Management

Acht Businesstrends, die Sie im Auge behalten sollten  

VDI nachrichten, München, 29. 2. 08, RuS – Neue, oft internetbasierte Technologien haben die Art verändert, wie Innovationen entstehen und wie Menschen zusammenarbeiten. In einer internationalen Studie hat die Unternehmensberatung McKinsey acht Trends identifiziert, die das Potenzial haben, ganze Märkte und Branchen zu verändern. Wie Unternehmen ihr Geschäftsmodell auf diese Trends abstimmen können, beschreibt nachfolgend Jürgen Laartz, Deutschlandchef des Business Technology Office von McKinsey.

1. Den Innovationsprozess ausgliedern

Vorbei die Zeit, da Forschung nur in internen Labors stattfand. Das Internet und verwandte Technologien eröffnen Unternehmen völlig neue Möglichkeiten, um auch kreative Köpfe außerhalb der Firmengrenzen in ihre Entwicklungsprojekte einzubinden. Selbst die Steuerung der Innovationsprozesse übernehmen immer öfter Externe in überregionalen Netzwerken.

Die Vorteile: Mehr Entwicklungsprojekte können parallel laufen das spart Zeit, die Produkte kommen schneller auf den Markt.

Das Betriebssystem Linux etwa hat ein Netzwerk von Spezialisten in dezentraler Zusammenarbeit über das Internet programmiert und wird auch von der Internetgemeinschaft weiterentwickelt.

Ein Wermutstropfen dieses Trends: Unternehmen werden künftig um die Aufmerksamkeit und die Zeit der besten Innovatoren buhlen müssen.

2. Kunden als Produktentwickler nutzen

Von der Interaktionsfreude der Verbraucher in Wikis und Blogs können auch Unternehmen profitieren, insbesondere bei der Entwicklung neuer Produkte.

Der US-amerikanische Online- händler Threadless zum Beispiel lädt die Internet-Community ein, T-Shirts zu gestalten, und lässt sie wöchentlich über die besten Motive abstimmen – um sie ihnen anschließend zum Kauf anzubieten. Zielgruppengerechter kann ein Produktangebot kaum sein.

Kunden in die Gestaltung, das Testen und Bewerben der Produkte einzubeziehen, ist aber nicht ohne Risiko: Unternehmen dürfen nicht zu sehr auf die Meinung einer kommunikationsstarken Minderheit vertrauen und dafür die langfristigen Bedürfnisse anderer Kunden vernachlässigen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, Kundenerwartungen immer höher zu schrauben, bis sie das Unternehmen nicht mehr erfüllen kann.

3. Spezialisten weltweit finden

Die Vernetzung über Grenzen hinweg eröffnet Unternehmen völlig neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit: Selbst stark unternehmensspezifische Tätigkeiten können sie zunehmend an Experten rund um den Globus auslagern. Vor allem bei Stabsfunktionen wie Marketing oder Finanzen und bei der IT ist ein Boom dieser neuen Arbeitsmodelle zu erwarten.

Unternehmen müssen verstehen lernen, für welche Aufgaben ihre eigenen Mitarbeiter am besten geeignet sind und wie sie für alles andere die weltweit besten Spezialisten verpflichten können. Einen Wettbewerbsvorteil haben Unternehmen, die ihre Aufgaben gut aufsplitten und später wieder in den Gesamtprozess integrieren können.

4. Durch Interaktion Wert schaffen

Nachdem die Produktion und einfache, repetitive Tätigkeiten in vielen Unternehmen schon weitgehend automatisiert oder ausgelagert wurden, bleiben den Mitarbeitern vor allem Aufgaben wie Koordination, Steuerung und Kommunikation. Verhandlungen, das Wissensmanagement und die Ad-hoc-Zusammenarbeit in wechselnden Teams – kurz: Interaktionen – bestimmen das Tagesgeschäft.

Wikis, virtuelle Teamräume und Videokonferenzen werden so selbstverständlich wie Computer heute. Wer lernt, diese Anwendungen in seinen Arbeitsalltag zu integrieren und dadurch die Effektivität zu steigern, ist klar im Vorteil – Einzelne und Teams können so schneller und nachhaltiger Wert durch Interaktion schaffen.

5. Automatisierung vorantreiben

Supply Chain Management, Enterprise Resource Planning oder Customer Relationship Management – Unternehmen nutzen unzählige Systeme, um Prozesse zu automatisieren. Die aktuelle Herausforderung liegt darin, Systeme miteinander zu verknüpfen, um durch die Kombination von Informationen weitere Aufgaben zu automatisieren. So führten etwa FedEx und UPS Ende der 90er Jahre den Service ein, Pakete über das Internet zu verfolgen: Die Kosten für die Beantwortung von Anfragen sanken, während Kundenzufriedenheit und -bindung stiegen. Automatisierung ist kein Selbstzweck, sondern nur dann eine gute Investition, wenn sie Zeit oder Aufwand spart und zusätzlichen Kundennutzen stiftet.

