+++Anzeige+++ 06.07.2021, 13:01 Uhr

Mit Drag & Drop zur digitalen Fertigung

Nimmt man die mediale Berichterstattung zu „10 Jahre Industrie 4.0“ rund um den 1. April 2021 als Maßstab, hat die deutsche Industrie ihr digitale Feld bestellt. Die Praxis zeichnet jedoch ein anderes Bild. Selbst in hoch industrialisierten Nationen erreicht die digitale Durchdringung vom Office Floor der Unternehmenssteuerung zur Umsetzungsebene des Shopfloors eine kaum nennenswerte Größenordnung. Gerade die Mehrzahl der kleinen und selbst mittleren Unternehmen scheut offenkundig den initialen personellen und finanziellen Aufwand und wohl mehr noch die organisatorische Neuorientierung altbewährter Abläufe und Strukturen. Stattdessen vertrauen sie etwa bei der Planung und Steuerung von Fertigungsaufträgen nach wie vor auf manuelle Lösungen wie Excel oder gar in Papierform. Die ISTOS GmbH, ein Tochterunternehmen von DMG MORI, geht an dieser Stelle einen kundenorientierten Schritt in Richtung einer einfachen und kostengünstigen Digitalisierung: Mit seiner cloudbasierten PRODUCTION PLANNING & CONTROL-Lösung als Software-as-a-Service-Angebot lassen sich Fertigungsaufträge im Abo durchgängig digital planen, organisieren, kontrollieren und sogar situationsorientiert aktualisieren.

Foto: DMG Mori

Foto: DMG Mori

„Wir haben das modulare Angebot von PRODUCTION PLANNING & CONTROL mit dem Ziel entwickelt, Anwendern jeder Branche und Größe eine individualisierbare und damit maßgeschneiderte Lösung für ihr Auftragsmanagement anbieten zu können“, erklärt Nadine Martin, bei ISTOS verantwortlich für die Geschäftsentwicklung und Kommunikation. Konkret verweist sie dazu auf drei harmonisch aufeinander abgestimmte Softwareangebote für die Planung von Aufträgen, für die Rückmeldung des Produktionsstatus sowie für die Visualisierung relevanter Informationen, wobei die interaktive Verzahnung der einzelnen Module eine hohe Transparenz über die realen Gegebenheiten in der Fertigung bieten soll. „Und das natürlich in Echtzeit“, wie Nadine Martin hervorhebt.

25 Prozent mehr Auslastung, 80 Prozent weniger Planzeit

Beispielsweise lassen sich Vorlaufzeiten ebenso exakt prognostizieren, wie der Anwender den aktuellen Status der Fertigungskapazitäten kennt. Daraus resultieren entscheidende Mehrwerte. So berichtet Nadine Martin von Referenzkunden, die allein dank der hohen Planungssicherheit ihre Auslastung um bis zu 25 Prozent verbessern konnten und zugleich die Planzeiten um bis zu 80 Prozent reduziert haben.

Komfortabel und effizient planen

PRODUCTION PLANNING & CONTROL überzeugt neben der einfachen Pay-per-Use-Anwendung vor allem durch eine intuitive Bedienung. Dies wird schon am PLANNING BOARD sprichwörtlich offensichtlich und gilt hier vor allem für die manuelle Produktionsplanung mit Assistenzfunktionen. Die Software ist für den einfachen Ersatz von EXCEL oder Papier geeignet und berücksichtigt begrenzte Ressourcen, wie Arbeitsplätze, Maschinen und Mitarbeiter. Die im PLANNING BOARD eingepflegten Aufträge lassen sich anschließend per Drag & Drop den entsprechenden Maschinen zuordnen, wo sie mittels PRODUCTION FEEDBACK entweder an der CELOS Steuerung (im Falle „familiärer“ DMG MORI-Maschinen) oder hersteller-übergreifend an einem separaten Screen (beispielsweise eines Tablets) visualisiert werden.

Kunden aus verschiedenen Branchen vertrauen bei der Planung auf PRODUCTION PLANNING & CONTROL von ISTOS. Foto: DMG Mori

Kunden aus verschiedenen Branchen vertrauen bei der Planung auf PRODUCTION PLANNING & CONTROL von ISTOS.

Foto: DMG Mori

In PRODUCTION FEEDBACK markiert der Bediener dann den Auftrag, sobald er mit dem Rüsten beginnt. Der Auftragsstatus wird umgehend aktualisiert. Gleiches geschieht, wenn die Bearbeitung beginnt. PRODUCTION FEEDBACK gewährleistet so eine Rückmeldung des jeweiligen Status in Echtzeit ans PLANNING BOARD, wo die Betriebsdaten aller Maschinen und der angeschlossenen Arbeitsplätze zusammenlaufen. Ist der Auftrag abgearbeitet quittiert der Bediener die gefertigte Stückzahl (differenziert nach Gut- und ggf. Ausschussteilen), woraufhin die Planangaben automatisch mit den Ist-Werten aktualisiert wird. „Die Fertigungsrealität überschreibt also immer die Planung“, ergänzt Nadine Martin.

