SMiRT 26 09.11.2021, 11:47 Uhr

Sicherheit kerntechnischer Anlagen bei mechanischen Einwirkungen im Blick

Was passiert bei Erdbeben, Explosionen, Flugzeugabstürzen mit der Struktur von Kernkraftwerken? Die Fachtagung für Strukturmechanik in der Kerntechnik hat dieses Jahr quasi an ihrem Geburtsort solche Frage erörtert und es wurden zahlreiche Auszeichnungen vergeben.

Die Fachtagung zu Sicherheit und Zuverlässigkeit bestehender und neuer kerntechnischer Anlagen SMiRT (Structural Mechanics in Reactor Technology) feierte 2022 (mit einem Jahr Corona-Verzögerung) ihr 50-jähriges Bestehen. Foto: DGZfP

Die Fachtagung zu Sicherheit und Zuverlässigkeit bestehender und neuer kerntechnischer Anlagen SMiRT (Structural Mechanics in Reactor Technology) feierte 2022 (mit einem Jahr Corona-Verzögerung) ihr 50-jähriges Bestehen.

Foto: DGZfP

SMiRT (Structural Mechanics in Reactor Technology) ist die primäre internationale Fachtagung im Bereich der Strukturmechanik in der Kerntechnik. Sie findet alle zwei Jahre abwechselnd in Amerika, Europa und Asien statt. Das wesentliche Thema ist die Sicherheit und Zuverlässigkeit bestehender und neuer kerntechnischer Anlagen für alle Arten strukturmechanischer Einwirkungen (z. B. Erdbeben, Explosion, Flugzeugabsturz, Alterung etc.).

Bedeutung und Ursprung der Fachtagung

Die Konferenz leistet einen bedeutenden Beitrag zur Sicherheit und Zuverlässigkeit von kerntechnischen Anlagen auf der ganzen Welt. Sie trägt maßgeblich dazu bei, wissenschaftlich-technisches Fachwissen zu erhalten, weiter aufzubauen sowie junge Menschen auf den Gebieten des Ingenieurwesens und der Forschung zu fördern und zu unterstützen, beispielsweise durch die Vergabe von Shibata Early Career Award, Jaeger Lecture und Kennedy Award.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
INOTEC GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Nahrungsmittelindustrie INOTEC GmbH
Reutlingen Zum Job 
Bühler Motor GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Vorentwicklung - Mechatronische Systeme Bühler Motor GmbH
Nürnberg Zum Job 
Dohm Pharmaceutical Engineering-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Verfahrenstechnik, Pharmatechnik Dohm Pharmaceutical Engineering
Mannheim Zum Job 
Dohm Pharmaceutical Engineering-Firmenlogo
Prüfingenieure (m/w/d) Dohm Pharmaceutical Engineering
Ulm, Ludwigshafen am Rhein Zum Job 
MAXIMATOR GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur / Sales Engineer (m/w/d) Schwerpunkt Wasserstofftechnik MAXIMATOR GmbH
Sinsheim Zum Job 
Dohm Pharmaceutical Engineering-Firmenlogo
Ingenieur Verfahrenstechnik, Pharmatechnik, Prozesstechnik, TGA, Bauwesen (m/w/d) Dohm Pharmaceutical Engineering
Leverkusen Zum Job 
ASK GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) im Bereich Automatisierung und Steuerungstechnik ASK GmbH
Wolfenbüttel bei Braunschweig Zum Job 
RheinEnergie-Firmenlogo
Gruppenleiter Maschinen- und Verfahrenstechnik (m/w/d) RheinEnergie
Köln (Niehl) Zum Job 
WACKER-Firmenlogo
Procurement Manager (m/w/d) CSA / Bauleistungen WACKER
Burghausen Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Straßen- und Tiefbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
Eurovia Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Asphaltstraßenbau Eurovia Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
agap2 - HIQ Consulting GmbH-Firmenlogo
Junior Technical Business Manager (m/w/d) agap2 - HIQ Consulting GmbH
Frankfurt am Main, München, Mannheim Zum Job 
agap2 - HIQ Consulting GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in Automatisierungs- & Elektrotechnik agap2 - HIQ Consulting GmbH
Mannheim, Frankfurt oder München Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
Bausachverständiger Immobilien (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
agap2 - HIQ Consulting GmbH-Firmenlogo
Testingenieur:in Mechatronik & Elektrotechnik agap2 - HIQ Consulting GmbH
Großraum Frankfurt am Main, Mannheim oder München Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
Experte Digitale Markenführung (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
Stuttgart Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
SAP & Salesforce Service Manager (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
Stuttgart Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
Sachverständiger Umweltschutz & Emission (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
Karlsruhe Zum Job 
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
Fachkraft Arbeitssicherheit & Gesundheit (m/w/d) DEKRA Automobil GmbH
Oberfranken, Oberpfalz Zum Job 

Initiiert wurde die Fachtagung 1971 von Prof. Thomas Jaeger (siehe Kasten unten) in Berlin und kam 2022 vom 10. bis zum 15. Juli nach 50 Jahren zurück nach Berlin (genauer: Potsdam) – aufgrund der Corona-Pandemie ein Jahr später als ursprünglich geplant. Das Motto der SMiRT 26 lautete: „Building the Future on 50 Years of Experience – It’s SMiRT to Embrace Change“.

