Deutscher Logistik-Kongress 26.09.2022, 08:30 Uhr

Programm-Update: Freitag mit Startups und Nico Rosberg

Das aktualisierte Programm für den Deutschen Logistik-Kongress 2022 steht ab sofort als PDF zum Download bereit.

Der Deutsche Logistik-Kongress wirdl vom 19.-21. Oktober in Berlin als Präsenzveranstaltung wieder ausreichend Gelegenheiten für die Netzwerkpflege bieten. Foto: BVL/Ralf Günther

Der Deutsche Logistik-Kongress wirdl vom 19.-21. Oktober in Berlin als Präsenzveranstaltung wieder ausreichend Gelegenheiten für die Netzwerkpflege bieten.

Foto: BVL/Ralf Günther

„Persönliche Begegnungen sind nicht durch virtuelle Treffen ersetzbar“, sagt Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender des Vorstands der BVL. Deshalb rückt die BVL beim Deutschen Logistik-Kongress 2022 das Thema Netzwerkpflege und Austausch in Präsenz in den Fokus. Das diesjährige Motto „Supply Chains matter!“ ist als Botschaft formuliert. Dass Logistik systemrelevant ist und die Versorgung sichert, wissen im engeren Kreis alle – es gilt aber, dies auch den Menschen außerhalb des Wirtschaftsbereichs noch näher zu bringen. Die Logistik muss selbstbewusster auftreten. Die Konzeptgruppe für den Kongress hat ein spannendes Programm ausgearbeitet, welches einen Bogen schlägt von übergeordneten geostrategischen Fragestellungen über den Weg zur Klimaneutralität bis zu konkreten Digitalisierungsansätzen und resilienten Lieferketten.

Ist die Logistik-Branche schon ausreichend digitalisiert?

Beim Deutschen Logistik-Kongress sprechen unter anderem:

  • Nico Rosberg, Sustainability Entrepreneur, Formel 1-Weltmeister 2016, Monaco
  • Barbara Frenkel, Vorstand Beschaffung, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Weissach
  • Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, Berlin
  • Prof. Dr.-Ing. Katja Windt, Mitglied der Geschäftsleitung, SMS group GmbH, Düsseldorf, Vorstand, BVL
  • Dr. Jan-Hendrik Bartels, Senior Vice President Customer Fulfillment, Zalando SE, Berlin
  • Sara Udvari, Global Category Manager Logistics, IKEA, Basel
  • Dr. Thomas Hueck, Chef-Volkswirt, Robert Bosch GmbH, Renningen
  • Dr. Kerstin Westphal, Executive Director, H2Global Stiftung, Hamburg
  • Thomas Heck, Partner, Leiter China Business Group, PricewaterhouseCoopers GmbH, Frankfurt am Main
  • Christa Koenen, Chief Information & Digital Officer and Member of the Board of Management, Schenker AG, Essen

Nachhaltigkeits-Impulse von Nico Rosberg

Das aktualisierte Kongressprogramm bietet zusätzliche Highlights. So lohnt es sich in diesem Jahr noch mehr als sonst, am Freitag bis zum Ende des Kongresses vor Ort zu bleiben: Formel 1-Star Nico Rosberg hat sich ganz dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und spricht darüber, welche Rolle Technologie und Start-ups bei Nachhaltigkeitsstrategien einnehmen. Er diskutiert mit Dana von der Heide, Gründerin von Parcel Perform, und Christa Koenen von der Schenker AG über konkrete Transformationsschritte für den kleine und mittlere Unternehmen in der Logistik.

Deutsche wollen mehr Flexibilität beim Retourenmanagement

Geopolitik als Gamechanger für Supply Chain Management?

Wie wird sich die neuerliche Blockbildung in der Welt auf den Handel auswirken? Welche Bedeutung haben unterschiedliche Werteordnungen von Gesellschaften für die Gestaltung des internationalen Handels? Was bedeutet ein Krieg in Europa für das mittelfristige Investitionsklima? Wie verändert die Transformation im Energie-Sektor auch die Logistik? Diese und andere Fragen diskutieren die Teilnehmenden des Panels mit Blick auf die Frage, worauf sich die Verantwortlichen des Wirtschaftsbereichs Logistik werden einstellen müssen. Es diskutieren u.a. Burkhard Eling, CEO Dachser Group, Dr. Thomas Hueck, Chef-Volkswirt bei Robert Bosch und Dr. Kirsten Westphal, Executive Director bei der H2Global Stiftung.

