Anzeige 12.07.2021, 10:35 Uhr

Für erfolgreiche Projekte gilt: Ressourcenplanung statt Bauchgefühl

Eine moderne, gut strukturierte Ressourcenplanung ist das A und O erfolgreicher Projekte. Sie integriert verschiedene Unternehmensbereiche und Arbeitsmodelle. Viele Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen haben das noch nicht erkannt. Es wird Zeit, zu handeln.

Bessere Angebote erstellen, Teams optimal einsetzen und profitable Projekte liefern – so sieht die Zukunft der Ressourcenplanung aus. Foto: Deltek

Bessere Angebote erstellen, Teams optimal einsetzen und profitable Projekte liefern – so sieht die Zukunft der Ressourcenplanung aus.

Foto: Deltek

Der Markt für Projektgeschäfte unterliegt weltweit einem harten Wettbewerb. Um erfolgreich zu sein und wirtschaftlich zu arbeiten, müssen Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen ihre Ressourcen strategisch klug einsetzen. Die Ressourcenplanung ist und bleibt darum ein entscheidendes Werkzeug für die Planung, Durchführung und finale Realisierung von Projekten. Aktuelle und präzise Informationen sind ebenso gefragt, wie Erfahrungswerte aus der Vergangenheit. Entscheidend ist auch die gute Anbindung an andere Geschäftsprozesse, um eine höchstmögliche Transparenz auf ganzer Linie sicherzustellen. Die Kombination macht’s. Dann werden aus Plänen erfolgreiche, effiziente und nicht zuletzt profitable Projekte.

Flexibilität ist Trumpf

Es ist allerdings nicht damit getan, für ein Projekt lediglich die notwendigen Ressourcen auszuwählen. Eine erfolgreiche Projektplanung muss sicherstellen, dass die notwendigen Ressourcen und Kapazitäten über den gesamten Projektverlauf zur Verfügung stehen. Zudem sollte ein Sicherheitsnetz eingebaut werden, um unvorhergesehene Änderungen im Projektverlauf abzufedern, Prozesse nicht zu unterbrechen oder bei Bedarf neue Ansätze zu finden. Der Einsatz von Mitarbeiterteams, die Einbindung externer Fachleute gehören ebenso dazu, wie die Bereitstellung von Maschinen oder anderen Ressourcen, die über den Erfolg eines Projektes entscheiden.

Eine professionelle Ressourcenplanung konzentriert sich allerdings nicht nur auf einzelne Projekte. Vielmehr muss eine Lösung in der Lage sein, einen zentrierten Überblick über eine Vielzahl von Projekten zu liefern, an denen ein Unternehmen arbeitet. Veraltete Methoden, beispielsweise Spreadsheets sind dafür nicht geeignet. Effektive Ressourcenpläne benötigen einen Gesamtüberblick, damit sie problemlos mit den Projektplänen abgeglichen werden können. Das erfordert den Zugriff auf eine Vielzahl von Informationen und Datenquellen. Hier bietet sich der Einsatz einer Software für die integrierte Ressourcenplanung an.

Best Practice Guide von Deltek. Foto: Deltek

Best Practice Guide von Deltek.

Foto: Deltek

Präzise Informationen per Mausklick

Eine dedizierte Software für die Ressourcenplanung unterstützt Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen bei allen Aufgaben, die für die erfolgreiche Realisierung von Projekten notwendig sind. Die Einbindung und Auswertung unterschiedlichster Datenquellen generiert präzise Informationen, die eine zuverlässige Erstellung von Projektplänen unterstützen. Das ist auch entscheidend für den Geschäftserfolg, denn Planungsprozesse lassen sich per Software deutlich effizienter erstellen. Gleichzeitig können diese Abläufe enger an die Ertragsprognosen, Projektaufgaben und die Rechnungslegung angebunden werden. Projektmanager sind nicht länger an komplexe und zeitaufwändige manuelle Prozesse gebunden, haben mehr Zeit für ihre Kernaufgaben. Das kann die Projektabwicklung beschleunigen und steigert nicht zuletzt die Kundenzufriedenheit.

Transparenz ist ein Erfolgsgarant

Transparenz und eine fortlaufende Kommunikation sind entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten. Deshalb ist ein Reporting so wichtig für Projekte. Eine integrierte Ressourcenplanung beinhaltet auch ein automatisches Reporting, mit dem alle Beteiligten stets auf dem aktuellen Stand eines Projektverlaufs sind. Die Berichte liefern auf einen Blick eine detaillierte Übersicht über alle Ressourcen, Kapazitäten und den Projektverlauf. Projekte lassen sich so erfolgreicher betreuen und abwickeln.

Durch die Integration verschiedener Datenquellen beschleunigt die Software die Projektplanung deutlich. Notwendige Informationen stehen per Mausklick innerhalb weniger Sekunden zur Verfügung und bieten einen detaillierten Überblick über vorhandene Ressourcen und über solche, die noch benötigt werden. Gleichzeitig können Unternehmen mit Projektgeschäft schneller reagieren, wenn sich Einflussfaktoren kurzfristig ändern. Traditionelle Planungsmethoden erfordern dagegen einen hohen Zeitaufwand. Mit detaillierteren Informationen und Vorhersagen für die Zukunft erhalten Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen durch ein integriertes Ressourcenmanagement eine wertvolle Arbeitsgrundlage, die es ihnen erlaubt ihre Auslastung, Produktivität und Profitabilität auf neue Art und Weise zu optimieren.

Zum Deltek Leitfaden Ressourcenplanung

Ein Beitrag von:

  • Deltek

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.