Datenfachleute für OWL gesucht 12.05.2021, 14:02 Uhr

Aus Daten Gold machen

Vom 19. bis 21. Mai sollen beim „Industrial Datathon“ datenbezogene IT-Probleme gelöst werden. Der Preis: ein Projekt im KI-Reallabor mit 10.000 Euro Volumen.

Vom 19. bis 21 Mai können kreative und engagierte Hacker, Data Analysten und Data Scientists aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-ups beim Industrial Datathon reale Herausforderungen aus der Industrie lösen. Bild: it's OWL

Vom 19. bis 21 Mai können kreative und engagierte Hacker, Data Analysten und Data Scientists aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-ups beim Industrial Datathon reale Herausforderungen aus der Industrie lösen. Bild: it's OWL

„Aus Daten Gold machen“ – so lautet das Credo des Industrial Datathons, der gemeinsam vom KI-Marktplatz und dem KI Reallabor, zwei strategische Initiativen von it‘s OWL organisiert wird. Wie it‘s OWL mitteilt, können vom 19. bis 21 Mai kreative und engagierte Hacker, Data Analysten und Data Scientists aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-ups reale Herausforderungen aus der Industrie lösen. Über zwei Tage gilt es, Lösungen zu entwickeln und den Gewinn zu holen – ein Umsetzungsprojekt im KI Reallabor mit 10.000 Euro Projektvolumen.

„Für düspohl ist dieser Datathon eine besondere Chance, wertvollen Input für mögliche Lösungen zu erhalten, um mithilfe von Produktionsdaten die Herausforderungen von heute zu meistern. So viel geballte Brainpower, wie sie bei der <AIDataCOMP> zusammen kommt, wird auch für uns einen bedeutenden Mehrwert bringen“, sagt Uwe Wagner, Geschäftsführer düspohl Maschinenbau. Düspohl Maschinenbau ist ein Challengegeber des Datathons. Das Unternehmen stellt den Angaben zufolge an seinem Standort in Schloss Holte-Stukenbrock Profilummantelungs- und Kaschieranlagen für internationale Kunden aus der Holz- und Kunststoffindustrie her. In der Branche sei düspohl für seine innovativen Lösungen und die Pionierarbeit zur Automatisierung des Verfahrens bekannt.

In Teams datengetriebene Herausforderungen lösen

Datenbezogene IT-Probleme zumeist kollaborativ in einem Wettbewerb zu lösen – das ist die Idee eines Datathons, heißt es weiter. Bei dem Begriff handele es sich um eine Spezialisierung des ‚Hackathons‘. Der Name <AIDataCOMP> stelle zum einen die Verbindung zum Datathon her und beziehe sich mit dem ‚Comp‘ auf einen Befehl der Programmiersprache. In der <AIDataCOMP> arbeiten Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Teams drei Tage lang online an datengetriebenen Lösungen für reale Herausforderungen aus der Wirtschaft. „Dafür suchen wir kreative und engagierte Köpfe aus Wirtschaft und Wissenschaft, um gemeinsam die Potenziale von Data Science für Unternehmen in spezifischen Anwendungsfällen zu erschließen“, so Nissrin Perez, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer IOSB-INA.

Die besten Lösungsideen werden, so it‘s OWL weiter, gekürt und dem Gewinnerteam winkt ein spannender Preis – ein Umsetzungsprojekt im KI Reallabor der Smart-Factory-OWL in Lemgo. Berechtigt zur Durchführung des mit 10.000 Euro dotierten Umsetzungsprojekts sind Unternehmen, Start-ups oder Forschungseinrichtungen, die beim Hackathon mit dem besten Ergebnis von der Jury ausgewählt wurden.

KI-Initiativen für OWL

Bei dem KI-Marktplatz und dem KI Reallabor handelt es sich, wie it‘s OWL ausführt, um zwei strategische Initiativen des Spitzencluster it’s OWL. Beide Projekte sind von dem Thema Künstliche Intelligenz getrieben, verfolgen dabei jedoch unterschiedliche Stoßrichtungen: Im KI-Marktplatz gehe es darum, die Potenziale von KI im Bereich Produktentstehung zu erschließen. Das KI Reallabor fokussiere nachgelagerten Prozesse der Produktentstehung wie Produktion, Betrieb oder Service. Daraus ergeben sich zahlreiche Synergien: so können beispielsweise Empfehlungen aus Potenzialanalysen des KI-Marktplatzes von Unternehmen in Umsetzungsprojekte im KI Reallabor überführt werden. Gleichzeitig können Realdaten aus dem KI Reallabor zurückgespielt werden auf die KI-Marktplatz-Plattform.

„Wir sehen in diesen beiden Initiativen einen großen Mehrwert für die Wirtschaft in OWL“, sagt Günter Korder, Geschäftsführer it’s OWL. „Die Angebote und Services von KI-Marktplatz sowie des KI Reallabors decken die gesamte Wertschöpfungskette ab und bieten Unternehmen so eine große Bandbreite an Services für die Digitalisierung ihrer Wertschöpfung an. Die <AIDataCOMP> ist darin ein Baustein“.

Unterstützt wird der Hackathon auch von der AICommunityOWL, die im vergangenem Jahr mehrmals die AI Challenge Days durchgeführt hat und in OWL Aktivitäten rund um KI organisiert und unterstützt. Das KI-Reallabor und der KI-Marktplatz werden vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert.

Von it‘s OWL/Udo Schnell

Top Stellenangebote

TU Bergakademie Freiberg-Firmenlogo
TU Bergakademie Freiberg Professur (W2) "Entwicklung und Funktionalisierung metallischer Werkstoffe" und Leitender Wissenschaftler im Bereich Werkstoffwissenschaften (m/w/d) Freiberg, Dresden
LVR-Klinikum Düsseldorf - Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf-Firmenlogo
LVR-Klinikum Düsseldorf - Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Betriebs-Ingenieurin / Betriebs-Ingenieur (m/w/d) als Bereichsleitung Betriebstechnik Düsseldorf
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Firmenlogo
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Professur für das Lehrgebiet "Produktionstechnik / Messtechnik" Hamburg
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Firmenlogo
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Professur (W2) für das Lehrgebiet "Strömungsmechanische Kabinensysteme und Klimatisierung" Hamburg
Hochschule München-Firmenlogo
Hochschule München Professur (W2) für Produktentwicklung und Betriebswirtschaftslehre (m/w/d) München
Fachhochschule Kiel-Firmenlogo
Fachhochschule Kiel W2-Professur für "Digitale integrierte Produktentwicklung" Kiel
Hochschule Kempten-Firmenlogo
Hochschule Kempten Professur (W2) Produktionssystematik Kempten
tesa SE-Firmenlogo
tesa SE Experte (m/w/d) thermisch leitfähige Polymercompounds Norderstedt
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg Professur (W2) Fluidmechanik Regensburg
Landtag Nordrhein-Westfalen-Firmenlogo
Landtag Nordrhein-Westfalen Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d) Düsseldorf
Zur Jobbörse