Weltweite Schleiftechnikbranche ist weiterhin stark am deutschen Markt interessiert 28.01.2020, 09:47 Uhr

GrindTec – Internationale Fachmesse für Schleiftechnik

Über 600 Unternehmen aus rund 31 Ländern präsentieren auf der GrindTec 2020 Schleifmaschinen, Werkzeugbearbeitungssysteme, Peripherie, Prozess- und Werkzeugtechnik. Bild: Afag

Über 600 Unternehmen aus rund 31 Ländern präsentieren auf der GrindTec 2020 Schleifmaschinen, Werkzeugbearbeitungssysteme, Peripherie, Prozess- und Werkzeugtechnik. Bild: Afag

Die Branchenmesse GrindTec findet vom 18. bis zum 21. März 2020 im Messezentrum Augsburg statt. Die Spezialmesse ist permanent im Wachstum. Nach dem Besucherrekord von 2018 hat sich die GrindTec als Weltleitmesse im Bereich Schleiftechnik etabliert.

Auf 46.500 Quadratmetern wird die GrindTec 2020 mehr Exponate zeigen als je zuvor. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der beteiligten Nationen. Ende 2019 lagen dem GrindTec-Veranstalter AFAG rund 600 Anmeldungen vor. Dies entspricht einer leichten Steigerung: Im Vergleichszeitraum (Dezember 2017) waren es noch 578 beteiligte Unternehmen gewesen.

Internationalität der GrindTec steigt weiter

Unternehmen aus 31 Ländern werden nach dem Anmeldestand von Ende 2019 in Augsburg ihre Innovationen vorstellen. Insgesamt beträgt der Anteil ausländischer Aussteller 44 Prozent. Asiatische Unternehmen sind dabei weiter auf dem Vormarsch: Auch 2020 wird die Zahl der Beteiligungen aus China, Korea Japan oder Indien weiter wachsen. Die von ihnen zur GrindTec 2020 belegte Fläche wird um mindestens ein Viertel zunehmen. Jeder dritte ausländische Aussteller kommt inzwischen aus Asien. Weitere wichtige Ausstellernationen, die traditionell stark vertreten sind, heißen Schweiz und Italien. Die Schweiz liegt mit über 62 Beteiligungen auf Rang 2 nach Deutschland. In der weiteren Reihenfolge finden sich China (59) und Italien (42).

Auf der GrindTec dreht sich alles um Industrie 4.0

Die GrindTec bietet stets zahlreiche Neuheiten und Weltpremieren. Industrie 4.0, Automatisierung, Vernetzung, Digitalisierung und Smart Factory – diese Themen sind auch auf der GrindTec 2020 allgegenwärtig. So dreht sich auf den Messeständen vieler Aussteller alles rund um innovative Lösungen im Bereich der digitalen Vernetzung. Dies trifft insbesondere auf die Hersteller von Schleifmaschinen, Steuerungs- und Softwaretechnik zu. Auch die Peripheriesysteme werden immer intelligenter. Somit können sie erheblich zur Steigerung der Prozesssicherheit der Fertigungssysteme zum Schleifen, Honen und Läppen beitragen.

Auch wenn derzeit viele Unsicherheitsfaktoren die Stimmung beeinflussen, hat die Branche einen starken Marktanteil: Die Maschinengruppe der „Schleif-, Hon-, Läpp- und Poliermaschinen“ macht mehr als 13 Prozent aller spanenden und abtragenden Werkzeugmaschinen aus (gemessen am gesamten Produktionswert von Werkzeugmaschinen in Deutschland). Zur Maschinentechnik kommt der Umsatz durch die Produktion von Schleifkörpern und Schleifmitteln hinzu, der mit über einer Milliarde Euro in Deutschland in etwa denselben Stellenwert hat.

Schleifmittel sind Schwerpunkt auf der GrindTec

Der Bereich der Schleifkörper und Schleifmittel ist ebenfalls ein dominanter Ausstellungsschwerpunkt auf der GrindTec. Dieser ist von Schwankungen im Investitionsverhalten traditionell nicht so stark betroffen wie das Segment der Maschinen und wird bei den Besuchern auf großes Interesse treffen.

