Statusbericht Airlines 30.08.2022, 20:29 Uhr

Werden Flugstreichungen die neue Normalität in Europa?

Steigende Kerosinpreise, Personalmangel und neue Herausforderungen durch mehr Bahnreisen und wachsendes Umweltbewusstsein. Wie Airlines mit den neuen Bedingungen umgehen, untersucht eine Allianz Trade Studie zur aktuellen Situation bei den Anbietern.

Steigende Kerosinpreise und Personalmangel dämpfen den Steigflug europäischer Aurlines, hat dine aktuelle Allianz Trade Studie zur Situation bei den Airlines ergeben. Foto: Panthermedia.net /khunaspix

Steigende Kerosinpreise und Personalmangel dämpfen den Steigflug europäischer Aurlines, hat dine aktuelle Allianz Trade Studie zur Situation bei den Airlines ergeben.

Foto: Panthermedia.net /khunaspix

Stornierte Flüge sorgen bereits heute für lange Wartezeiten an den Countern und damit auch für verärgerte Passagiere. Dieses Chaos an den Flughäfen könnte auch in Zukunft weiter anhalten. Zumindest die Autoren einer Analyse des weltweit führenden Kreditversicherers Allianz Trade gehen davon aus. „Die Fluggesellschaften versuchen, die Verluste von zwei Jahren Corona-Pandemie wettzumachen“, so Milo Bogaerts, CEO von Allianz Trade in der DACH-Region. „Allerdings sind die größten Fixkostenträger in Europa Löhne und Gehälter. Die Kosten für Treibstoff hingegen sind variabel und solange sie weiter in die Höhe gehen, ist der Anreiz gering, auch die Personalkosten zu steigern.“

Kooperation treibt Offshore-Lieferungen mit Drohnen-Einsatz voran

Die Folge: Fliegen könnte in Zukunft noch teurer werden

Fakt ist: Zahlreiche Reisebeschränkungen der vergangenen zwei Jahre durch die Lockdowns brachten Fluggesellschaften weltweit mächtig ins Trudeln. Jetzt steigt die Zahl der Flug- und Reisebuchungen wieder. Allerdings ziehen aktuell erneut dunkle Wolken mit den geradezu explodierenden Energiekosten auf, die den Steigflug der Airlines dämpfen. So sind im bisherigen Jahresverlauf die Kosten für Treibstoff bereits um 89 % gestiegen. Und die Experten erwarten, dass die Treibstoffpreise weiter nach oben klettern werden. In Folge ziehen natürlich auch die Ticketpreise an. Die Analysten von Allianz Trade prognostizieren bis Ende 2022 sogar eine Preissteigerung von 21 % im Vergleich zum Vorjahr. In Kombination mit dem höheren Passagieraufkommen werden diese Entwicklungen die Einnahmen der europäischen Fluggesellschaften in diesem Jahr um etwa 102 % steigern. Allerdings wird diese Umsatzsteigerung nicht ausreichen, um den Verlust der letzten beiden Jahre zu kompensieren. Bogaerts: „Wir gehen davon aus, dass die meisten europäischen Fluglinien erst 2023 wieder die Gewinnzone erreichen werden.“ 

Ermöglichen Schmalrumpf-Langstreckenflugzeuge Low-Cost-Modelle auch im Langstreckenverkehr?

Wenig Anreiz, fehlendes Personal aufzustocken

Kerosin ist – und war schon immer – der größte Kostenfaktor für die globalen Fluggesellschaften. Doch aufgrund seiner variablen Beschaffenheit lässt sich der Verbrauch im Verhältnis zum Umsatzrückgang senken. Fixe Kosten dagegen sind die Löhne und Gehälter für das Personal, immerhin der zweitwichtigste Kostenfaktor der Fluggesellschaften. Diese machen bei den europäischen Fluggesellschaften etwa 25 % ihres Umsatzes (weltweiter Durchschnitt: 19 %) aus. Vor diesem Hintergrund gibt es in einem insgesamt finanziell angespannten Umfeld somit kaum Anreize, das während der Pandemie abgebaute Personal aufzustocken – die Fluggesellschaften in Europa haben ihre Belegschaft 2021 um weitere 8 % reduziert. Das Ergebnis: Flugstreichungen werden weiter zunehmen und wohl noch eine ganze Weile die Urlaubsfreude von Reisenden trüben.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur / Key Account Manager (m/w/d) VIVAVIS AG
Vertriebsgebiet Süddeutschland (Home-Office) Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur Innendienst (m/w/d) VIVAVIS AG
Koblenz, Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Manager Vertriebspartner (m/w/d) VIVAVIS AG
Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Produktmanager (m/w/d) Meter Data Management / Smart Metering VIVAVIS AG
Koblenz Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
IT System Engineer (w/m/d) Airbus Defence and Space GmbH
Taufkirchen, Manching Zum Job 
Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG-Firmenlogo
Validierungs- und Qualifizierungsexperte (m/w/d) Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG
Mahler GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) Maschinenbau / Verfahrenstechnik Mahler GmbH
Plochingen Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur fürs Testing im Automotive-Bereich (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Entwickler Systemtest / Fahrversuch Bremssysteme für autonomes Fahren (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen
Schwieberdingen bei Stuttgart Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in Energieerzeugung (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence & Space-Firmenlogo
Simulation & Modelling Engineer (d/f/m) Airbus Defence & Space
Friedrichshafen Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für Tram-Bauprojekte in München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
Galileo - Hardware Technical Authority (d/m/w) Airbus Defence and Space GmbH
Friedrichshafen Zum Job 
Universität zu Köln-Firmenlogo
Ingenieur*in der Fachrichtung Elektrotechnik (m/w/d) Universität zu Köln
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Technischer Trainee (m/w/d) für die Bauleitung EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Asphaltstraßenbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Straßen- und Tiefbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
HIMA Paul Hildebrandt GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur/ Key Account Manager (m/w/d) HIMA Paul Hildebrandt GmbH
Neuss, Nordrhein-Westfalen (Home-Office) Zum Job 
G+E GETEC Holding GmbH-Firmenlogo
Senior Produktmanager Photovoltaik (w/m/d) G+E GETEC Holding GmbH
Berlin, Magdeburg Zum Job 

Wie Digitalisierungskonzepte die Luftverkehrsbranche verändern werden

Weitere Herausforderungen: Wettbewerb durch Bahn und Klimawandel

Mit dem stetig steigenden Umweltbewusstsein bei den Reisenden wächst auch die Konkurrenz durch die Bahn, die 85 % weniger CO2 ausstößt als der Flugverkehr. Zudem befinden sich in Europa – das über eines der längsten Schienennetze (200.161 km) der Welt verfügt – die meisten Bahnbetreiber in staatlichem Besitz und werden dadurch oftmals finanziell unterstützt. Das Fazit: Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen die Fluggesellschaften stark in nachhaltige Lösungen wie neue energieeffiziente Flotten und einen nachhaltigeren Treibstoffverbrauch investieren. Umweltfreundliche Kraftstoffe sind jedoch etwa 2,5 Mal teurer als herkömmliches Kerosin, und die Entwicklung sogenannter emissionsfreier Flugzeuge ist nicht nur kostspielig, sondern auch langwierig.

Von RMW