Eine weitere spannende Podiumsdiskussion erwartet die Teilnehmenden bereits am Mittwoch, wenn es um das Kongressmotto „Supply Chains matter!“ geht. Klaus Buchwald von Infineon, Marie Langer von EOS, Armin Köller von Metro Logistics sowie Hans Thalbauer von Google diskutieren unter anderem darüber, welche Schlüsse Verantwortliche des Wirtschaftsbereichs Logistik aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre ziehen müssen und wie sich Logistik selbstbewusster positionieren kann.

Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz: Marktforscher sehen Nachholbedarf im Supply Chain Management

Aktuelle Herausforderungen besser meistern

In den Fachsequenzen geht es in die Tiefen der täglichen Arbeit, und zwar zu den Themen, die die Menschen in Logistik und Supply Chain-Management zurzeit am meisten beschäftigen, vor allem die Resilienz von Lieferketten und neue Sourcing-Strategien. Wie lässt sich eine Supply Chain tatsächlich von Anfang bis Ende managen? Inwiefern ist die Lieferkettensorgfaltspflichten-Gesetzgebung hilfreich für gute Supply Chains? Wie steht es wirklich um den Einsatz und die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz? Sind Logistik und Supply Chain-Management mit ihren Berufsbildern und ihrem HR-Management gut aufgestellt? Wie sehen zukunftsfähige Logistikkonzepte im und für den Handel aus, und wie können Logistik und Supply Chain-Management wirklich nachhaltiger und gleichzeitig resilienter werden? Und das sind nur einige Beispiele. Wer an den Fachsequenzen teilnimmt, kann vom Wissen ausgewählter Expertinnen und Experten aus Praxis, Forschung und Recht profitieren, Impulse für die tägliche Arbeit bekommen und eigene Fragen mit Menschen diskutieren, die wissen, worum es geht. Die Masterclasses sind ein neues Kongressformat, das Partnern des Kongresses die Möglichkeit für eigenverantwortlich gestaltete 45-minütige Content-Sessions eröffnet. Expertinnen und Experten teilen ihre Kompetenz, geben Impulse und tauschen mit den Teilnehmenden Erfahrungen aus.

So lassen sich Fehler in der Supply Chain vermeiden

Tagesticket für Thementag zu Startups und E-Commerce

Mit einem völlig neuen Konzept präsentiert sich der Kongressfreitag. Erstmals stehen hier Start-ups, LogTech und E-Commerce im Mittelpunkt. Die erste Sequenz widmet sich der Frage, ob die vielen Jungunternehmen tatsächlich Mehrwert schaffen können. Rekordverdächtige Größenordnungen an Wagnis- und Wachstumskapital sind auch in Logistik-Startups geflossen. Wo gibt es traumhafte Erfolgsgeschichten, was war nur eine „Bewertungsbubble“? Droht angesichts steigender Zinsen und Inflation ein Ende des Finanzierungsbooms? Was braucht man auf dem Weg zu einem kundenorientierten Geschäftsmodell? Können etablierte Unternehmen von Start-ups lernen? Die Diskussionsrunde aus Investoren, Gründern, Business Angels und etablierten Unternehmen geht diesen Fragen nach.

An einem solchen Tag präsentieren sich natürlich auch neue Startups – gegliedert in die Themengebiete Sustainability, Robotics und Simplify Logistics. Insgesamt neun Jungunternehmen eröffnen einen neuen Blick auf die Welt der Logistik und stellen sich einem Publikumsvoting. Entdecken Sie hier vielleicht das nächste „Einhorn“ der Logistik!