6. Leistungen entkoppeln

Moderne Technologien helfen Unternehmen auch dabei, ihre Infrastruktur effizienter zu nutzen, indem große Einheiten in kleine, verschieden nutzbare Komponenten aufgeteilt werden. Amazon zum Beispiel stellt seine Angebotsplattform und seine Logistikkapazitäten inzwischen auch anderen Händlern zur Verfügung – und hat sich damit eine zusätzliche Einnahmequelle erschlossen. Konflikte entstehen in diesem Geschäftsmodell, wenn interne und externe Nachfrage das Angebot übersteigen. Auch können die Anbieter ihre Größe nur noch schwierig als Wettbewerbsvorteil nutzen, wenn sie kleinen und großen Wettbewerbern zu geringen Grenzkosten gleichberechtigt die Nutzung ihrer Infrastruktur anbieten.

7. Daten intelligent nutzen

Die immer größeren Datenmengen lassen sich heute durch standardisierte Formate immer besser aggregieren, aufbereiten und analysieren. Unternehmen können bei konsequenter Nutzung faktenbasierte Entscheidungen treffen, Wettbewerbsvorteile erzielen oder sogar neue Geschäftsmodelle entwickeln. So lässt sich etwa eine noch feinere Kundensegmentierung erzeugen oder mit wenig Aufwand Kundenreaktionen auf verschiedene Alternativen analysieren – eine wesentlich wissenschaftlichere Herangehensweise wird somit möglich. Der Finanzdienstleister Capital One beispielsweise testet täglich mit Hunderten Experimenten den optimalen Produktmix für die unterschiedlichen Kundenprofile. Manager müssen also sicherstellen, dass die Datenmengen ihr Unternehmen nicht lähmen, sondern im Wettbewerb nach vorn katapultieren.

8. Aus Informationen Umsatz generieren

Marktunvollkommenheiten sind eine hervorragende Grundlage für neue Geschäftsfelder. Die Kunst ist, Daten und Informationen, die aggregiert noch nicht öffentlich zur Verfügung stehen, aus vielen Quellen auf einer Internetplattform zusammenzuführen und daraus ein neues Angebot zu formen. Das Internet hat bereits viele Produktmärkte – von Urlaubsreisen bis Aktien – transparenter gemacht und Ideen für das Geschäft mit Informationen zuhauf geliefert Beispiele sind Expedia oder Immobilienscout. Andere Märkte warten noch darauf, ähnlich gut erschlossen zu werden.

Aufgabe des Managements ist es, zu erkennen, ob sich im eigenen Umfeld Chancen für neue Geschäftsmodelle auf Basis innovativer Technologien ergeben. Nur wer mit den neuen Möglichkeiten kreativ umgeht, wird auf der Gewinnerseite stehen.

JÜRGEN LAARTZ

Von Jürgen Laartz

Stellenangebote im Bereich Technische Leitung

Stadt Leer-Firmenlogo
Stadt Leer Leitung (m/w/d) des Fachdienstes 2.66 Mobilität und Verkehr Leer
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW-Firmenlogo
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Leitung (m/w) für den Bereich Bauaufsichtliche Angelegenheiten Düsseldorf
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Leiter Technisches Büro Nürnberg (w/m/d) Technisches Büro Nürnberg
Stadt Leer-Firmenlogo
Stadt Leer Leitung (m/w/d) des Fachdienstes 2.66 / Mobilität und Verkehr Leer (Ostfriesland)
Stadt Frankfurt am Main-Firmenlogo
Stadt Frankfurt am Main Abteilungsleiter (m/w/d) für Statik / Baugrund Sonderbaukontrollen Frankfurt am Main
Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit-Firmenlogo
Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit Leitung (m/w/d) KE5 – Atomrechtliche Aufsicht über Endlager für atomare Abfälle Berlin, Salzgitter
Tröger & Cie. Aktiengesellschaft-Firmenlogo
Tröger & Cie. Aktiengesellschaft Konstruktionsleiter mit Perspektive stellvetretender Technischer Leiter (m/w/d) Freiburg im Breisgau, Lörrach
EITEC GmbH-Firmenlogo
EITEC GmbH Konstruktionsleiter (m/w/d) Schweitenkirchen
Georg-August-Universität Göttingen-Firmenlogo
Georg-August-Universität Göttingen Fachbereichsleitung Bauplanung II Bauunterhaltung / Projektierung (m/w/d) Göttingen
Stadt Leipzig-Firmenlogo
Stadt Leipzig Sachgebietsleiter/-in Straßenbau für das Verkehrs- und Tiefbauamt Leipzig

Alle Technische Leitung Jobs

Top 5 Führung