+++Anzeige+++ 01.11.2021, 10:00 Uhr

Schnell zum optimalen Schutzelement – dank additiver Fertigung von KAPSTO®

Pöppelmann KAPSTO® fertigt mittels additiver Fertigung (3D-Druck) individuelle Schutzkappen und Verschlussstopfen für Vorserien und Kleinserien. Dabei stehen unterschiedliche Materialien zur Auswahl.

Foto: Pöppelmann GmbH & Co. KG

Foto: Pöppelmann GmbH & Co. KG

Pöppelmann KAPSTO® entwickelt und produziert Kunststoff-Schutzlösungen für unterschiedliche Anwendungen im Bereich Hydraulik, Pneumatik, Antriebstechnik oder der Automobilindustrie. Das Normprogramm, das stets ab Lager verfügbar ist, umfasst Produkte in über 3.000 Abmessungen. Dazu zählen Schutzkappen, Schutzstopfen, Griffkappen und Schraubstopfen zum Schutz von Außengewinden, Bolzen, Leitungen und mehr während der Produktion, der Lagerung oder des Transports. Zusätzlich bietet der Kunststoffspezialist eine hohe Kompetenz für individuelle Schutzlösungen, die auf kundenspezifische Anforderungen zugeschnitten sind. Das Verfahren der additiven Fertigung (3D-Druck) ermöglicht dabei kurzfristig realisierbare und sehr flexible, individuelle Lösungen für Vorserien sowie qualitativ erstklassige Kleinserien.

Die Pöppelmann Experten für dieses Verfahren arbeiten im Werkzeug-Technologie-Zentrum des Unternehmens in der Abteilung Rapid Manufacturing. Hier entstehen Produkte (von Funktionsprototypen bis hin zu Vorserien und Kleinserien) sowie Werkzeuge (Rapid Tooling). Zusätzlich gibt es höchste Qualität und höchste Wirtschaftlichkeit im Doppelpack: Da das Produkt in der gewünschten Geometrie auf Basis der Konstruktionsdaten Schicht für Schicht aufgebaut wird, entfällt die Investition in teure Werkzeuge.

Der Pöppelmann-Effekt: Mit FastLane schnell zu Sonderlösungen

In den Fällen, in denen das umfangreiche Sortiment nicht die perfekt passenden Schutzlösungen für seine Kunden bereithält, bietet Pöppelmann KAPSTO® für seinen anspruchsvollen Kundenkreis die Serviceleistung FastLane an. Damit lassen sich individuelle Schutzelemente in Rekordzeit realisieren: Prototypen der Sonderteile werden auf diese Weise nach nur 5 Tagen ausgeliefert, in speziellen Fällen sogar nach nur einem Tag. Das ist möglich, weil die Pöppelmann Gruppe alle Dienstleistungen – von der Produktentwicklung bis zur Serienfertigung – unter einem Dach vereint. Bei Eingang einer Anfrage findet sofort eine Machbarkeitsprüfung statt. Fällt diese positiv aus, erstellen die Kunststoffspezialisten innerhalb eines Tages das Angebot inklusive Artikelkonzept in Form einer technischen Zeichnung oder Artikelskizze. Anschließend erfolgen auf CAD-Basis die Artikelkonstruktion sowie die Erstellung eines ersten Prototyps. Je nach Anforderung kommt zur Herstellung eines Ansichts- bzw. Funktionsmusters aus Serienmaterial eine der beiden Service-Leistungen Rapid Prototyping oder Rapid Tooling zum Einsatz. So ist sichergestellt, dass auch individuelle Schutzelemente schnellstmöglich zur Serienfertigung gelangen.

Bestens geeignet für Kleinserien: additive Fertigung

Die additive Fertigung  ist geeignet für Kleinserien, Anschauungs- sowie Funktionsprototypen. Kurzfristig nutzbare Werkzeugeinsätze für die Spritzguss- und Thermoform-Produktion können auf diese Weise zum Teil sogar innerhalb weniger Tage realisiert werden.

Für die Entwicklung ihrer Anwendungen steht den Kunden der umfassende Pöppelmann Service zur Verfügung: Das 3D-Druck-Team unterstützt mit ihrem Fachwissen die 3D-Druck-gerechte Auslegung der Produkte. Bei einfachen Spritzguss- oder Thermoformartikeln in kleinen Stückzahlen kann Pöppelmann KAPSTO® die komplette Prozesskette abdecken. Als Experte für Spritzguss und Thermoformen begleitet Pöppelmann bei Bedarf auch die Produktion weiterführender hoher Stückzahlen. In den vergangenen Jahren wurde zudem der Bereich der Konstruktion und Fertigung von 3D-gedruckten Werkzeugeinsätzen stetig ausgebaut.

Besonders bei komplexen und individuellen Bauteilen werden viele Mehrwerte geboten

Die Vorteile des 3D-Drucks gegenüber der konventionellen Fertigung kommen vor allem bei komplexen und individuellen Bauteilen zur Geltung. Für die interne Verwendung bei Pöppelmann ist das beispielsweise schon heute häufig der Fall bei Entnahmehänden oder Greifersystemen, die in der Spritzgussfertigung eingesetzt werden. ​​​​​​Bei den 3D-Druck-Verfahren sind die Bauteilkosten in erster Linie von den Bauteilabmaßen, nicht aber von der Bauteilkomplexität abhängig.

Grundsätzlich gilt: Je komplexer eine Geometrie ist, desto kostengünstiger lässt sich das Produkt im Vergleich zur konventionellen Fertigung herstellen.

Vielzahl von 3D-Druck-Verfahren und Materialien ermöglichen individuelle Lösungen

Die Palette der 3D-Druck-Verfahren ist bei Pöppelmann breit gefächert. Abhängig vom Bauteil und den benötigten mechanischen Eigenschaften der eingesetzten Schutzkappe oder des Schutzstopfens entscheiden die Projektteams von Pöppelmann KAPSTO® individuell, welches Verfahren am besten geeignet ist, um die Qualität des späteren Serienprodukts wiederzugeben. Zur Auswahl stehen ​u. a. Fused-Layer-Modeling (FLM), Material-Jetting (MJ), Selektives-Laser-Sintern (SLS) und Rapid Tooling (Thermoformen und Spritzguss).

Die große Flexibilität der additiven Fertigung zeigt sich auch an der Vielzahl der unterschiedlichen Materialien: von Hytrel oder Polypropylen bis hin zu Kunststoffen, die einem TPE sehr nahekommen, wie z. B.TPU – die Materialwahl erfolgt auf Basis der individuellen Ansprüche des zu schützenden Bauteils. Auch hinsichtlich der Farbgebung eröffnet die additive Fertigung eine große Auswahl.

Link:
Pöppelmann KAPSTO®

Von Pöppelmann GmbH & Co. KG

Pöppelmann KAPSTO®
Der Kunststoffspezialist aus dem niedersächsischen Lohne entwickelt und produziert Schutzelemente, die in erster Linie in der industriellen Fertigung zum Einsatz kommen und empfindliche und funktionsentscheidende Bauteile während der Produktion, der Lagerung und des Transports schützen. Das Normprogramm von Pöppelmann KAPSTO® umfasst Produkte in über 3.000 Abmessungen für alle erdenklichen Anwendungsfälle, die stets aus dem Lagerbestand lieferbar sind. Dazu kommt ein Sonderprogramm von noch einmal 2.000 weiteren Ausführungen, die der Kunststoffspezialist innerhalb von zwei Wochen liefert.