Zweiter Schwerpunkt des Freitags ist das Thema E-Commerce. Jahrelang ging die Kurve immer nur nach oben, insbesondere in der Pandemie jagte ein Rekord den anderen. Für manche folgt nun der Kater, weil Bestellmengen erstmals zurückgehen oder das Wachstum sich extrem verlangsamt hat. „Quo vadis, E-Commerce 2023?“ ist dann auch die Diskussion zahlreicher Praktiker – unter anderem von Otto, Zalando und Westwing – betitelt. Erstmals bietet die BVL für den Freitag ein spezielles „TGIF-Ticket“ an – für nur 187 Euro kann der Kongress an diesem Tag besucht werden, das Ticket berechtigt sogar schon für den After-Work-Hangout am Donnerstagabend ab 18 Uhr.

Cloud-Plattform für den Digitalen Lieferschein geht an den Start

Networking Night und After-Work-Hangout

Ein Highlight des Kongresses wird wieder der Networking-Abend am Mittwoch, der in diesem Jahr von Transporeon präsentiert wird. Für die Verleihung des Deutschen Logistik-Preises und die sich anschließende Networking-Night wird der Plenumssaal zu einer großen Lounge umgebaut. Sie bietet die ideale Atmosphäre, um neue Kontakte zu knüpfen oder alte wieder aufleben zu lassen. Auch am Abend des zweiten Kongresstages trifft sich die Community noch einmal in lockerer Runde – der After-Work-Hangout findet mit musikalischer Begleitung und Currywurst auf der Ausstellungsfläche statt. Tagsüber kommt das Netzwerken ebenfalls nicht zu kurz – in der begleitenden Ausstellung und in den Kongress-Lounges, wo zahlreiche Unternehmen ihre Produkte und Lösungen für Logistik und Supply Chain-Management vorstellen und ihre Geschäftspartner treffen.

Die neue Kongress-App zum Planen und Vernetzen

In neuem Look präsentiert sich die BVL App für iPhones und Android-Smartphones, die ehemals von BVL.digital als „BVL Connect“ gestartet wurde. Sie hat sich zur vollwertigen Kongress-App gemausert. Auf der Startseite erhalten die Nutzer zunächst redaktionelle Beiträge zum Kongress und weitere Artikel aus den Medien der BVL wie der Homepage oder dem Blog. Nach einem Klick auf den DLK-Button eröffnet sich dann der übersichtliche Zugriff auf das Programm des Kongresses, bei dem einzelne Programmpunkte unter ‚Meine Agenda‘ gespeichert werden können – so entsteht ein persönliches Kongressprogramm. Zusätzlich gibt es separate Übersichten zu den Sprecherinnen und Sprechern, den Ausstellern und den Sponsoren des Kongresses. Wer sich als Gast des DLK einträgt, kann sich auch mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vernetzen und diese direkt kontaktieren. Ein Lageplan vereinfacht das Zurechtfinden in den beiden Kongresshotels und weist den Weg zum nächsten Vortrag oder auch zur nächsten Kaffee-Lounge. Die App kann jeweils im Apple App Store bzw. im Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden.

Deutscher Logistik-Preis und Wissenschaftspreis Logistik

Die Verleihung des „Oskars der Logistik“ zählt zu den Highlights des Deutschen Logistik-Kongresses, sie wird auch in diesem Jahr im Kongresshotel Intercontinental stattfinden. Die Jury mit ihrer Vorsitzenden Dr. Ursula Weidenfeld zeichnet vorbildliche Konzepte aus, die trotz aller Widrigkeiten der zurückliegenden Monate entwickelt und implementiert worden sind – besonders innovative und nachhaltige Lösungen werden mit diesem Preis ausgezeichnet, um sie zu fördern und zur Nachahmung anzuregen. Die Finalisten des Wissenschaftspreises Logistik 2022 präsentieren am Mittwochnachmittag ihre Arbeiten, bevor die Jury direkt vor Ort den Preisträger ermittelt. Die Verleihung folgt am Donnerstag in der Sequenz „Innovationen to go“.

Online informieren und anmelden

Das vorliegende Programm bildet den derzeitigen Stand der Referentenzusagen ab und wird fortlaufend ergänzt. Die aktuelle Version findet sich stets online, zusammen mit der Möglichkeit zur Anmeldung, Informationen zu Anreise und Unterkunft, Impressionen vom Kongress 2021, News zu den Kongressthemen und vielem mehr.

Von RMW