Im Fernstudium zum Logistik- & Supply Chain Management-Profi durchstarten – Geht das ? 29.03.2021, 10:05 Uhr

Innovation und Praxisnähe in der Fernlehre

Digitalisierung, Klimawandel, Covid 19 und die zunehmende Volatilität globaler Märkte machen den Logistik- und Supply Chain Manager zur Speerspitze im internationalen Wettbewerb und verlangen immer stärker nach einer qualitativ hochwertigen Ausbildung. Mit ihren Fernstudiengängen zeigt die „IU International University of Applied Science“ (IU) wie digitale Bildung funktioniert und sie vereint Innovation und Praxisnähe mit einem kompetenzfokussierten Online-Lehrformat.

Digitale Bildung per Fernstudiium bietet nicht nur in Pandemiezeiten ein hohes Maß an Flexibilität. Foto: panthermedia.net/baranq

Digitale Bildung per Fernstudiium bietet nicht nur in Pandemiezeiten ein hohes Maß an Flexibilität.

Foto: panthermedia.net/baranq

Logistik heißt „immer in Bewegung“. Egal ob Güter, Materialien, Menschen oder Informationen – Logistik ist die treibende Kraft, um alles, was zur Bedürfnisbefriedigung der Menschheit beiträgt, an jedem Ort der Welt und in immer kürzerer Zeit verfügbar zu machen. Im internationalen Vergleich nimmt Deutschland eine Spitzenposition in den Bereichen Infrastruktur und Logistiktechnologie ein. Damit dies so bleibt und Deutschland sich auch in Zukunft als zentraler Player auf dem Logistikmarkt behaupten kann, müssen sich die Unternehmen auf zahlreiche Herausforderungen und Megatrends einstellen. Auch das Supply Chain Management avanciert mehr und mehr zum kritischen Erfolgsfaktor im unternehmensübergreifenden Wettbewerb. So erfordern nicht nur die Volatilität der globalen Märkte ein immer flexibleres und schnelleres Versorgungsnetzwerk – vor allem internationale Handelskonflikte und Pandemien verlangen gleichzeitig robuste Wertschöpfungsprozesse. Diese Herausforderungen setzen hohe Maßstäbe an eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Das Lehrkonzept der Zukunft sollte dabei ortsunabhängig, flexibel, innovativ und praxisnah sein – so wie das Fernstudium der IU.

Kompetenzfelder Logistik. Grafik: Verfasser

Logistikmanagement (B.A.): Eine zukunftsorientierte Ausbildung

Logistikmanager*innen müssen in der Lage sein, sich schnell in neue Sachverhalte und Situationen hineinzudenken und mit einem fundierten System- und Prozessverständnis komplexe Problemstellungen effizient und nachhaltig zu lösen. Voraussetzung hierfür ist die Fähigkeit, ein grundsätzlich vorhandenes umfangreiches interdisziplinäres Wissen in unterschiedlichen Situationen abzurufen und systematisch anzuwenden.

Das Studium Logistikmanagement B.A. im Umfang von 180 CP adressiert alle wesentlichen Megatrends und Konzepte sowie die immer kürzeren Innovations- und Lernzyklen und integriert Ansätze aus der Organisationsentwicklung, dem modernen Prozess- und Personalmanagement sowie dem agilen Management. Zentrales Ziel ist die Ausbildung von Logistikmanagern*innen mit vielseitigen Kompetenzen sowie einer fundierten und zukunftsorientierten Wissensbasis mit Schwerpunkten auf Innovation, Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit.

Kompetenzaufbau im Bachelor-Studiengang Logistikmanagement. Grafik: Verfasser

Der Studiengang ist absolut praktisch fokussiert und bietet eine profunde, praxisnahe und strukturierte Ausbildung. Im Mittelpunkt stehen der schrittweise Aufbau der Handlungskompetenz sowie das Erlernen des „Logistik-Handwerks“ in unterschiedlichen Konstellationen.

Die Absolventen werden dazu befähigt, logistische Problemstellungen und Herausforderungen in einem zunehmend vernetzten und volatilen Wettbewerbsumfeld strukturiert und ganzheitlich anzugehen und im Kontext von digitalen Veränderungsinitiativen, Klimaschutz und Versorgungssicherheit zu lösen.

