Management

Kostenloser Benchmark für Mittelständler  

VDI nachrichten, Brüssel/Düsseldorf, 29. 6. 07, rus – Erstmals soll es für kleine und mittlere Unternehmen europaweit möglich werden, sich über Benchmarks mit den Besten ihrer Branche im Bereich Innovationsmanagement zu vergleichen, gegebenenfalls Maßnahmen zur Verbesserung zu definieren. In der derzeitigen Startphase ist die Teilnahme an dieser Initiative der EU-Kommission kostenlos , wie Eva Diedrichs von A.T. Kearney, Leiterin des EU-Projektes „IMP3rove“, nachfolgend erläutert.

Diedrichs: Die Europäische Kommission hat das Projekt „Improve“ ins Leben gerufen, um europaweit die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nachhaltig zu verbessern.

Die zentralen Fragen sind dabei die Zukunftssicherung des Unternehmens, der Erhalt und Ausbau wichtiger Kundenbeziehungen und die Weiterentwicklung der Produkt- und Dienstleistungspalette.

Improve setzt auf profitables Wachstum, das durch Innovationsmanagement erzielt wird. Dabei wird effizientes Benchmarking – basierend auf einem Online-Fragebogen – kombiniert mit persönlichem Beratungsgespräch, um die Lücken zu den Besten, den Wachstums-Champions, zu schließen.

VDI nachrichten: Wer darf teilnehmen?

Diedrichs: Unternehmen von fünf bis mehreren Hundert Mitarbeitern können auf der Basis eines Online-Fragebogens die eigenen Innovationsprozesse überprüfen und sich europaweit mit den Besten ihrer Branche vergleichen.

Entwickelt wurde der Ansatz von einem Konsortium unter der Leitung von A.T. Kearney und der Fraunhofer-Gesellschaft.

Improve richtet sich vor allem an innovative kleine und mittlere Unternehmen aus den Bereichen Bio-Technologie, Chemie und Pharma, IT, Elektronik, Optik, Maschinen- und Anlagenbau, Bauwesen, Luft- und Raumfahrttechnik, wissensintensive Dienstleistungen, Textilindustrie sowie Lebensmittel- und Getränkewirtschaft.

Durch Improve ist es nun erstmalig auch für KMU europaweit möglich, sich über Benchmarks mit den europaweit Besten ihrer Branche im Bereich Innovationsmanagement zu vergleichen und so geeignete Maßnahmen zur Verbesserung zu definieren. Dabei stehen nicht nur neue Produkte im Mittelpunkt. Sondern es geht auch um innovative Prozesse oder Organisationsformen und neuartige Geschäftsmodelle.

VDI nachrichten: Was erhält der Teilnehmer als Gegenleistung für das Ausfüllen des Fragebogens?

Diedrichs: KMU können unter www.improve-innovation.eu den web-basierten Fragebogen ausfüllen. Sie erhalten daraufhin online einen ausführlichen Bericht, in dem alle Aspekte ihres Innovationsmanagements bewertet und mit den besten Unternehmen verglichen werden.

Der Bericht gibt Aufschluss über Stärken und Schwächen des eigenen Innovationsmanagements. Um nachhaltiges Wachstum des eigenen Unternehmens zu steigern, entwickeln die Improve-Experten im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit dem Unternehmen konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Innovationsmanagements. Dieser Service ist kostenlos.

VDI nachrichten: Welche und wie viele Daten werden abgefragt?

Diedrichs: Das Ausfüllen des Fragebogens dauert erfahrungsgemäß etwa eine Stunde. Der Fragebogen umfasst die Bereiche Innovationsstrategie, Innovationsorganisation und -kultur sowie Innovationsprozesse ebenso wie unterstützende Faktoren, beispielsweise Wissensmanagement, IT, Personal-oder Projektmanagement.

Bereits beim Ausfüllen des strukturierten Fragebogens wird vielen Unternehmern deutlich, welche Aspekte des Innovationsmanagements sie bisher vernachlässigt haben.

Häufig hat zum Beispiel die Unternehmensleitung eine klare Vorstellung über die Innovationsstrategie, die jedoch nicht im Unternehmen bekannt oder gar in den Zielen verankert ist. In anderen Fällen verzetteln sich Unternehmen, weil sie zu viele Ideen gleichzeitig umsetzen wollen, oder aber sie lassen Ideen nicht weiterentwickeln, weil sie über keine klare Einschätzung verfügen, wie viel Marktpotential in diesen Ideen steckt.

