Omnichannel-Fulfillment für Audioprodukte 11.06.2021, 11:35 Uhr

Automatisiertes Distributionszentrum versorgt alle Vertriebskanäle

In nur vier Monaten hat Arvato Supply Chain Solutions für Harman International EMEA ein Logistikkonzept mit hohen operativen Qualitäts- und Prozessstandards erstellt und in einem neuen europäischen Distributionszentrum für Lifestyle-Audioprodukte umgesetzt.

Das von Arvato Supply Chain Solutions realisierte automatisierte Distributionszentrum versorgt alle Vertriebskanäle von Harman EMEA. Foto: Arvato

Das von Arvato Supply Chain Solutions realisierte automatisierte Distributionszentrum versorgt alle Vertriebskanäle von Harman EMEA.

Foto: Arvato

In den vergangenen Jahren haben sich die Umsätze von Harman Lifestyle um mehr als das Sechsfache gesteigert. Vor allem der boomende Online-Handel und die damit verbundenen Wünsche der Käufer an Produktverfügbarkeit, Transport- und Lieferservice stellten die Logistik des Unternehmens vor völlig neue Herausforderungen. Darüber hinaus stieg Harman Mitte 2020 mit seinen Premium-Headsets und PC-Lautsprechern der JBL Quantum Serie in das Geschäftsfeld Gaming ein. „Dieses enorme Wachstum in all unseren Geschäftsbereichen mit deutlich zunehmenden Volumina in den einzelnen Vertriebskanälen hat unsere Lieferketten erheblich beeinflusst. Das machte umfangreiche Veränderungen in unserer Logistik erforderlich“, erläutert Henri Colijn. Er ist Senior Director Operations bei Harman International EMEA und verantwortet den Geschäftsbereich Lifestyle, in dem unter anderem Audio-Marken wie JBL und Harman Kardon zusammengefasst sind. Schnell war klar, dass eine Automatisierungslösung mit flexiblen Prozessen als Herzstück der Supply Chain benötigt wurde, um auch künftig den Marktanteil mit neuen Produkten weiter ausbauen und im Online-Geschäft wesentlich flexibler auf Kundenanforderungen reagieren zu können.

Automatisierte und datengetriebene Lösung gesucht

„Im Rahmen unseres Ausschreibungsverfahrens haben wir allerdings feststellen müssen, dass Automatisierung oft gar nicht so einfach ist, wenn die Produkte nicht den Standardmaßen entsprechen – und wir haben im Lifestyle-Bereich ein Spektrum von rund 700 Artikeln in unterschiedlichen Größen von kabellosen Kopfhörern bis hin zu Soundbars, die eineinhalb Meter lang sind und ein Zwei-Mann-Handling erfordern“, berichtet Henri Colijn. Umso wichtiger war es für Harman, den richtigen Partner zu finden. Im Juli 2019 entschied sich das Unternehmen für Arvato Supply Chain Solutions. Henri Colijn: „Arvato verfügt über entsprechendes Branchen-Know-how und eine langjährige Erfahrung mit der Implementierung und dem Betrieb verschiedener automatisierter und stark datengetriebener Lösungen. Zudem war das Unternehmen bereit, in skalierbare und zukunftssichere Automatisierungstechnik zu investieren, die unser schnelles Volumenwachstum und die steigenden Kundenanforderungen unterstützt.“

B2B- und B2C-Fulfillment aus einem Bestand

Für das neue europäische Distributionszentrum für Lifestyle-Audioprodukte war gefordert, dass es sowohl die B2B-Versorgung des Einzelhandels als auch das B2C-Fulfillment an Endkunden im E-Commerce-Geschäft von Harman inklusive der Ersatzteil-, Retouren- und Aufarbeitungsaktivitäten abdeckt – und es musste in nur vier Monaten vor der im September beginnenden Hochsaison betriebsbereit sein. „Das war schon ein Kraftakt. Aber wir haben schnell gemerkt, dass beide Unternehmenskulturen gut zusammenpassen. Der Informationsaustausch war von Anfang an sehr intensiv und vertrauensvoll“, erläutert Martijn Nielen, Managing Director für die Niederlande bei Arvato Supply Chain Solutions. Um den Automatisierungsgrad des Lagers in Bezug auf Personal- und Kapazitätsbedarf, Produktivität, Platzbedarf und die erforderlichen Investitionen definieren zu können, wurden zunächst Prozesse, Merkmale und Bestellmuster im B2B- und B2C-Geschäft von Harman umfassend analysiert, in die Zukunft extrapoliert und gemeinsam mit dem Kunden bewertet. Durchgeführt wurden zudem umfangreiche Prozesssimulationen unter Berücksichtigung von Saisonspitzen und den erforderlichen Arbeitsschichten, um die optimale Lösung zu ermitteln. Martijn Nielen: „Nur auf dieser Basis war es möglich, die erforderlichen Lagerkapazitäten und die Logistiklösung in vier Monaten aufzubauen, ohne das laufende Geschäft von Harman zu beeinträchtigen.“

Hohe IT-Kompetenz

Wichtig war Harman bei der Zusammenarbeit mit Arvato auch die IT-Kompetenz des Unternehmens. So basiert die automatisierte, daten- und prozessgesteuerte Warehousing-Lösung auf einem globalen und cloudbasierten IT-Backbone für die Lagerverwaltung. Das ist für Harman ein wichtiger Schritt zur weiteren Digitalisierung der Supply Chain. Henri Colijn: „Digitalisierung ist der Schlüsselfaktor. Mithilfe der digitalen Prozesse von Arvato können wir die volle Transparenz über den Status der Aufträge in unserem Lager erhalten, und das hilft uns, die Forecasts zu optimieren. Es ermöglicht uns auch, die richtigen Prioritäten zu setzen und unsere Kunden proaktiv über den Status ihrer Aufträge zu informieren.“

