Heiko Mell

Wären Sie gern Ihr Chef?

(In den „Notizen aus der Praxis“ Nr. 464 hatte ich allzu kritischen Mitarbeitern empfohlen, darüber nachzudenken, ob sie wohl gern ein Chef wären, der jemanden wie sie als Mitarbeiter „ertragen“ müsste. Nun kommt hier die fällige Replik; H. Mell):

So kann ich Ihr – doch recht arbeitgeberseitig betrachtetes – „Statement“ nicht stehenlassen. Meine Erfahrungen als Arbeitnehmer zeigten mir: Ihre Aussage gehört umgeschrieben. Manche Chefs sollten so ehrlich sein und in einer ruhigen Stunde sich eingestehen: „… Ich gestehe, dass es Tage gab, an denen mir meine Mitarbeiter fast ein wenig leidgetan haben …“

Antwort:

Vor mir sitzen relativ oft Mitarbeiter, die von ihren Chefs entlassen wurden. Dafür werden die unterschiedlichsten (oder gar keine) Gründe angegebene. Diese „Mitarbeiter“ können auch selbst Führungskräfte sein, darauf kommt es nicht an. Sie sitzen hier, weil sie Ärger mit ihrem Chef hatten. Kurzformel: „Mein Chef hat mich gefeuert.“ Ich versuche, solchen Menschen zu helfen. Dafür gibt es zwei Ansätze:

a) Ich sage ihnen, was sie jetzt tun können, um möglichst schnell wieder einen Job zu bekommen (was durchaus nicht immer ganz einfach ist),

b) ich arbeite vorbeugend. Dazu erläutere ich einer großen Zahl – noch – unbetroffener Leser, dass es ratsam ist, solche Konflikte mit Chefs möglichst gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Dazu diente auch jener Beitrag. Mir sitzen hingegen niemals Chefs gegenüber, die sich beklagen: „Meine Mitarbeiter haben mir den Stuhl vor die Tür gestellt.“ Käme das vor, wäre Ihre Anregung berechtigt. Ich will den Lesern helfen, mit dem „System“ zurechtzukommen. Dazu erläutere ich ihnen, wie es funktioniert. Sie können mit meinen Aussagen machen, was sie wollen, ich unterbreite ein Angebot des Typs „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Konkret: Würde ich hier sagen: „Liebe Chefs, bitte denken Sie einmal darüber nach, ob Sie gern als Mitarbeiter unter Ihnen arbeiten möchten“ – dann wäre das vielleicht amüsant, sachlich aber sinnlos. Denn dies ist – immer ist es gut, wenn innen drin ist, was außen draufsteht – eine „Karriereberatung“. Sie richtet sich an Menschen, die berufliche Ziele haben, für deren Erreichung sie das Wohlwollen „von oben“ brauchen. Stünde hier darüber „Führungsberatung für Chefs, die sich um das Wohlwollen ihrer Mitarbeiter bemühen“, lägen Sie völlig richtig.

Und was den Vorwurf der „arbeitgeberseitigen“ Betrachtung angeht: Ich denke bei der Gestaltung dieser Serie nicht in solchen Kategorien. Ich erläutere (siehe oben), wie das nun einmal bestehende System funktioniert, damit Angestellte aller möglichen Ebenen sich besser darin zurechtfinden. Die entsprechenden Regeln werden nun einmal von den Arbeitgebern gemacht, sie überwachen auch deren Einhaltung. Mit meiner etwaigen „parteilichen“ Einstellung hat das gar nichts zu tun.

Übrigens: Ein Angestellter, der „Karriere macht“, also vom Sachbearbeiter über erste fachliche Führungsfunktionen zum Abteilungsleiter und höher aufsteigt, macht automatisch und zwangsweise eine Wandlung vom Arbeitnehmer zum Arbeitgeber durch. Für seine Mitarbeiter ist beispielsweise der Abteilungsleiter oft der höchste Arbeitgebervertreter, mit dem sie in ständige Berührung kommen. In eigener Sache jedoch ist dieser Leiter ein typischer Arbeitnehmer, der Chefs hat, die wiederum ihm gegenüber Arbeitgeberstatus haben. Die Dinge sind komplex, das System will es so. Die Fixierung auf Stereotype bringt uns da nicht weiter.

Frage-Nr.: 2844
Nummer der VDI nachrichten Ausgabe: 43
Datum der VDI nachrichten Ausgabe: 2016-11-03

Top Stellenangebote

Amcor Flexibles Singen GmbH-Firmenlogo
Amcor Flexibles Singen GmbH Projektingenieur (m/w/d) Singen
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW-Firmenlogo
Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) für den Bereich Hardware- und Mikroprozessorprogrammierung sowie Elektronikentwicklung Duisburg
Arcadis-Firmenlogo
Arcadis Projektingenieur / Projektleiter konstruktiver Wasserbau (w/m/d) verschiedene Standorte
Novopress GmbH Pressen und Presswerkzeuge & Co. KG-Firmenlogo
Novopress GmbH Pressen und Presswerkzeuge & Co. KG Ingenieur Elektrotechnik als Software / Hardware Entwickler für Mikroprozessor gesteuerte handgeführte Elektrogeräte (m/w/d) Neuss
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Professur im Studiengang Elektrotechnik Stuttgart
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom- Ingenieur (FH/DH) oder Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Technisches Gebäudemanagement, Facility Management, Versorgungstechnik/TGA Stuttgart
BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH-Firmenlogo
BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH Ingenieur (m/w/d) Transportlogistik Essen
Hochschule für angewandte Wissenschaften München-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften München W2-Professur für Ergonomie in der digitalen Arbeitswelt (m/w/d) München
Ingenieurbüro Uwe Joswig-Firmenlogo
Ingenieurbüro Uwe Joswig Ingenieur / Techniker / Meister als Objektüberwacher TGA (m/w/d) Hamburg
IBJ Ingenieurbüro Joswig-Firmenlogo
IBJ Ingenieurbüro Joswig Ingenieur / Versorgungstechniker als Planer TGA (m/w/d) Schwerpunkt Elektrotechnik Hamburg
Zur Jobbörse

Top 5 Heiko Mell…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.