Das PRODUCTION COCKPIT visualisiert folglich alle Informationen für die und aus der Fertigung in einem einfach strukturierten Dashboard. Dieses kann ganz individuell angepasst für unterschiedliche Nutzer oder Maschinengruppen konfiguriert werden. Dafür stehen derzeit zehn kleine Hilfsprogramme zur Verfügung. Über diese vorprogrammierten „Widgets“ lassen sich bestimmte Dashboards individualisieren – beispielsweise der Produktionsplan für die kommenden 24 Stunden oder die Liste der Maschinen mitsamt ihrem aktuellen Status. Laut Nadine Martin ist die Auswahl der Widgets und ihre Größe übrigens jederzeit anpassbar, was im Ergebnis eine freie Gestaltung des PRODUCTION COCKPIT sicherstellt.

Ergänzend verweist sie noch darauf, dass PRODUCTION PLANNING & CONTROL über einen Testzeitraum von 30 Tagen unverbindlichen ausprobiert werden können. Wichtig ist ihr zudem der Hinweis, dass sich Interessenten während kostenlosen Webinaren einen ersten Eindruck von den „überzeugenden Möglichkeiten der intelligenten ISTOS Softwarelösung“ machen könnten.

Interessenten können PRODUCTION PLANNING & CONTROL über einen Testzeitraum von 30 Tagen unverbindlichen testen und sich einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten der intelligenten ISTOS Softwarelösung machen. Foto: DMG Mori

Interessenten können PRODUCTION PLANNING & CONTROL über einen Testzeitraum von 30 Tagen unverbindlichen testen und sich einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten der intelligenten ISTOS Softwarelösung machen.

Foto: DMG Mori

 ERP spricht PLANNING

Mit einer ganz besonders überzeugenden Möglichkeit zum Mehrwert steigt dann Christian Methe als ISTOS Geschäftsführer ins Gespräch ein. „Gerade viele kleine und mittlere Fertigungsbetriebe haben ohnehin große Herausforderungen im Rahmen ihrer Digitalisierung zu meistern – da müssen wir es nicht noch komplizierter machen“, beschreibt er und verweist exemplarisch auf das Thema der „ungeliebten Mehraufwände“ für die Stammdatenpflege. Und genau diesen Mehraufwand sollen sich ISTOS Kunden zukünftig ersparen können. Die entsprechende Sparformel nennt sich „Connected Shopfloor“ und ist eine Gemeinschaftsinitiative mit namhaften ERP-Systemen.

Das erklärte Ziel ist es, Officefloor- und Shopfloor-Anwendungen interaktiv und sozusagen barrierefrei zu verbinden, um so im Fall von PRODUCTION PLANNING & CONTROL alle Stammdaten, Fertigungsaufträge und Arbeitsgänge aus dem vorhandenen ERP-System automatisch übernehmen zu können. Christian Methe lässt sich den Hinweis nicht nehmen, dass die entsprechenden Schnittstellen für die durchgängig vernetzte und vor allem bidirektionale Auftragsplanung für ISTOS Kunden bereits bei vielen ERP-Partnern ein Standardfeature sei. In dem Fall heißt es also „Mehrwert inklusive also!“

Das nimmt eine wesentliche Hürde bei der initialen Implementierung und ermöglicht die schnelle und einfache Einführung von PRODUCTION PLANNING & CONTROL – eben ganz ohne individuelle Entwicklungen oder umfangreiche Projekte. Für Fertigungsbetriebe sofort verfügbar und zuverlässig im Datenaustausch.

Gemeinsam mit namhaften ERP-Systemen sollen Officefloor- und Shopfloor-Anwendungen interaktiv und barrierefrei verbunden werden. Stammdaten, Fertigungsaufträge und Arbeitsgänge aus dem vorhandenen ERP-System können so automatisch in PRODUCTION PLANNING & CONTROL übernommen werden.<br />Foto: DMG Mori

Gemeinsam mit namhaften ERP-Systemen sollen Officefloor- und Shopfloor-Anwendungen interaktiv und barrierefrei verbunden werden. Stammdaten, Fertigungsaufträge und Arbeitsgänge aus dem vorhandenen ERP-System können so automatisch in PRODUCTION PLANNING & CONTROL übernommen werden.

Foto: DMG Mori

So berichtet Maximilian Stark, Geschäftsführer der Zero-Point Systems GmbH, durch den reibungslosen Datenaustausch zwischen Auftragsannahme und der Planung automatisch einen Liefertermin zu erhalten und die Liefertreue besser abschätzen zu können. Er nutzt PRODUCTION PLANNING & CONTROL in direkter Anbindung an sein ERP-System APplus.

ISTOS kooperiert derzeit mit 15 ERP-Anbietern und Systemhäusern. Als DMG MORI Tochterunternehmen und im Sinne der DMG MORI First Quality Strategie erfolgen Entwicklung und Rollout dabei schrittweise. Der Fokus liegt zunächst auf den ERP-Systemen der Kunden im deutschsprachigen Raum.

Von DMG Mori