Lagerkapazitäten für derzeit mehr als 28 000 Paletten

Realisiert werden alle Fulfillment-Dienstleistungen am Standort Gennep in den Niederlanden. Dort betreibt Arvato Supply Chain Solutions auf rund 160 000 m² einen modernen Logistik-Campus für verschiedene Kunden aus der Hightech-, Konsumgüter- und Healthcare-Industrie. Harman belegt hier eine Logistikfläche von rund 30 000 m² – inklusive Lagerkapazitäten für derzeit mehr als 28 000 Paletten. „Wir haben dort eine spezielle halbautomatische Lösung zur Unterstützung der Pick- und Packprozesse implementiert, die sowohl auf das hochvolumige B2B-Paketgeschäft für den europäischen Einzelhandel als auch auf die zunehmenden B2C-Online-Bestellungen der Endkunden ausgerichtet ist“, berichtet Kristiaan Wessels, Director Business Development bei Arvato Supply Chain Solutions. Dabei werden zu Beginn des Prozesses automatische Kartonfaltmaschinen eingesetzt, die jeweils die optimalen Kartongrößen für die Kundenbestellungen auswählen. Anschließend erfolgt die bildschirmgestützte Kommissionierung inklusive einer automatischen Gewichtsprüfung der Pakete und dem Ausdruck der Versandpapiere. Am Ende des Prozesses kommt eine Scannertechnologie zum Einsatz, die die Höhe der Produkte im Karton misst, so dass die Verpackung auf die kleinstmögliche Größe zugeschnitten werden kann und keine weiteren Füllmaterialien benötigt werden. Anschließend wird der Karton automatisch verschlossen und mit den erforderlichen Versandetiketten versehen. Auch Gefahrgutkennzeichnungen werden automatisch angebracht, falls die Bestellung beispielsweise Batterien enthält. „Sind die Pakete so klein wie möglich, können wir auch die Transportkapazitäten besser ausnutzen. Das ist ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit“, betont Henri Colijn.

Für künftiges Wachstum gerüstet

Mit der neuen Fulfillment-Lösung ist Harman für zukünftiges Wachstum gut gerüstet. Dank der Automatisierung des Lagers konnten Kapazität und Geschwindigkeit der Kommissionierung bereits deutlich erhöht werden. Auch Auftragsspitzen lassen sich nun flexibel bewältigen, da sich durch den Einsatz der Automatisierungstechnik die Abhängigkeit von verfügbaren Arbeitskräften im Markt reduziert hat. „Aktuell erreichen wir eine Fulfillment-Rate von fast 100 % und sorgen auch in den Peak-Zeiten für reibungslose Abläufe“, bestätigt Kristiaan Wessels. Der Standort Gennep selbst bietet ebenfalls noch Erweiterungsmöglichkeiten. „Aktuell nutzen wir im Logistik-Campus drei Module, können die Flächen bei anhaltendem Wachstum aber noch ausweiten“, sagt Martijn Nielen. Um rechtzeitig auf neue Entwicklungen reagieren oder frühzeitig weitere Investitionen in die Automatisierungstechnik tätigen zu können, haben beide Partner eine jährliche Überprüfung der Engineering-Kapazitäten für alle Warehouse-Prozesse vereinbart. Besprochen werden auch weitere Perspektiven der Zusammenarbeit. „Die aktuelle Aufstellung mit Arvato kann das Wachstum wirklich erleichtern“, sagt Henri Colijn. „Nicht nur innerhalb des Lagers, sondern auch darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten zur Expansion. Dies ist erst der Anfang einer langfristigen Partnerschaft, in der wir durch die Zusammenarbeit Großes erreichen können.“

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Lebhafte Digital Logistics Days

Systemlösung aus einem Guss

Redundante Stapler werden überflüssig

„Mensch und Logistik“

Von Ludger Macke

Top Stellenangebote

umlaut communications GmbH-Firmenlogo
umlaut communications GmbH (Senior) Berater / Consultant (m/w/d) - Digitalisierung im Public Sector deutschlandweit
RheinEnergie AG-Firmenlogo
RheinEnergie AG Gruppenleiter Elektro- und Leittechnik (m/w/d) Köln-Merkenich
Staatliches Baumanagement Niedersachsen-Firmenlogo
Staatliches Baumanagement Niedersachsen Technische Referendare (m/w/d) Hannover
Staatliches Baumanagement Niedersachsen-Firmenlogo
Staatliches Baumanagement Niedersachsen Bauoberinspektor-Anwärter (m/w/d) Hannover
Stadtwerke Ostfildern-Firmenlogo
Stadtwerke Ostfildern Stellvertretende Technische Werkleitung (m/w/d) Wärme / Wasser Ostfildern
Stadt Weil der Stadt-Firmenlogo
Stadt Weil der Stadt Tiefbauingenieur/in / Tiefbautechniker/in (m/w/d) Weil der Stadt
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung-Firmenlogo
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung Referent (m/w/d) "Störfallmeldestelle und Anlagensicherheit" Berlin, Salzgitter
Friotherm Deutschland GmbH-Firmenlogo
Friotherm Deutschland GmbH Ingenieur Kälte-/ Verfahrenstechnik (m/w/d) Weißensberg
Stadt Oberhausen-Firmenlogo
Stadt Oberhausen Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Oberhausen
Kreis Düren-Firmenlogo
Kreis Düren Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Düren
Zur Jobbörse