Neue Impulse gibt es durch viele aktuelle Hightech-Produkte auch für das Thema „Werkzeugschleifen“. Dabei stehen Verfahren wie die Additive Fertigung, elektrochemische Polierverfahren und Laserbearbeitung von Hartstoffen im Wettbewerb miteinander, erweitern das Technologiespektrum und beleben das Geschäft. Die Besucher der GrindTec können sich zum Beispiel auf additiv gefertigte Schleifscheiben, Scheiben mit integrierter Sensorik, additiv gefertigte strömungsoptimierte Kühlschmierstoffdüsen oder hybride Schleifmaschinenkonzepte, die verschiedene Fertigungstechnologien integrieren, freuen.

Megatrend Elektromobilität beschäftigt auch GrindTec-Austeller

Der Megatrend Elektromobilität bringt für die Branche ebenfalls immense neue Herausforderungen mit sich und wird ein großes Thema auf der GrindTec sein. Er beeinflusst erheblich die die Veränderungsgeschwindigkeit sowie die Abläufe in der Komponentenfertigung. Erforderlich wird eine schnelle und flexible Anpassung der Produktionssysteme. Auf der GrindTec präsentieren sich die Hersteller von 5-Achs-Werkzeugschleifmaschinen ebenso wie die der konventionellen Schleifmaschinen für die Außenrund-, Innenrund- und Flachschleifbearbeitung. Kurze Neben- beziehungsweise Rüstzeiten sind ebenso entscheidend für den Anwender wie die intuitive Bedienbarkeit der Benutzeroberflächen.

GrindTec-Campus präsentiert Forschung & Entwicklung

Längst haben Lehre und Forschung die „Welt der modernen Werkzeug- und Schleiftechnik“ entdeckt. Sie präsentieren ihre neuesten Entwicklungsarbeiten auf der GrindTec im Foyer der Halle 1 (Schwabenhalle). Mit dabei sind das Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung der Hochschule Furtwangen, die Hochschule Ruhr West, das Institut für spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund, das Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der TU Berlin, das Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) der Universität Bremen, das Institut für Werkzeug- und Fertigungstechnik (iWFT) der Rheinischen Fachhochschule Köln GmbH sowie das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen University.

Fachverband mit Kompetenzzentrum Schleiftechnik

Gemeinsam mit seinen internationalen Partnerverbänden präsentiert sich der „Fachverband der Präzisionswerkzeugmechaniker“ (FDPW) im Tagungscenter der Messe Augsburg. Darüber hinaus stellen sich dort auch die Dienstleistungspartner des Verbandes persönlich vor und informieren über ihre Angebote, die für die schleiftechnischen Betriebe von großem Interesse sein können. Hier ist auch das „GrindTec-Forum“ angesiedelt, das Vorträge zu aktuellen Themen der Branche bietet, sowie die Jakob-Preh-Schule aus Bad-Neustadt, die als einzige Berufsschule Präzisionswerkzeugmechaniker ausbildet. Auch diese Verbund hochqualitativer Einrichtungen gibt Einblicke in den neuesten Stand anwendungsbezogener Forschung und Entwicklung. Er stellt zusammen mit dem GrindTec-Campus die ideale Ergänzung zum umfassenden Angebot der weiteren GrindTec-Aussteller dar.

www.grindtec.de

 

 

Top Stellenangebote

Technische Universität Braunschweig-Firmenlogo
Technische Universität Braunschweig Juniorprofessur für "Systembiotechnologie" (W1 mit Tenure Track nach W2) Braunschweig
Technische Universität Braunschweig-Firmenlogo
Technische Universität Braunschweig Juniorprofessur für "Brennstoffzellensysteme und -antriebe" (W1 mit Tenure Track nach W2) Braunschweig
über ifp | Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
über ifp | Personalberatung Managementdiagnostik CTO (m/w/d) Mitglied der Geschäftsleitung Technik Nordrhein-Westfalen
Hochschule Merseburg-Firmenlogo
Hochschule Merseburg Professur Fertigungstechnik (W2) Merseburg
Hochschule Merseburg-Firmenlogo
Hochschule Merseburg Professur Konstruktionstechnik (W2) Merseburg
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professor oder Professorin (m/w/d) Unternehmensführung und Technologiemanagement (W2) Pfarrkirchen
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Technische Referendare / Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)-Firmenlogo
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) Professor (m/w/d) für Automatisierungstechnik und Mikroprozessor-Systeme W2 Zwickau
Staatliches Baumanagement Niedersachsen-Firmenlogo
Staatliches Baumanagement Niedersachsen Technische Referendare / Bauoberinspektor- Anwärter (m/w/d) Hannover
Hochschule Osnabrück-Firmenlogo
Hochschule Osnabrück Professur (W2) für nachhaltige Lebensmittel- und Verpackungstechnik Osnabrück
Zur Jobbörse