Organisation – international und national

Die Dachorganisation der Fachtagung liegt bei der International Association for Structural Mechanics in Reactor Technology (IASMiRT).

Die 26. Auflage der Fachtagung wurde gemeinschaftlich von vier Partnern organisiert:

  • Die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. (DGZfP) kümmerte sich um die lokale Organisation, die Ausstellung, das Sponsoring sowie die finanzielle Rückdeckung),
  • beim TÜV Nord war der Konferenzvorsitz (Conference Chair) angesiedelt und die Einbindung der IASMiRT sowie die Gesamtverantwortung)
  • die Swissnuclear sorgte für die internationale Unterstützung und
  • die TU Kaiserslautern hatte den wissenschaftlichen Vorsitz (Chair International Scientific Committee) und war für das fachliche Programm zuständig.

Vorsitzender des International Scientific Committee (ISC Chair) für die SMiRT 26 war Prof. Dr.-Ing H. Sadegh-Azar von der TU Kaiserslauterrn.

Foto: DGZfP

Über 500 Beiträge in 11 Kategorien eingereicht

Die technischen Standardthemen (Divisionen) der SMiRT 26, zu denen ein internationaler „Call for Abstracts/Papers“ veröffentlicht wurde, lauteten:

  1. Mechanics of Materials
  2. Fracture Mechanics and Structural Integrity
  3. Computation, Simulation and Visualization
  4. External, Internal Hazards and Load Characterization
  5. Modeling, Testing & Response Analysis of Structures, Systems and Components
  6. Design Issues, Codes and Standards
  7. Safety, Reliability, Risk and Safety Margins
  8. Issues Related to Operation, Inspection and Maintenance
  9. Fuel Cycle Facilities, Waste Management and Decommissioning
  10. Advanced and Small Modular Reactors
  11. Construction Management, Cost, Scheduling and Insurance

Es wurden über 500 Beiträge eingereicht. Alle eingereichten „Abstracts“ und „Full Papers“ wurden durch das „International Scientific Committee“ rezensiert und freigegeben. Die Verteilung der Papers über die Divisionen ist im folgenden Bild dargestellt.

Anzahl der Papers pro Kategorie (Division).

Foto: DGZfP

Zahlreiche „Special Sessions“, Workshops und Tutorials

Das reguläre Tagungsprogramm wurde durch zusätzliche 15 internationale Special Sessions, drei Workshops und ein Tutorial zu aktuellen sicherheitstechnischen Themen ergänzt.

  1. Fukushima Accident – 10 years later – where we are now? (Antonio Godoy)
  2. Steam generator tube integrity (Jürgen Sievers und Xaver Schuler)
  3. Impact tests and numerical analyses (Jürgen Sievers)
  4. Application of Al in Reactor Technology (Nawal Prinja)
  5. History and State of the Art for Impact Analysis (Alexander Siefert)
  6. Concepts and methods for cooling tower blasting (Fritz-Otto Henkel)
  7. Challenges and recent advances from European Research Projects (Irmela Zentner)
  8. Seismic performance evaluation of NPP structures and equipment against high-frequency ground motion (Minkyu Kim)
  9. MECOS initiative on Seismic design of piping systems – Towards improved design criteria (Philippe Renault, Pierre Sollogoub)
  10. Capturing Data and Assessing Results of In-Service Inspections of Nuclear Structures (Julia Tcherner)
  11. Nonlinear Seismic SSI Analysis Based on Best Engineering Practices in US and Japan (Dan M. Ghiocel, Yasuo Nitta)
  12. 2019–11–11 Le Teil Earthquake: A special earthquake occurred close to a special NPP (Emmanuel Viallet)
  13. Shibata Memorial – Challenges for the coming 50 years in nuclear technology against external hazards (Hiroshi Abe)
  14. Overview of the work done in the OECD SOCRAT benchmark dedicated to the beyond design seismic behavior assessment of crane bridges (Ibrahim Bitar)
  15. Performance assessment of spent fuel in storage and transportation (Yung Y. Liu)
  16. Lessons Learned from Preparation of Nuclear Power Plants for Safe Long Term Operation (Workshop: Robert Krivanek, Martin Marchena)
  17. Nonlinear SSI Analysis (Workshop: Boris Jeremic)
  18. Nebojsa Orbovic memorial and JASMiRT Joint WS for SMiRT26 (Workshop: Naoto Kasahara)
  19. Nonlinear, Inelastic Analysis of Earthquake Soil Structure Interaction for Nuclear Installations (Tutorial: Boris Jeremic)

Ein Blick in den Vortragssaal in Potsdam während der SMiRT 26 im Juli 2022.

