Ausländer-Problem

Ich bin polnischer Student, habe aber in Hamburg eine Diplomarbeit in Informatik erstellt. Ich möchte versuchen, hier eine Anstellung zu finden.Soll ich direkt meinen Lebenslauf via E-Mail an Unternehmen schicken oder ist es besser, zuerst telefonisch anzufragen, ob sie Ausländer einstellen möchten?Wenn ich den Lebenslauf schicke oder bei den Unternehmen telefonisch anfrage: Soll ich um ein Vorstellungsgespräch bitten oder warten, bis das Unternehmen selbst eines anbietet? Soll der Lebenslauf in Deutsch geschrieben sein oder auf Englisch oder soll ich zuerst telefonieren und danach fragen?Entschuldigen Sie die vielen Fragen.

Antwort:

Da gibt es nichts zu entschuldigen, dafür gibt es ja diesen Service. Vielleicht sind einige Details ja auch für andere Leser in ähnlicher Situation interessant:1. Ich habe mir erlaubt, die Originaleinsendung sprachlich zu überarbeiten, der Abdruck gibt jetzt ein falsches Bild vom Grad Ihrer Deutschkenntnisse. Diese reichen aus, um sich verständlich zu machen, vermitteln aber dem jeweiligen Unternehmen keinen besonders guten Eindruck von Ihren entsprechenden Möglichkeiten (selbstverständlich ist das nur eine Feststellung und keine Kritik).Daher rate ich Ihnen:a) Rufen Sie nicht vorher an.b) Lassen Sie wichtige schriftliche Äußerungen (wie es Bewerbungen sind) von einem Deutschen etwas „glätten“. Wie ich meine Landsleute kenne, wird jemand, den Sie ansprechen, das gern tun. Außerdem kommen Sie so leichter in ein Vorstellungsgespräch – in dem Sie dann ruhig zugeben können, dass man Ihnen bei der Bewerbungsgestaltung geholfen hat.2. Fragen Sie nicht vorher an (weder telefonisch noch schriftlich), ob ein Unternehmen Ausländer einstellen würde. Darauf werden Sie garantiert keine ehrliche Antwort bekommen. Niemals wird eine Firma sagen: „Nein, wir nehmen Sie nicht, weil Sie Ausländer sind“, sondern man wird Sie mit Allgemeinplätzen und unverbindlichen Aussagen abspeisen.3. Bewerben Sie sich also direkt schriftlich bei solchen Unternehmen, die für Sie interessant sind. Für Sie als Informatiker ist eine Bewerbung per E-Mail in Ordnung.4. Für den Lebenslauf finden Sie ein Muster (falls Sie eines brauchen) auf der Homepage meines Unternehmens, deren Adresse am Ende dieses Beitrages abgedruckt wird.Davor gehört ein kurzes Anschreiben (Begleitbrief zum Lebenslauf), in dem Sie sich vorstellen – und sagen, welche Art von Aufgaben oder Tätigkeit Sie jetzt suchen.5. Jedem Empfänger einer Bewerbung ist „automatisch“ klar, dass der Bewerber damit um eine Einladung zur Vorstellung bittet. Sie brauchen das Thema gar nicht besonders zu behandeln.Damit Sie beruhigt sind, können Sie als letzten Satz des Anschreibens schreiben: „Für ein Vorstellungsgespräch stehe ich jederzeit gern zur Verfügung.“6. Solange Sie sich hier in Deutschland bewerben, ist Deutsch die angemessene Sprache – auch wenn es sich offensichtlich um ein ausländisches (z. B. amerikanisches) Unternehmen handelt. Legen Sie keine Dokumente in polnischer Sprache ohne eine Übersetzung ins Deutsche bei (aber für eine erste Kontaktaufnahme reichen Lebenslauf und Anschreiben allein ohnehin aus).Viel Glück.

Kurzantwort:

Frage-Nr.: 1640
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 1
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2002-01-01

Top Stellenangebote

Technische Universität Kaiserslautern-Firmenlogo
Technische Universität Kaiserslautern Professur (W3) (m/w/d) Maschinenelemente, Getriebe und Tribologie Kaiserslautern
Technische Hochschule Ulm-Firmenlogo
Technische Hochschule Ulm Professur - Softwareentwicklung und Embedded Systems Ulm
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
HBC Hochschule Biberach Stiftungsprofessur (W2) WOLFF & MÜLLER "Baulogistik" Biberach
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof-Firmenlogo
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Professur (W2) Elektrotechnik mit Schwerpunkt Leistungselektronik Hof
Hochschule Bremerhaven-Firmenlogo
Hochschule Bremerhaven Professur (W2) für das Fachgebiet Werkstofftechnik Bremerhaven
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg Professur (W2) für Digitale Produktentwicklung im Maschinenbau Regensburg
Montanuniversität Leoben-Firmenlogo
Montanuniversität Leoben Universitätsprofessors/Universitätsprofessorin für das Fachgebiet Cyber-Physical Systems Leoben (Österreich)
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Beschichtungstechnologien für die Elektronik Dresden
Fachhochschule Südwestfalen-Firmenlogo
Fachhochschule Südwestfalen Professur (W2) für Mechatronische Systementwicklung Iserlohn
HSR Hochschule für Technik Rapperswil-Firmenlogo
HSR Hochschule für Technik Rapperswil Professorin/Professor für Additive Fertigung / 3D Druck im Bereich Kunststoff Rapperswil (Schweiz)
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.