VDI nachrichten: Was geschieht mit den Daten der Teilnehmer?

Diedrichs: Die eingegebenen Daten werden dazu verwendet, automatisiert die Benchmarking-Berichte zu erstellen. Sobald diese Berichte erzeugt sind, erhält das Unternehmen den Hinweis, dass der Bericht zum Herunterladen bereit steht. Nur das Unternehmen selbst kann diesen Bericht einsehen.

Zur Vorbereitung des Workshops stellt das betreffende Unternehmen den Bericht dem Improve-Experten seines Vertrauens zur Verfügung. Jedes Mitglied des Experten-Netzwerks hat sich zur Vertraulichkeit verpflichtet. Eine Übersicht über dieses Netzwerk findet sich auf der Improve-Plattform.

In anonymisierter Form fließen die Daten zudem in unsere Benchmarking- und Best-Practice-Analysen mit ein.

Betreiber der Internet-Seite ist die Europäische Kommission. Entsprechend strikt wird natürlich auch auf die Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen geachtet.

VDI nachrichten: Welchen Nutzen hat die EU-Kommission von der Initiative?

Diedrichs: Improve ist Teil der Ansätze, mit denen die „Lissabon-Strategie“ der Europäischen Union in die Tat umgesetzt werden soll. Von einem verbesserten Innovationsmanagement der KMU erhofft sich die Europäische Kommission Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze in Europa.

Improve konzentriert sich bewusst auf die insgesamt 23 Mio, KMU in der EU, die annähernd 75 Mio. Arbeitsplätze stellen und 99 % des gesamten Unternehmensbestands bilden. Damit sind sie in Europa ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Zudem besitzen sie gegenüber den großen Konzernen den unschlagbaren Vorteil, mit kurzen Entscheidungswegen schnell und flexibel zu sein. Diesen Vorteil können und müssen KMU ganz konsequent ausnutzen, um ihre Zukunft zu sichern.

VDI nachrichten: Aber die Berater profitieren auch?

Diedrichs: Neben KMU richtet sich Improve auch an Beratungsunternehmen im Bereich Innovationsmanagement für KMU, politische Entscheider und Finanzinvestoren.

Beratungsunternehmen erhalten über Improve Zugang zu neuen Kunden, Best-Practice-Analysen und Methoden, um Lücken im Innovationsmanagement ihrer Kunden zu erkennen und zu schließen. Investoren werden in die Lage versetzt, besonders innovative Unternehmen zu identifizieren. Politischen Entscheidern soll die neue Plattform aktuelle Informationen zu Erfolgsfaktoren und Barrieren liefern, mit denen sich Unternehmen bei der Entwicklung ihres Innovationsmanagements konfrontiert sehen.

Langfristiges Ziel von Improve ist es, einen einheitlichen Standard für die Bewertung der unternehmerischen Innovationsfähigkeit durch einen standardisierten Ansatz zu etablieren, der Selbstbewertung und persönliche Beratung für KMUs optimal kombiniert. R. SCHULZE

Von R. Schulze

Stellenangebote im Bereich Technische Leitung

Stadtverwaltung Altenburg-Firmenlogo
Stadtverwaltung Altenburg Referatsleiter/in Stadtentwicklung und Bau Altenburg
über Rau Food Recruitment GmbH-Firmenlogo
über Rau Food Recruitment GmbH Technischer Leiter (m/w/d) Convenience Lutherstadt Wittenberg
J. Schmalz GmbH-Firmenlogo
J. Schmalz GmbH Leiter (m/w/d) Geschäftsfeld Vakuum-Automation Glatten
Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH-Firmenlogo
Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH Leiter Technik und Instandhaltung / Betriebsingenieur (m/w/d) Wiesbaden
Landkreis Stade-Firmenlogo
Landkreis Stade Abteilungsleitung (m/w/d) "Technik" Stade
Andechser Molkerei Scheitz GmbH-Firmenlogo
Andechser Molkerei Scheitz GmbH Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Versorgungstechnik Andechs
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Leiter Technisches Büro Dresden (w/m/d) Dresden-Radebeul
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Leiter Technisches Büro Güstrow (w/m/d) Güstrow
Stadt GÖTTINGEN-Firmenlogo
Stadt GÖTTINGEN Stadträtin / Stadtrat Göttingen
Stadt Langenfeld-Firmenlogo
Stadt Langenfeld Referatsleitung Umwelt, Verkehr, Tiefbau (m/w/d) Langenfeld

Alle Technische Leitung Jobs

Top 5 Führung