Verbindungstechnik 21.09.2021, 08:41 Uhr

Kundenlösungen virtuell erlebbar machen

Dresselhaus sieht sich auf dem Weg zum C-Teile-Management-Partner. Auf einer Mehrwertmachertour stellt das Unternehmen die Neupositionierung vor.

Die Modernisierung des RFID-Kanban-Angebotes unter der Marke Dresselhaus Direkt soll eine Optimierung des Kanban-Kreislaufs und ein ideales C-Teile-Management ermöglichen. Foto: Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG

Die Modernisierung des RFID-Kanban-Angebotes unter der Marke Dresselhaus Direkt soll eine Optimierung des Kanban-Kreislaufs und ein ideales C-Teile-Management ermöglichen.

Foto: Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG

Desselhaus hat am 20. September seine „Mehrwertmachertour“ gestartet. In einer Woche werden an den sechs Dresselhaus-Standorten in Herford, Lemgo, Elverdissen, Urbach, Schwabach und Maisach im Rahmen einer Mitarbeiterveranstaltung der neue Marktauftritt und die Positionierung des Unternehmens sowie das erweiterte Leistungsspektrum thematisiert und erlebbar gemacht. Wie das Unternehmen ausführt, werden dabei Neuheiten im Bereich der RFID-Kanban-Lösungen unter der Marke Dresselhaus Direkt, wie eine neue Direktregalwaage, welche bei Unterschreiten eines definierten Gewichts automatisch den Bestellvorgang einleitet, oder einem Direkthandschuh, welcher an ein mobiles Reader-System gekoppelt ist, um Wareneingänge schnell und effizient zu erfassen.

Unternehmen positioniert sich neu

Hintergrund der Aktion ist die Neupositionierung von Desselhaus. Mit der Tour sollen die neuen Werte des Unternehmens für die Belegschaft greifbar gemacht werden. In den vergangenen Monaten hat sich Desselhaus nach eigenen Angaben vom Lieferanten für Verbindungselemente & Befestigungstechnik zum C-Teile-Management-Partner weiterentwickelt, zum anderen positioniert sich Dresselhaus neu, als Mehrwertpartner mit dem Kunden im Fokus. Dafür überarbeitet das Unternehmen sein Corporate Design und ergänzt das Firmenlogo um den Claim „Die Mehrwertmacher“ und richtet sein Technologie- und Dienstleistungsportfolio in den Geschäftsfeldern Industrie und Handel neu aus.

Dresselhaus hat nach eigenen Angaben den Veränderungsprozess und die neue strategische Ausrichtung in einer überarbeiteten Unternehmenspositionierung konkretisiert. Die Positionierung soll die Weiterentwicklung vom Lieferanten für Verbindungselemente & Befestigungstechnik zum C-Teile-Management Partner sicherstellen. Hinter der Neuausrichtung von Dresselhaus stecke zudem das Bestreben, die Kundenorientierung zu optimieren sowie partnerschaftliche Unternehmenswerte in den Mittelpunkt zu stellen. Die neue Positionierung als Mehrwertpartner habe zukünftig Einfluss auf alle strategischen Entscheidungen des Unternehmens, erste Maßnahmen würden aktuell bereits vorgestellt und umgesetzt.

Im Zuge der Neupositionierung beschreitet Dresselhaus auch neue Wege auf dem Gebiet der Digitalisierung: „Eines der Highlights, um das C-Teile-Management Angebot von Dresselhaus innovativ und digital zu präsentieren, ist eine Branchenneuheit in Form der Dresselhaus Direktbox hybrid, die eine Produktionsstätte als 3D-gedrucktes Modell abbildet und mit Hilfe einer Augmented Reality App virtuell zum Leben erweckt”, so Stephan Pertschy, Geschäftsbereichsleiter Marketing & Digital Business. Abgerundet wird die Digitalisierung der Kundenpräsentation durch die Schaffung einer digitalen Dresselhaus-Plattform, die es erlaubt, die RFID-Kanban-Lösungen vollkommen virtuell erlebbar zu machen.

Die Gesichter hinter dem Markenversprechen und der Neupositionierung (v.l.): Thomas Besch, Co-CEO Operations und Markus Schörg, Co-CEO Marketing & Sales bei Dresselhaus.

Foto: Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG

Was noch hinter dem neuen Markenversprechen – der „Mehrwertpartnerschaft“ – steckt, erklärt Markus Schörg, Co-CEO Marketing & Sales bei Dresselhaus: „Ein Anspruch unserer Philosophie ist es, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu unterstützen.“ Jeder Kunde habe eigene Besonderheiten, Ansprüche und Herausforderungen. Der Mehrwert entstehe durch speziell zugeschnittene Konzepte, Produkte und Lösungen. Um diese umzusetzen, würden die Experten bei Dresselhaus ständig den Austausch mit ihren Kunden suchen und neue Möglichkeiten kreieren, um das C-Teile-Management zu optimieren und weiterzuentwickeln. Um seinem Markenversprechen gerecht zu werden, verstärkt das Unternehmen nicht nur sein Team, sondern geht auch neue Wege in Bezug auf Organisation, Steuerung und Prozessgestaltung. „Wir nutzen unser geballtes Know-How, um noch besser und effizienter zu werden“, betont Markus Schörg.

Von Dresselhaus/Udo Schnell

Top Stellenangebote

Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences W2-Professur "Produktions- und Automatisierungstechnik im Bauwesen, insbesondere Holzbau" Biberach
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences W2-Professur "Geodäsie und Digitalisierung" Biberach
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen Professur (W2) mit dem Fachgebiet Messtechnik und Data Science Gießen
Hochschule München-Firmenlogo
Hochschule München W2-Professur für Flugsystemdynamik und Regelungstechnik (m/w/d) München
Hochschule Anhalt-Firmenlogo
Hochschule Anhalt Professur (W2) Konstruktionsbegleitende Simulation Köthen
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (W2) Smarte Energiesysteme Kempten
FH Münster-Firmenlogo
FH Münster Professur für "Regenerative Energien - Grüner Wasserstoff" Münster
CURRENTA-Firmenlogo
CURRENTA Leitung Project Procurement, Claim & Contract Management Ingenieurwissenschaften (m/w/d) Leverkusen
BASF SE-Firmenlogo
BASF SE Referent_in Anlagensicherheit (m/w/d) Ludwigshafen am Rhein
Hochschule Bremerhaven-Firmenlogo
Hochschule Bremerhaven Professur (W2) für das Fachgebiet Anlagen- und Schiffsbetriebstechnik Bremerhaven
Zur Jobbörse