Strategische Ausrichtung

Nachhaltigkeit – Erfolgsformel fürs Geschäft

Nachhaltige Unternehmensführung und wirtschaftlicher Erfolg schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil. Voraussetzung für den Erfolg und das Image ist allerdings, dass Firmen glaubhaft nachhaltig arbeiten und ihre Strategie wirksam kommunizieren.

Coelbe, 7. Mai 2010, rus

Die Messlatte des Nachhaltigkeitschecks des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung ZNU an der Universität Witten/Herdecke liegt hoch. Mit dem neuen Instrument können Firmenchefs prüfen, ob und wie weit ihr Unternehmen strategisch auf diesen Megatrend hin ausgerichtet ist. Außerdem können sie checken, welche Maßnahmen sie auf den Gebieten Umwelt, Wirtschaft und Soziales umgesetzt haben und wie weit ihr Betrieb dem Ideal einer nachhaltigen Unternehmensführung entspricht.

Was für viele Firmen noch ein weit entferntes Ziel ist, hat die Wagner & Co. Solartechnik GmbH aus Coelbe bei Marburg schon erreicht. Mit seinen Produkten – Solarpaneelen und Holzpelletheizungen – lebt das 350-Mitarbeiter-Unternehmen Nachhaltigkeit jeden Tag.

Doch das mittelständische Unternehmen hat mit der Ausrichtung noch viel mehr erreicht: „Wir sind wirtschaftlich sehr gesund und haben jedes Jahr hohe Umsatzzuwächse“, sagt Andreas Wagner, einer der drei Geschäftsführer. Mit dieser Aussage bestätigt der Unternehmer, dass nachhaltige Unternehmensführung und wirtschaftlicher Erfolg sich nicht ausschließen.

LANGER ATEM. Auch die Wissenschaft sieht, dass Nachhaltigkeit und Unternehmenserfolg sich nicht ausschließen. Axel Kölle, einer der Gründer und Leiter des ZNU: „Entscheidend ist, dass sich Unternehmen Gedanken machen, wie sie ihre strategische Ausrichtung sowie Produkte oder Dienstleistungen nachhaltig gestalten, die Ideen umsetzen und sie kommunizieren.“

Mit Imagebroschüren, Website und dem Slogan „ökologisch konsequent“ sowie einem Firmenleitbild wirbt Wagner bei Handwerkern und Planern.

Ein langer Weg, doch Erfolge gibt es nicht kurzfristig. „Sie lassen sich erst über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren erzielen“, erläutert Christian Geßner, Mitgründer und Leiter des ZNU. „Handeln Firmen nur kurzfristig, erwecken sie sehr leicht den Anschein, dass sie sich nur ein grünes Feigenblatt geben“, warnt der Wissenschaftler. Folge: Der Kunde fühlt sich getäuscht. Diese Gefahr hat bei Wagner & Co. Solartechnik allerdings nie bestanden.

KOMPETENZ ERARBEITET. „Wir sind nicht auf den Zug Nachhaltigkeit aufgesprungen, sondern wir haben ihn auf die Gleise gesetzt und dann angeschoben“, berichtet Unternehmenssprecher Klaus Schweitzer.

Seit der Gründung vor über 30 Jahren produziert das Unternehmen unter anderem Solarpaneele zur Warmwassererzeugung für die Heizung sowie für Bad und Küche. Damit hat es sich über die Jahre hohe Kompetenz erarbeitet. Resultat: In Tests unabhängiger Einrichtungen wie der Stiftung Warentest landeten die Wagner-Produkte in den letzten Jahren immer auf den vordersten Plätzen.

Hohe Produktqualität ist eine der Voraussetzungen für Nachhaltigkeit. Hinzu kommt der sparsame Umgang mit Energie im Unternehmen. Auch das war bei der Wagner Solartechnik immer ein Thema. Vor drei Jahren entschloss sich das Unternehmen, einen Evolutionssprung auf diesem Gebiet zu machen. Beim Bau des neuen Lagers und der Logistikhalle in Kirchhain bei Marburg wurde eine für Industriegebäude überdurchschnittliche Dämmung realisiert. Das senkte den Wärmebedarf deutlich.

HOHE IDENTIFIKATION. Eine moderne Hackschnitzelanlage, die mit Verpackungsholz aus der Produktion befeuert wird, liefert die Heizenergie für das Produktionsgebäude. Eine Solaranlage versorgt Duschen und Sanitärräume mit warmem Wasser. Auf dem Dach des Gebäudes ist zudem eine 2000 m2 große Solarstromanlage installiert. Sie produziert mehr Strom, als der Standort verbraucht. Finanziert wurde das Projekt mit Fördermitteln aus dem ERP-Umwelt- und Energieeffizienz-Programm sowie aus dem KfW-Unternehmerkredit.

„Die öffentlichen Gelder halfen uns, das Konzept auf dem Gebiet der Energieeffizienz deutlich zu verbessern“, resümiert Geschäftsführer Wagner.

Auch bei der sozialen Nachhaltigkeit setzt Wagner Maßstäbe. Rund 100 der über 350 Angestellten sind zugleich Besitzer des Unternehmens. Die erwirtschafteten Erträge kommen ihnen anteilmäßig zugute. Die hohe Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen stärkt die Verantwortungsbereitschaft. Entsprechend hoch ist die Zahl langjähriger Mitarbeiter. rus

Von Rudolf Schulze

Stellenangebote im Bereich Technische Leitung

Stadt GÖTTINGEN-Firmenlogo
Stadt GÖTTINGEN Stadträtin / Stadtrat Göttingen
Stadt Langenfeld-Firmenlogo
Stadt Langenfeld Referatsleitung Umwelt, Verkehr, Tiefbau (m/w/d) Langenfeld
Stahlwerk Annahütte Max Aicher GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Stahlwerk Annahütte Max Aicher GmbH & Co. KG Ingenieur (m/w/d) als Fertigungsleiter Ainring
Ludwig Meister GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Ludwig Meister GmbH & Co. KG Technischer Leiter (m/w/d) Fluidtechnik Dachau
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik Geschäftsführer (m/w/d) Nordrhein-Westfalen
KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH-Firmenlogo
KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH Ingenieur (m/w/d) als Bereichsleitung Technisches Objektmanagement / Immobilien Nordrhein-Westfalen
swa Netze GmbH-Firmenlogo
swa Netze GmbH Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Anlagenbetreuung Gas / Wasser / Fernwärme Augsburg
Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH-Firmenlogo
Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH Leiter Service Support (m/w/d) München
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik Geschäftsführer (m/w/d) München
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Stellvertretender Teamleiter Anlagenbetreuung Gas / Wasser / Fernwärme (m/w/d) Augsburg

Alle Technische Leitung Jobs

Top 5 Führung