensive Weiterbildung z. B. in Betriebswirtschaft vorausgesetzt, den „Rückschlag“ weitgehend ausgemerzt haben. Nur der Einstieg und die ersten Jahre sind schwierig.

PS. Sie würden staunen, wenn Sie wüssten, wie viele Akademiker mit völlig „abwegiger“ Studienrichtung auf Führungspositionen sitzen. Und im nächsten Leben studieren Sie dann ein Fach, das zum Lehrberuf passt …

Frage-Nr.: 1744
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 13
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2003-03-27

Top Stellenangebote

VGH Versicherungen-Firmenlogo
VGH Versicherungen Trainee Ingenieur für Umweltschutz / Umweltschutztechnik (m/w/d) Hannover
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Professur (W2) im Studiengang Elektrotechnik Stuttgart
Hochschule Merseburg-Firmenlogo
Hochschule Merseburg Professur Mechatronische Systeme (W2) Merseburg
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Professur für Mechatronik (m/w/d) Mosbach
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lehrbeauftragter (m/w/d) Mosbach, Bad Mergentheim
Hochschule Merseburg-Firmenlogo
Hochschule Merseburg Professur Fertigungstechnik (W2) Merseburg
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)-Firmenlogo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Leitung (w/m/d) der Hauptstelle Facility Management "Neubau" Berlin
Hochschule Schmalkalden-Firmenlogo
Hochschule Schmalkalden Professur (W2) für Elektrotechnik Schmalkalden
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft-Firmenlogo
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft W2-Professur "Automatisierungstechnik in der Fertigung" Aalen
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) Fertigungstechnik Weingarten
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.