+++Anzeige+++ 20.08.2021, 13:25 Uhr

Aluminium trocken fräsen – Vorteile, Risiken und Lösungen für diese Frässtrategie

In der Regel zerspanen Fräsexperten Aluminium mit einem Kühlschmierstoff (KSS). KSS mindert die Reibung und reduziert die Gesamttemperatur, die bei der Bearbeitung entsteht. Nachteilig an der Nutzung eines Kühlschmierstoffs ist, dass Anwender die übriggebliebene Flüssigkeit und die Späne nach dem Prozess teilweise mit großem Aufwand beseitigen müssen. Im schlimmsten Fall entfernt ein Mitarbeiter dann mit Lappen und Reinigungslanze manuell die Reste. Das ist besonders bei großen Hohlkammerprofilen der Fall. Diese Nachbereitung erhöht die Prozesszeit und die Gefahr von Reklamationen. Durchgetaktete Prozesse verlieren dadurch an Effizienz.

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Trocken Fräsen birgt Risiken

Trotz dieser Nachteile ist es nicht möglich KSS einfach wegzulassen. Die Reibung und die daraus resultierende Wärmeentwicklung können so hoch sein, dass sich der Fräser in das Material frisst. Je nach Aluminiumlegierung besteht auch die Gefahr, dass der Werkstoff schmiert. Das bedeutet, dass die Wärme das Material anschmilzt und die Spanräume des Fräsers sich zusetzen.

Die richtige Frässtrategie zählt

Durch die Anwendung von HSC-Frässtrategien entstehen geringere Temperaturen. Außerdem hilft die Kombination aus niedriger Zustellung, bei stark erhöhten Vorschüben, die Wärme mit dem Span abzuführen. Daraus folgt, dass die Spanräume frei bleiben und der Fräser nicht mehr verklebt. Das Resultat ist ein stabiler Zerspanungsprozess, trotz fehlendem KSS.

Ohne KSS mehrere Vorteile

Es kann sein, dass das Fräsen nur wenige Minuten dauert, während die Entfernung des Kühlschmierstoffes bis zu einer halben Stunde in Anspruch nimmt. Wenn der KSS entfällt, reduziert sich die Prozesszeit. Ganze Kühlmitteltanks an Maschinen sind dann nur noch in einer kleineren Ausführung oder gar nicht mehr nötig. Außerdem entfällt die Zeit für das Beschaffen und Entsorgen des KSS. Weitere Pluspunkte sind, dass die Gesundheit der Anwender und die Umwelt besser geschützt werden. Dadurch steigert sich in vielen Fällen auch die Mitarbeiterzufriedenheit.

Lange Eingriffszeiten erfordern KSS

Trockenbearbeitung von Aluminium funktioniert, wenn relativ kleine Spanvolumina abzutragen und die Prozessnebenzeiten demgegenüber lang sind. Bei längeren Eingriffszeiten ist weiterhin KSS nötig. Wenn möglich, generiert die Umstellung von nass auf trocken viele Vorteile für jedes Unternehmen.

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Herausforderungen von Aluminium

Aluminium gehört zu den Nichteisenmetallen und ist ein vielseitiger Werkstoff für die Industrie. Er ist aufgrund seines geringen Eigengewichts und der Korrosionsbeständigkeit im Maschinenbau und der Automobilindustrie gefragt. Zu den Herausforderungen bei der Zerspanung gehören die Klebneigung, die Gratbildung und die Spankontrolle. Außerdem führt die Abrasivität bei siliziumhaltigen Aluminiumlegierungen zu einem erhöhten Werkzeugverschleiß. Diese Herausforderungen meistern Anwender mit speziell für Aluminium ausgelegten Präzisionswerkzeugen.

Passende Werkzeuge auswählen

Für das Zerspanen von Nichteisenmetallen, wie Aluminium, steht die Auswahl des richtigen Präzisionswerkzeuges im Vordergrund. ZCC Cutting Tools fokussiert dieses Thema auf der eigenen Webseite und empfiehlt ausgewählte Werkzeuge.

