+++Anzeige+++ 20.03.2019, 10:00 Uhr

RFID-gestütztes Wiegen und Verpacken mit SAP Anbindung.

Packtischanwendung von itelligence und HARTING
„Was ist das da“ und „was wiegt es“ sind ganz elementare Fragen in fast jeder Produktion. Für Menschen ist es ein einfaches Problem, man erkennt das Objekt und ließt die Anzeige der Waage ab. Digitalisierung und damit erwünschte Verbesserungen sind nur durch eine neue Art der Automatisierung möglich. Man muss das Objekt auf der Waage automatisch identifizieren und den Wert (das Gewicht) aus der Waage auslesen. Danach müssen die Daten noch in das ERP, was sehr häufig in SAP System ist. Somit können Verpackungsprozesse weiter automatisiert werden und werden gleichzeitig validiert.

Mit dem Wissen, was der Kunde bestellt hat, ist festgelegt, was der Karton mit den vom Kunden bestellten Produkten wiegen sollte. Weicht das Gewicht ab, ist klar, dass entweder zu viel oder zu wenig verpackt wurde oder vielleicht etwas falsches.

Viele Menschen schrecken vor der Komplexität der Aufgabe zurück, obwohl großer Nutzen winkt. Daher haben itelligence und HARTING eine gemeinsame Lösung entwickelt. Die Lösung nutzt RFID für die automatische Erkennung des Objektes, das gewogen werden soll. Die Daten werden automatisch aus der Waage ausgelesen. Beide Informationen, ID-Code und Gewicht, werden von der MICA, dem HARTING edge computer erfasst und zusammengeführt. Danach übernimmt ein Stück Software von itelligence auf der MICA diesen Datensatz und befördert ihn an die richtige Stelle im SAP. Die Lösung kann sehr leicht an Kundenbedürfnisse angepasst werden.

Die Zielsetzung der Lösung ist die signifikante Beschleunigung der Packprozesse und der Verladescannung. Häufig ist das Scannen mit dem Barcode ein manueller Prozess oder die Objekte müssen einzeln am Scanner vorbeigeführt werden. RFID bietet sogenanntes „bulk reading:“ bis zu 800 Objekte können gleichzeitig erkannt werden. Dies bietet enormes Potential für Zeit und damit Kostenersparnis oder Performance Steigerungen.

Zudem steigt die Prozesssicherheit und Transparenz. Die gewogenen Güter werden eineindeutig erkannt und der Prozess kann somit auch Audit-tauglich archiviert werden, z.B. für den Versand von Gefahrgütern.

Die Packtischanwendung it.x-pack von der itelligence ist ein eigenständiges Modul der it.x-press Lösung.

Für die Anwender ergeben sich vielfältige Vorteile. Das Verpacken kann durch IT unterstützt werden, sowohl auf Liefer- als auch Transportebene. Durch die eineindeutige Identifikation und den Vergleich mit dem Kundenauftrag können falsche und falsch verpackte Materialien in Echtzeit entdeckt werden, und nicht erst beim Kunden. Die SAP Prozesse können noch weiter automatisiert werden. Handling Units können vollautomatisch erkannt und angelegt werden.

Die Packtisch Application ist ein reales Beispiel, was die Vorteile von Edge Computing sind. Das Thema Edge Computing ist in aller Munde. Es ist mittlerweile akzeptiert das Datenvorverarbeitung am Randes des Netzwerks (edge computing) ganz nah an Maschinen, Anlagen und Arbeitsplätzen die Grundlage für die Digitalisierung und perspektische „IoT analytics“ Anwendungen ist.

„Ohne edge, kein IIoT und keine industrielle Nutzung der Cloud.“

Die vorgestellte Lösung ist flexibel hinsichtlich des Backends. Ob die Zielanwendung on-premise oder in der Cloud liegt, kann einzig und allein der Kunde entscheiden. Die Lösung passt sich entsprechend an.

itelligence SAP-Anbindung von Paket-Dienstleistern und Speditionen mit it.x-press

Die Idee des Packtisches lässt sich auch weiter verallgemeinern und auf andere Fälle übertragen.

Naheliegend ist die Verknüpfung von sogenannten RFID gates mit dem SAP. HARTING bietet komplette Gatelösungen, d.h. Tore durch die z.B. ein Gabelstapler fahren kann. Dabei werden die Güter automatisch per RFID erkannt und von der HARTING MICA an das ERP System übermittelt.

Im eigenen Lager zeigt HARTING ab Sommer 2019, da auch Güter per RFID direkt auf der Gabel des Gabelstaplers erkannt werden können. Die Güter werden erfasst und ebenso der Lagerort, an dem die Palette abgestellt wird. Die Daten werden dann automatisch vom Gabelstapler per WLAN an das SAP System übermittelt.

HARTING bietet im Bereich edge computing viele Pakete, von der Prozessdatenerfassung an Kunststoffspritzgiessmaschinen, über die Überwachung von Vakuum und Kühlkreisläufen bis hin zur Vibrationsüberwachung von Regalbediengeräten.

Die Zukunft wird praktische, leicht handbare Lösungen bringen, die leicht für Kunden zu integrieren sind. Im Bereich SAP arbeitet HARTING weiterhin intensiv mit der itelligence zusammen.

IIoT Expert-Talk powered by VDI Verlag

IIoT Expert-Talk powered by VDI Verlag

Von HARTING