+++Anzeige+++ 03.05.2021, 00:01 Uhr

Das URETEK Verfahren: Stabilisieren, Anheben, Infrastruktur bewahren.

Asphalt, Beton oder Schiene – Verkehrswege und -flächen sind hohen Belastungen ausgesetzt. Oft kommt es zu Schäden, die den Verkehrsfluss einschränken und sogar die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gefährden können.

Foto: URETEK Deutschland GmbH

Foto: URETEK Deutschland GmbH

  • Abgesackte Fahrbahnen durch Bodenaustrocknung oder Leitungsdefekte
  • Hohlräume unter der Fahrbahn
  • Absätze an Bauteilübergängen, z. B. Brückenrampen
  • Abgesackte Schienenwege oder Bahnübergänge

Ein Leitungsdefekt war auch der Grund für einen Schaden in Erlangen. Die innerörtliche Straße sollte eigentlich nur einen neuen Oberbelag bekommen. Doch dann brach ein Baustellenfahrzeug in die Asphaltschicht ein. Bei der Ursachenforschung stellte man fest, dass es aufgrund von Kanaldefekten zu tiefreichenden Auflockerungen mit Hohlraumbildungen in der darüber liegenden Kanalgrabenzone gekommen war.

Injektion des Expansionharzes

Injektion des Expansionharzes.

Foto: URETEK Deutschland GmbH

Eine konventionell durchgeführte Reparatur in offener Bauweise kam aufgrund der daraus resultierenden Zeitverzögerung für die bereits laufende Maßnahme der Oberbelagserneuerung nicht in Frage. Der Baugrundgutachter schlug eine Hohlraumauffüllung und Baugrundverstärkung mit sekundenschnell aushärtenden Expansionsharzen mit Hilfe des URETEK Verfahrens vor. Das minimalinvasive Injektionsverfahren ermöglicht eine schnell umsetzbare und dauerhafte Stabilisierung des Sanierungsbereiches, ohne Aufgrabungen unter Beibehaltung der elastischen Bettungsbedingungen.

Für den Einsatz in Erlangen wurde die URETEK DeepInjection®-Methode gewählt, mit der eine Baugrundverbesserung bis in 9 m Tiefe möglich ist. Von oberhalb der Fahrbahntragschicht aus wurden im linearen Abstand von ca. 1,50 m Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 16 mm bis 5 m Tiefe (maximal bis Rohrscheitel) gesetzt. In diese Bohrlöcher wurden Injektionslanzen geführt. Durch die Lanzen wurde das Zweikomponenten-Expansionsharz flüssig und unter kontrolliertem Druck direkt in die Kanalgrabenzone gepresst. Während der Injektionen wurden die Injektionslanzen langsam und gleichmäßig bis ca. 1,00 m unter OK Gelände nach oben gezogen.

Überwachung per Lasermesstechnik.

Überwachung per Lasermesstechnik.

Foto: URETEK Deutschland GmbH

Durch die Volumenvergrößerung der Harze (Polymerisation) und die dabei entstehende Expansionskraft wurden die durch die Ausspülungen verursachten Hohlräume aufgefüllt und der Untergrund verdichtet. Dabei wuchsen die Horizontalspannungen im Boden bis auf das Maß der vertikalen Auflast an. Lokal begrenzt kam zu einer messbaren Anhebungsreaktion an OK Gelände von maximal 1 mm.

Wegen der extrem kurzen Reaktionszeit der Harze und der millimetergenauen Überwachung durch Nivellierlaser und elektronische Schlauchwaagen konnte der ganze Prozess genau kontrolliert und gesteuert werden. Die Defekte im Abwasserkanal wurden zwischenzeitlich mittels Inliner-Verfahren saniert. Durch Rammsondierungen vor und nach den Injektionsarbeiten wurde deren Wirksamkeit nachgewiesen: Der Baugrund zwischen Geländeoberkante und Kanalrohr wies eine wesentlich dichtere Lagerung auf als vorher. Einem neuen, standsicheren Straßenoberbelag stand nun nichts mehr im Wege.

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von youtube.com angezeigt.

Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von youtube.com zu.

Neben der URETEK DeepInjection®-Methode kommen bei der Sanierung von Verkehrswegen- und flächen die FloorLift®-Methode und die HybridInjection®-Methode zum Einsatz. Die FloorLift®-Methode wird zur Anhebung abgesackter Beton-/Asphaltfahrbahnen oder Schienenwegen, Stabilisierung und Angleichung von Fugen in Betonfahrbahnen oder präventiver Tragfähigkeitsverbesserung bei Lasterhöhung genutzt. Die HybridInjection®-Methode – das Einbringen von Bodenverbesserungssäulen, welche mit Expansionsharz gefüllt werden – dient unter anderem dazu, in sehr gering tragfähigen Böden eine flächige Bodenverbesserung im Sinne einer elastischen Bettung über Säulen bzw. eine Lastabtragung in tragfähigere Bodenschichten zu erreichen.

Kontakt:
URETEK Deutschland GmbH
Weseler Str. 110
45478 Mülheim an der Ruhr

Von URETEK Deutschland GmbH