Exklusiver Fachbeitrag 20.04.2021, 12:33 Uhr

So wird das Lager blitzschnell neu markiert

Betriebssicherheit und Effizienz sind in jedem Unternehmen zwei zentrale Größen. So sorgen zum Beispiel in Logistikunternehmen hochtechnisierte Standards und auf die Minute ausgeklügelte Prozesse dafür, dass Stell- und Lagerflächen ideal belegt werden können, bevor sich ein Paket auf den Weg zum Empfänger macht. Bei solch einer engen Taktung kann man als Betriebsleiter schon einmal ins Schwitzen geraten, wenn lnstandhaltungsarbeiten von sicherheitsrelevanten Linien für die Kennzeichnung von Laufwegen und anderen Logistikmarkierungen notwendig werden.

Der zeitliche Aufwand für Markierungsarbeiten lässt sich mit der richtigen Signalfarbe auf ein Minimum reduzieren. Bild: Jansen GmbH

Der zeitliche Aufwand für Markierungsarbeiten lässt sich mit der richtigen Signalfarbe auf ein Minimum reduzieren. Bild: Jansen GmbH

Es ist nicht hinzunehmen, dass sich Unternehmen für eine Hallenmarkierung drei Tage ausbremsen lassen müssen“, so Peter Jansen, der als Geschäftsführer von Lackhersteller Jansen genau weiß, wovon er spricht. ,,Mit herkömmlichen Markierungsfarben gehen diese Renovierungen mit zeitraubenden und teuren Unterbrechungen im Betriebs- und Produktionsprozess einher. Die Trocknungszeiten von mehreren Tagen erfordern in den meisten Fällen eine Verlagerung der lnstandhaltungsarbeiten durch den Maler auf das Wochenende.“

Ist das heute wirklich noch nötig? Angetrieben von dieser Frage machten sich Jansens Chefentwickler Heinrich Krebsbach und sein Team an die Arbeit und tüftelten an einer neuen Lösung. ,,Wir wollten die Trocknungszeit auf ein neues Minimum reduzieren, um die teuren Wartezeiten in den Betrieben zu vermeiden. Bei den lösungsmittelhaltigen 2K-Markierungsfarben liegen allein zwischen den einzelnen Arbeitsgängen häufig schon bis zu 24 Stunden. Die Beständigkeit der Markierung wird aber längst nicht an jeder Stelle benötigt“, sagt Krebsbach.

Kurze Trockenzeiten

Mit dem Neuprodukt Sprint-Line stellt Jansen nun die gängigen Markierungsgewohnheiten auf den Kopf: Nach lediglich ein bis zwei Stunden ist die 1K-Markierungsfarbe überstreichbar und in Rekordzeit von nur zwölf Stunden trocken, voll belastbar und überrollbar. Betriebsausfallzeiten ergeben sich so höchstens für die Dauer einer Nacht. Am nächsten Morgen können alle Prozesse wieder wie gewohnt weiterlaufen. Wochenendeinsätze für den Maler entfallen.

,,Sprint-Line hält überdurchschnittlich gut auf Epoxy-Beschichtungen. Außerdem kommt das sogenannte Eintopf-System bei Sperrfeldern und Gefahrensymbolen ohne weiteren Auftrag einer Klarlack-Schicht aus – eine perfekte Lösung für alle Hallen mit mittlerer Belastung“, fügt der verantwortliche Produktmanager Frank Jakobs weitere wichtige Pluspunkte der Farbe hinzu.

Sprint-Line eignet sich daher sehr gut zur Kennzeichnung von Laufwege-, Logistik- und Sicherheitsmarkierungen sowie von Linien für Stellplätze im Innen- und auch im Außenbereich. Aufgrund der wasserbasierten Rezeptur ist sie zudem für den Einsatz in sensiblen Zonen geeignet.  

Top Stellenangebote

HTW Berlin-Firmenlogo
HTW Berlin Stiftungsprofessur (W2) Fachgebiet Industrielle Sensorik und Predictive Maintenance 4.0 Berlin
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lehrbeauftragter (m/w/d) Mosbach
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Professur für Mechatronik (m/w/d) Mosbach
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professur (W2) Network Communication Cham
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professur (W2) Technologien und Prozesse in der Additiven Fertigung Cham
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professur (W2) Energieinformatik Deggendorf
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm-Firmenlogo
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Professur (W2) Produktionstechnik - Produktionssysteme Nürnberg
Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
Technische Hochschule Deggendorf Professor (d/m/w) Network Communication Deggendorf
Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
Technische Hochschule Deggendorf Professor (d/m/w) Technologien und Prozesse in der Additiven Fertigung Deggendorf
Hochschule München-Firmenlogo
Hochschule München W2-Professur für Mathematische Methoden und Grundlagen (m/w/d) München
Zur Jobbörse