Foto: DGZfP

Fachprogramm

Am „International Scientific Committee“ waren wesentliche deutsche und internationale Organisationen, Behörden, Betreiber, sicherheitstechnische Gutachter, Prüfanstalten, Universitäten, Unternehmen und Hersteller aus 16 Ländern beteiligt.

Die renommierte „Jaeger Lecture“ wurde von den Dr.-Ing. Fritz Henkel und Dr.-Ing. Franz-Hermann Schlüter zum Thema Flugzeugabsturz auf kerntechnische Anlagen gehalten.

Jaeger Lecture: Dr.-Ing. Franz-Hermann Schlüter (links) und Dr.-Ing. Fritz Henkel (rechts), dazwischen der Vorsitzende des International Scientific Committee Prof. Dr.-Ing H. Sadegh-Azar.

Foto: DGZfP

Keynote-Vortragende waren:

  • Christoph Heil: Our Future Perspective – The Transformation of German Nuclear Power Generators from Baseload Suppliers to Project Experts using the Example of EnKK
  • Stefan Mohr: Nuclear safety research under phase out conditions – The BMUV project funding program
  • Abhinav Gupta: Artificial Intelligence and Augmented Reality Driven Digital Engineering for High Precision Construction safety assessment of nuclear facility structures
  • Shahrokh Ghavamian: Contribution of advanced analyses methods in post-Fukushima safety assessment of nuclear facility structures
  • Naoto Sekimura: Global Perspective on Continuous Improvement of Nuclear Safety: 10 years after the Fukushima Daiichi Accident
  • Tsuyoshi Takada: Proposal for improvement of worldwide nuclear safety: Basic concept for comprehensive safety assurance against external hazards

Auszeichnungen

Den „Kennedy Award” erhielt Dipl.-Ing. Pierre Wörndle für seinen Beitrag „Aircraft Impact: Critical Aspects of Coupled Dynamic Simulations“.

Preisträger Dipl.-Ing. Pierre Wörndle (links) erhält die Urkunde für den Kennedy Award von Prof. Dr.-Ing H. Sadegh-Azar überreicht.

Foto: DGZfP

Mit dem „Early Career Shibata Award“ werden herausragende Arbeiten von jungen Fachleuten und Berufsanfängern gewürdigt. Die Preise gingen an

  • Lars Heibges „Methods for Simulation of Hard Projectile Impact on Reinforced Concrete Structures” (1. Preis)
  • Cappa Riccardo „Summary of EPRI 3002015993: Loss of Offsite Power Seismic Fragility Guidance” (2. Preis)
  • Genov Tsvetan „Numerical Simulation of Seismic Response of Spent Fuel Pool considering Structure-Fluid-Structure Interaction” (3. Preis)

Prof. Dr.-Ing H. Sadegh-Azar freut sich mit den Preisträgern des Heki Shibata Award (von links): Lars Heibges, Riccardo Cappa und Dr. Jörg Aign.

Foto: DGZfP

Die Best Poster Awards gingen an:

  • Saruul Dorjipalam „Study on the Strong Ground Motion Prediction Method by HERP, Japan, to 2010 Mw8.8 Maule Earthquake, Chile” (1. Preis)
  • Alexis Fedoroff „Impact Testing in VTT” (2. Preis)
  • Eun-ho Lee „Analysis of dynamic characteristics of reactor vessel including adjacent equipment” (3. Preis)

Weitere Informationen

Ausgewählte Beiträge der SMiRT 26 werden in den Zeitschriften „Nuclear Engineering and Design“ (Elsevier), „International Journal of Pressure Vessels and Piping” (Elsevier) und „Kerntechnik – Independent Journal for Nuclear Engineering” (Walter de Gruyter) als „Special Edition” erscheinen.

Ansprechpartner ist Prof. Dr.- Ing. Hamid Sadegh-Azar (TU Kaiserslautern, Fachgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke).

Die nächste SMiRT-Konferenz findet 2024 in Yokohama (Japan) statt.

Empfehlung der Redaktion – das könnte Sie auch interessieren:

  1. Personensicherheit in Gebäuden: Über Treppen ohne Geländer zum Safety-Engineering
  2. Erdbebensicheres Bauen: Luxushotel auf 410 Erdbeben-Isolatoren
  3. Radioaktive Strahlung: Karte zeigt Radon-Gefahr im Boden kilometergenau
  4. Gefährdungsdaten frei zugänglich: Vor 1980 erbaute Gebäude mit höchstem Erdbeben-Risiko
  5. Personensicherheit in Gebäuden: Über Treppen ohne Geländer zum Safety-Engineering
  6. Brandursachen: Wie kam es zum Großbrand in Essen?
  7. Grenfell Tower London: Eine vermeidbare Brandkatastrophe
  8. Nichts mehr verpassen: Hier geht‘s zur Anmeldung für den Bauingenieur-Newsletter…
  9. Wichtige Abkürzungen aus der Baubranche
  10. Weitere Beiträge aus der Rubrik „Wissen für Bauingenieure“
Von Prof. Dr.- Ing. Hamid Sadegh-Azar, TU Kaiserslautern / Karlhorst Klotz