Erfolgsmodell E-Learning – wie lässt sich Praxisnähe mit dem Konzept des Fernstudiums vereinen?

Die Besonderheit der IU-Studiengänge ist die Vermittlung von wissenschaftlichen Grundlagen, logistikspezifischer, praktisch relevanter Methoden und Werkzeugen sowie interdisziplinären Kompetenzen und Soft Skills für das digitale Zeitalter. Unsere innovativen didaktischen Konzepte und Prüfungsleistungen ermöglichen praxisnahe Projekte in Verbindung mit adäquater Soft- und Hardware. Die moderne Online-Lehre besteht nicht nur aus Zoom-Vorlesungen und PDFs. Sie benötigt ein umfangreiches Konzept unter Berücksichtigung der verschiedenen Lerntypen. Sie ist nutzerzentriert und multimedial. Lernplattformen, Lern-Apps, Videokonferenzen, Podcasts und digitale Tutorials bilden die Basis. Im Studiengang Logistikmanagement B.A. bieten wir zusätzlich praxisnahe Simulationen in Form von Online-Planspielen. Gegenstand der Spiele sind sowohl strukturelle Fragestellungen beim Aufbau eines Unternehmens als auch taktische und operative Entscheidungen mit produktionslogistischem Bezug: Im Vordergrund der Spielsimulation steht die Anwendung geeigneter Verfahren zur Beantwortung spezifischer Fragestellungen bzw. zur Entscheidungsunterstützung. Projektarbeiten und Fallstudien runden unser digitales Curriculum ab und machen unser Lehrkonzept zum Erfolgsmodell für E-Learning.

Chancengleichheit schaffen und die Arbeitskräfte der Zukunft formen

Das Bachelorstudium Logistikmanagement richtet sich an Berufstätige aus der Logistikwirtschaft und engagierte Quereinsteiger sowie junge Menschen, die am Anfang Ihrer Karriere stehen und eine fundierte und zukunftsorientierte Wissensbasis im modernen Logistikmanagement mit Schwerpunkten auf Innovation, Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit anstreben. Das Fernstudium der IU bietet dafür die notwendige Flexibilität mit einem 100%tigen Online-Studium und schafft somit Chancengleichheit für jeden Studierenden.

Zielsetzung dieses Fernstudiengangs ist die Vermittlung interdisziplinärer Grundlagen sowie der stufenweise Aufbau von handlungsmethodischen und anwendungsorientierten Kompetenzen in einer kollaborativen Lern- und Arbeitsumgebung für eine erfolgreiche Karriere im Logistikmanagement.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Logistikmanagement (B.A.) finden nicht nur vielseitige Arbeitsfelder in global agierenden Konzernen und Start-Ups. Insbesondere mittelständische Unternehmen suchen händeringend nach akademisch ausgebildeten Fach- und Führungskräften mit vielseitigen Kompetenzen. Der Studiengang bereitet die Studierenden auf folgende Berufsfelder vor: Supply Chain Manager/in, Projektleiter/in Logistikplanung und Teammanager/in Kontraktlogistik.

Karriereaussichten und Berufsfelder Logistikmanagement. Grafik: Verfasser

Supply Chain Management (M.A.): Qualität, Flexibilität und Liefertreue steigern

Supply Chain Management (SCM) beeinflusst bei positiver Gestaltung die Wettbewerbsfähigkeit aller Akteure. Kosten und Prozesszeiten werden gesenkt. Qualität, Flexibilität und Liefertreue steigen. In der betrieblichen Praxis haben Unternehmen meist Schwierigkeiten ein erfolgreiches SCM zu implementieren, denn viele Unternehmen betrachten dieses Themengebiet immer noch rein logistisch. Darüber hinaus erfordert SCM ein breites Verständnis der Wechselwirkungen und Verhaltensmuster in globalen Netzwerken sowie eine ganzheitliche Betrachtung der Material- und Informationsflüsse. Schließlich sind unternehmensübergreifende Prozessmodelle sowie kompatible IT-Systeme wesentliche Funktionsvoraussetzungen.