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Hochleistungsfräser für Aluminium

Die ALP und ALG Serie sind speziell für das Bearbeiten von Aluminium und beispielweise für die effiziente Vollnut- und Profilbearbeitung geeignet. Während die ALP Serie für die Schruppbearbeitung optimiert ist, sind die Werkzeuge der ALG Serie für besonders hochwertige Oberflächen ausgelegt. Durch die Geometrie, bei der die Spankammer das Zentrum des Werkzeugs bildet, eignen sich die neuen, einschneidigen Fräser besonders gut für die Herstellung von Vollnuten oder das Beschneiden von Profilen und anderen Bauteilen. Darüber hinaus erleichtert die große Spankammer die Spanabfuhr und beugt so einem Werkzeugbruch durch Verkleben vor. Außerdem überzeugen die Einschneider mit einer gratfreien Bearbeitung, auch bei großen Werkzeuglängen. Optional sind die Serien mit der DLC-Beschichtung KMD401 für verbesserte Performance und reduzierten Verschleiß erhältlich. Besonders hervorzuheben ist, dass die Kombination von Beschichtung und Geometrie eine prozesssichere Trockenbearbeitung von Aluminium ermöglicht.

Dennis H., Product Manager Solid Carbide Tools

Dennis H., Product Manager Solid Carbide Tools

Foto: ZCC Cutting Tools Europe GmbH

Beratung für Frässtrategie

ZCC Cutting Tools Europe bietet seinen Kunden ein umfangreiches Serviceangebot. Die Anwendungstechniker, Produktmanager und Außendienstmitarbeiter analysieren gemeinsam mit dem Kunden die Anwendungsaufgabe, entwickeln eine Strategie, wählen die richtigen Präzisionswerkzeuge aus und fahren diese auf der Maschine ein. Der Servicegedanke ist zentral für das Handeln des gesamten Unternehmens. Damit hat das ZCC Cutting Tools Europe zum Beispiel auch den Kunden Bahr Modultechnik überzeugt, gemeinsam eine Frässtrategie für das Trockenbearbeiten von Aluminium zu entwickeln und in einer gemeinsamen Erfolgsgeschichte davon berichtet.

Auf der Webseite von ZCC Cutting Tools Europe befinden sich alle wichtigen Informationen rund um das Unternehmen, Services, Werkzeuge, Werkstoffe, Branchen und Anwendungen. Finden Sie auf der Webseite selbst das passende Präzisionswerkzeug für Ihren Werkstoff oder lassen Sie sich von den Experten beraten. www.zccct-europe.com

Pressekontakt

ZCC Cutting Tools Europe GmbH
Anna-Lena Kirchenbauer

Wanheimer Straße 57
40472 Düsseldorf
Deutschland

T: +49211989240-730
anna-lena.kirchenbauer@zccct-europe.com
www.zccct-europe.com

ZCC Cutting Tools Europe GmbH ist die europäische Tochter der Zhuzhou Cemented Carbide Cutting Tools Co., Ltd mit Firmenzentrale in Zhuzhou, Hunan, China, die zur Minmetals Group gehört.

ZCC Cutting Tools entwickelt, produziert und vertreibt mit über 2000 Mitarbeitern weltweit hochproduktive Werkzeuglösungen für alle wichtigen Anwendungen der relevanten Industriesegmente Automobil, Luft- und Raumfahrt, Formen- und Gesenkbau, Energietechnik, Medizintechnik, allgemeiner Maschinenbau, Transport und Unterhaltungselektronik.

Als Unternehmen der China Minmetals Corporation erstreckt sich die Kompetenz von ZCC Cutting Tools über die gesamte Wertschöpfungskette von den Rohstoffen bis zu den veredelten Endprodukten und alle dazugehörigen Zwischenschritte. Diese besondere Position ist Garant für Produkte und Lösungen höchster und konstanter Qualität.

Seit 2003 werden alle Aktivitäten für die europäischen Märkte von der Europazentrale in Düsseldorf gesteuert. Ein zentraler Logistikhub, Anwendungstechnik-, Produktmanagement-, R&D-, Marketing-, Kommunikations-, Vertriebsinnendienst- und Serviceabteilungen sorgen für eine optimale Betreuung der Kunden, Niederlassungen, der Handelspartner und des ZCC Cutting Tools Außendienstes.

Von ZCC Cutting Tools Europe GmbH