Management

Markt und Moral kein Widerspruch

Das 21. Jahrhundert wird von Nachhaltigkeit und ethischer Entwicklung geprägt sein. Dies betonten Redner auf dem Deutschen Ingenieurtag in Münster.

In der Diskussion um die Wirtschaftslage und bei dem Zwang zur Globalisierung werde oft der Versuch unternommen, kritische Fragen zur Ethik von Forschung und Technik zu unterdrücken, kommentierte Bundespräsident Johannes Rau am Montag auf dem Deutschen Ingenieurtag in Münster eine Entwicklung, die ihm sichtlich nicht gefällt: „Kritische Fragen werden oft mit Technikfeindlichkeit gleichgestellt.“
Laut Rau gibt es in Deutschland keine Technikfeindlichkeit, wie aus Studien für den Deutschen Bundestag hervorginge: „80 % der Deutschen sind Technik gegenüber positiv aufgeschlossen.“ Als technikfeindlich könne man gerade mal 1,7 % der Bevölkerung bezeichnen.
Aber, so Rau, „der Markt ist ein Mittel der Wirtschaft, Markt ist kein Ersatz für Ethik, er darf ethische Normen nicht außer Kraft setzen, nicht einmal dann, wenn dadurch zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.“ Über Nutzung ethisch umstrittener Technologien, etwa Kern- oder Gen-Technik, solle gesellschaftlich gestritten und dann politisch entschieden werden.
„Die Entscheidung der Politik“, antwortete VDI-Präsident Hubertus Christ in seiner Rede, „eine bestimmte Technologie nicht anzuwenden, haben wir zu respektieren. Die Behinderung von Forschung ist aber nicht akzeptabel.“ Der Gesetzgeber habe weder die Kompetenz noch die Kenntnisse oder die Kreativität, die zur Erreichung wissenschaftlicher Ziele notwendig seien. Der VDI biete als industrie- und parteipolitisch unabhängige Institution der Politik fachliche Beratung an. Christ: „Wir stehen in der Pflicht, der Politik Informationen zu geben, damit sie das Zukunftspotenzial und die Auswirkungen verschiedener Technologien einordnen und dann Ziele vorgeben kann.“
Für das Ziel, Mittel der Wissenschaft und Forschung zu bündeln, diese neu auszurichten, um eine Basis für nachhaltigen Wandel zu schaffen, warb auch NRW-Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft. Seiten 2 bis 4 rus

Ein Beitrag von:

  • Rudolf Schulze

    Chefredakteur VDI nachrichten. Fachthemen: Elektronik, Politik, IT.

Stellenangebote im Bereich Technische Leitung

Bürkert Fluid Control Systems-Firmenlogo
Bürkert Fluid Control Systems Leiter Qualitätssicherung Produktionswerk (Techniker / Ingenieur) (m/w/d) Criesbach
Bürkert Fluid Control Systems-Firmenlogo
Bürkert Fluid Control Systems Niederlassungsleiter Elektro- und Automatisierungstechnik (m/w/d) Dortmund (Menden)
Bundeswehr-Firmenlogo
Bundeswehr Leitende Ingenieurin / Leitender Ingenieur (m/w/d) im Bereich Beschaffung – Beamteneinstellung Köln
Bundeswehr-Firmenlogo
Bundeswehr Leitende Ingenieurin / Leitender Ingenieur (m/w/d) im höheren Technischen Dienst – Beamtenausbildung Köln
OST – Ostschweizer Fachhochschule-Firmenlogo
OST – Ostschweizer Fachhochschule Professor/in für Embedded Drives and Actuators Rapperswil (Schweiz)
OST – Ostschweizer Fachhochschule-Firmenlogo
OST – Ostschweizer Fachhochschule Professor/in für Regelungs- und Antriebstechnik Rapperswil (Schweiz)
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Leiter Autobahnmeisterei Debstedt bei Bremerhaven (w/m/d) – Bauingenieur oder vergleichbare Qualifikation Debstedt
HAURATON GmbH & Co. KG-Firmenlogo
HAURATON GmbH & Co. KG Leiter Produktion (m/w/d) Ötigheim
Stadtwerke Stein GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Stadtwerke Stein GmbH & Co. KG Technischer Leiter (m/w/d) Stein
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Leiter (w/m/d) der Autobahnmeisterei Duisburg

Alle Technische Leitung Jobs

Top 5 Führung

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.