Der Masterstudiengang im Umfang von 120 CP bietet die Möglichkeit einer fundierten und gleichzeitig spezialisierten Ausbildung im Bereich des Supply Chain Management, in der ein Einblick und gleichzeitig Überblick in die wichtigsten Teilfunktionen der Disziplin vermittelt werden und so die Absolventen für die Übernahme von Verantwortung im Bereich Beschaffung, Produktion und Distribution sowie für die Planung und Optimierung von Supply Chains und deren risikoorientierten Steuerung qualifiziert.

Kompetenzaufbau im Masterstudiengang Supply Chain Management. Grafik: Verfasser

Das Studium grenzt sich von einem klassischen Logistikmanagementstudium ab, indem Themen wie unternehmensübergreifende Prozesssteuerung, Führung innovativer SCM-Projekte sowie Interessensausgleich, Nachhaltigkeitsmanagement und Risikoorientierung im Vordergrund stehen.

Der viersemestrige Studiengang verknüpft das Wissen aus dem logistischem und/oder wirtschaftswissenschaftlichem Erststudium und qualifiziert damit insbesondere für die Steuerung globaler und nachhaltiger Beschaffungs- und Versorgungsprozesse, den Aufbau und die Optimierung flexibler Produktionsnetzwerke, IT-Integration für Industrie, Handels- und Dienstleistungsprozesse, die Erstellung und Bewertung unternehmensübergreifender Prozessanalysen und Führung innovativer SCM-Projekte im Rahmen der digitalen Transformation.

Spezialisten und Führungskräfte ausbilden

Der konsekutive Masterstudiengang Supply Chain Management M.A. (120 CP) richtet sich an Studieninteressierte, welche sich zu Spezialisten ausbilden lassen möchten, die Unternehmen bei der Planung und Durchführung erfolgreicher, innovativer Supply Chain Management-Projekte proaktiv unterstützen und mit Führungs-, Management- und Handlungskompetenz die Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern.

Zentrales Ziel ist die Ausbildung von Supply Chain Managern mit vielseitigen Führungs-, Methoden- und Handlungskompetenzen sowie einer fundierten und zukunftsorientierten Wissensbasis mit Schwerpunkten auf Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit.

Die akademische Ausbildung im Rahmen des Masterstudiums Supply Chain Management qualifiziert die Absolventen zur Übernahme von Führungsverantwortung. Optional wählbare Vertiefungen im Bereich Lead Logistic Provider, Supply Chain Operations Management und Supply Chain Excellence Management runden das individuell angestrebte Kompetenzprofil ab.

Karriereaussichten und Berufsbilder Supply Chain Management. Grafik: Verfasser

Die Absolventen werden dazu befähigt, unternehmensübergreifende Problemstellungen und Herausforderungen in einem zunehmend vernetzten und volatilen Wettbewerbsumfeld strukturiert und ganzheitlich anzugehen und im Kontext von digitalen Veränderungsinitiativen, Klimaschutz und Versorgungssicherheit zu lösen. Die projektorientierte Gestaltung einer Win-Win Beziehung unter Beachtung der unterschiedlichen Interessenslagen der einzelnen Akteure steht dabei im Mittelpunkt.

Moderne Weiterbildung für Berufserfahrene: Supply Chain 4.0

Ergänzend zum 120er Masterstudiengang bietet die IU den weiterbildenden Masterstudiengang Supply Chain Management im Umfang von 60 ECTS an. Dieser richtet sich speziell an Berufserfahrene und bietet die Möglichkeit einer fundierten – auf wesentliche Fokusthemen konzentrierte – Weiterbildung im Bereich Supply Chain Management. Vermittelt wird ein praxisrelevanter Einblick in wichtige Teilfunktionen der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit. Die Absolventen werden problemlösungsorientiert für die Übernahme von Verantwortung im Bereich Beschaffung, Produktion und Distribution sowie für die Planung, Optimierung und Steuerung von Supply Chains qualifiziert.

Im Vordergrund stehen Themen wie Echtzeitsteuerung in der Supply Chain 4.0, Design und Optimierung globaler Netzwerke sowie Sustainable und Resilienz globaler Lieferketten in ausgewählten Branchen.

Der zweisemestrige Master-Studiengang baut auf den praktischen Erfahrungen aus der Berufstätigkeit auf und qualifiziert auf Basis unternehmensübergreifender Prozessanalysen durch speziell für die spezifische Weiterbildung konzipierte Module für die Planung, Optimierung und Steuerung globaler, nachhaltiger und robuster Beschaffungs- und Versorgungsprozesse. Neueste technische Möglichkeiten im Rahmen der digitalen Transformation werden dabei gezielt adressiert und aus praktischer Unternehmenssicht kritisch reflektiert.

