+++Anzeige+++ 17.05.2021, 00:01 Uhr

SCIA Engineer 21 revolutioniert die Tragwerksplanung

Mit dem neuen SCIA Engineer 21 hat SCIA, einer der weltweit führenden Entwickler von Software für Tragwerksplanung und -analyse und Tochtergesellschaft der deutschen Nemetschek Gruppe, einen echten Game Changer im Bereich Tragwerksplanung auf den Markt gebracht. Die Besonderheit: Die neue Produktversion kombiniert die leistungsfähigste Statik- und Analysesoftware der Branche mit einer maximal funktionalen und anwenderfreundlichen Oberfläche. Daraus ergibt sich eine unerreichte Effizienzsteigerung in der Planung und Analyse von Tragwerken.

Foto: SCIA N.V.

Foto: SCIA N.V.

Willkommen in der Zukunft

Zwei Jahre lang haben die UI- und UX-Spezialisten von SCIA für die Entwicklung von Engineer 21 mit Ingenieuren zusammengearbeitet. Aus ihren Beobachtungen ist eine ergonomische Benutzeroberfläche entstanden, die perfekt mit deren Arbeitsweisen harmoniert und die Mausbewegungen und -klicks bei jeder Aktion um über 20 Prozent reduziert. Nachweislich eine Stunde Zeit sparen Ingenieure dadurch – und das täglich. SCIA Engineer 21 überzeugt zudem mit einer intuitiven Bedienbarkeit, was auch die Zeit zum Erlernen der Software um bis zu 75% reduziert. „Wir sind überzeugt, dass wir einen phänomenalen Schritt in der Produktentwicklung vollzogen haben. Wir haben eine Benutzeroberfläche geschaffen, die die Bedürfnisse jedes Bauingenieurs erfüllt und ihm eines seiner wertvollsten Güter zurückgibt – Zeit!“, sagt Hilde Sevens, Vorstandsvorsitzende von SCIA.

Die wichtigsten Features im Detail:

  • SCIA Spotlight: Die völlig neuartige und intelligente Suchfunktion steht im Mittelpunkt der Benutzeroberfläche. Anwender können hier Funktionen und Befehle schnell und unkompliziert finden – bis zu zehnmal schneller als über die mühsame Suche in Untermenüs.

    Foto: SCIA N.V.

    Foto: SCIA N.V.

  • Maximierte Arbeitsfläche: Das Modell steht im Mittelpunkt und füllt fast 100 Prozent des Bildschirms aus, sodass alle wichtigen Elemente in einer Ansicht erkennbar sind. Statiker können sich so voll und ganz auf die Konstruktion konzentrieren, ohne ihre Bildschirmansicht ständig anpassen zu müssen.

    Foto: SCIA N.V.

    Foto: SCIA N.V.

  • Intelligente und ergonomische Toolbars: Die übersichtlichen Werkzeugleisten zeigen die bevorzugten und am Häufigsten genutzten Funktionen auf einen Blick an. Mithilfe von Workflow-Symbolleisten können Ingenieure beispielsweise zwei verschiedene Arbeitsschritte gleichzeitig geöffnet haben. Dies ist ideal für die schrittweise Vorgehensweise bei den meisten Hochbauprojekten und spart Anwendern bis zu 30 % an Zeit.

    Foto: SCIA N.V.

    Foto: SCIA N.V.

  • Vollständige kundenspezifische Anpassung in Echtzeit: Ingenieure können den Arbeitsbereich individuell gestalten und die Menüs und Symbolleisten mit einem Mausklick per Drag & Drop an ihre Bedürfnisse anpassen – und das ohne die Tätigkeit dafür unterbrechen zu müssen.

    Foto: SCIA N.V.

    Foto: SCIA N.V.

Fazit
SCIA Engineer 21 revolutioniert die Art und Weise, wie Bauingenieure mit Software interagieren und planen. Damit bietet das Unternehmen die Zukunft des Oberflächendesigns schon heute und sorgt dafür, dass sich Ingenieure nicht mehr zwischen leistungsstarker Software und einfacher Bedienbarkeit entscheiden müssen.

Von SCIA N.V.