Absolventen sind in der Lage in ihren Entscheidungsfindungen die gesamte Wertschöpfungskette zu betrachten, die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Akteure einzubeziehen und prozessorientiert zu handeln. Gerade in der beruflichen Weiterbildung wird in dem Studiengang großer Wert daraufgelegt, dass die Absolventen wissen, wie eine Supply Chain nachhaltig und robust gestaltet werden kann, ohne das ökonomische Prinzip aus den Augen zu verlieren.

Die Zukunft der Lehre – Kollaboratives Arbeiten im Fernstudium ermöglichen und Digital Skills fördern

Ein erfolgreiches Konzept in der Fernlehre sollte auch unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation im Studium für die Studierenden aufzeigen und somit kollaboratives Arbeiten ermöglichen. Die klassischen Gruppenarbeiten in Präsenzstudiengängen werden dabei von virtuellen Unternehmensplanspielen abgelöst und die Kommunikation mit Studierenden und Dozenten erfolgt durch synchrone und a-synchrone Kanäle während des gesamten Fernstudiums an der IU. Die Verschmelzung von digitalen didaktischen Konzepten und virtueller Kommunikation im Rahmen des Fernstudiums vermittelt zusätzlich relevante Digital Skills.

Unter Covid-19 haben wir gelernt, wie wichtig virtuelle und nachhaltige Konzepte für unsere Bildungslandschaft sind. Aktuell sind 190 000 Fernstudierende an Hochschulen in Deutschland eingeschrieben. Gut 35 % mehr als noch vor 2 Jahren. Ein digitales Hochschulstudium passt ideal in die heutige Lebens- und Arbeitswelt und adressiert die vielfältigen Anforderungen, denen die Menschen heute gerecht werden müssen. Durch unsere innovativen Studiengänge im Fernstudium leisten wir einen wesentlichen Beitrag, um die Zukunft der Lehre zum Erfolgsmodell für alle beteiligten Akteure zu machen.

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Logistikdienstleister müssen selbstbestimmter auftreten

Pünktlich geliefert und stets in Echtzeit informiert

Hubert Vogl lehrt im Fernstudium der IU Internationalen Hochschule als Professor für Logistikmanagement, zusätzlich hat er die Studiengangsleitung in diesem Fachbereich inne. Seine Schwerpunkte sind Beschaffungs- und Produktionslogistik, Logistikdienstleistung und Supply Chain Management.
Svetlana Gisbrecht ist seit 2015 für die IU tätig und absolvierte damals nebenberuflich ihren MBA. Im Rahmen der IU-B2B-Koperationen baute sie mehrere Online-Akademien auf, bis sie 2018 in das Produktmanagement des Fernstudiums wechselte. Als Produktmanagerin verantwortete sie die Entwicklung von über 15 Studiengängen.

Top Stellenangebote

RheinEnergie-Firmenlogo
RheinEnergie Gruppenleiter Maschinentechnik Wasserproduktion (m/w/d) Köln
BASF SE-Firmenlogo
BASF SE Senior Ingenieur_in für Automatisierungstechnik (m/w/d) Ludwigshafen am Rhein
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften Technische Referendare (m/w/d) Hannover
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Elektrotechnik Friedrichshafen
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg Professur für Informatik im Studiengang Embedded Systems Friedrichshafen
Bundesagentur für Arbeit-Firmenlogo
Bundesagentur für Arbeit Ingenieur*innen (w/m/d) Ulm, Heilbronn
Hochschule Schmalkalden-Firmenlogo
Hochschule Schmalkalden Professur für Elektrotechnik (W2) Schmalkalden
Hochschule Pforzheim-Firmenlogo
Hochschule Pforzheim Professur (W2) Konstruktion und Entwicklung elektromechanischer Systeme Pforzheim
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma-Firmenlogo
Zoologisch Botanischer Garten Wilhelma Bautechniker*in / Bauzeichner*in (m/w/d) für CAD, Baudokumentation und Bauleitung Stuttgart
Zur Jobbörse