Anzeige 13.12.2021, 18:00 Uhr

Analysieren heißt Kontextualisieren – Industrielle Softwarelösungen von Schneider Electric

Dass Daten allein noch keinen Mehrwert bieten ist eine Binsenweisheit. Auf die richtige Auswertung kommt es an. Oder besser gesagt: auf die richtige Kontextualisierung. Intelligente Softwareprogramme sind heute dazu in der Lage, nicht nur Auskunft über bestimmte Betriebsabläufe zu geben, sondern die gewonnenen Erkenntnisse auch in Zusammenhänge, Entwicklungen und Situationen einzuordnen – etwa, wenn es darum geht, die konkreten ökonomischen Folgen eines fehlerhaften Bauteils zu ermessen.

Foto: Schneider Electric

Foto: Schneider Electric

Tech-Konzern Schneider Electric, als ganzheitlicher Anbieter von industriellen Hard- und Softwarelösungen, hat sein Portfolio in diesem Bereich zuletzt stark ausgebaut. Insbesondere die engen Partnerschaften mit AVEVA, OSIsoft und ProLeiT haben dabei eine große Rolle gespielt,

Datenintegration mit der System Plattform

Datenauswertung setzt Datenverfügbarkeit voraus. In vielen Anlagen fallen zwar minütlich riesige Datenmengen an, diese lassen sich aber häufig nicht steuerungsunabhängig zusammenführen, anschauen oder auswerten. Schneider Electric dagegen bietet genau zu diesem Zweck sein GreenBox-Sortiment. Mithilfe des Industrie PCs Harmony P6 ist es möglich, heterogene Maschinenlandschaften durchgängig und herstellerunabhängig zu vernetzen. Außerdem können die Softwareanwendungen des Tech-Konzerns unkompliziert darauf installiert werden.

So zum Beispiel die System Plattform von Schneider Electric-Partner AVEVA. Sie ist die weltweit einzige skalierbare Lösung für Überwachungs-, SCADA-, MES- und IIoT-Anwendungen, die alle Daten eines Betriebs unternehmensweit standardisiert und verwaltet. Über das Operations Management Interface (OMI) gewährt sie einen einheitlichen Blick auf sämtliche Assets, Prozesse und Standorte eines Unternehmens. Die Echtzeit-Überwachung des Anlagenbetriebs erfolgt dabei mithilfe von bedarfsgerecht gestaltbaren Visualisierungen und Modellen. Diese werden durch Alarme, Events und historische Daten angereichert und kontextualisiert. Auf diese Weise entsteht ein einheitliches und kontinuierlich fortlaufendes Informationsmodell, das allen Abteilungen eines Unternehmens zur Verfügung steht – ob Bediener, Techniker oder Manager. Der Vorteil: Anwender haben eine kombinierte Sicht auf Prozesse und Energieverbrauch, können Ineffizienzen und Schwachstellen zielgenau identifizieren und sind bei Ausfällen in der Lage, die Fehlerursache zielsicher anzugehen. Außerdem lassen sich Investitionsentscheidungen in Anlagenupgrades auf ein breites Datenfundament stellen. Schneider Electric schätzt, dass auf diese Weise der technische Aufwand für die Anlagenüberwachung um bis zu 80 Prozent verringert werden kann und die Bediener-Effektivität um etwa 40 Prozent steigt.

Intelligent überwachen mit Line Monitoring System LMS Life

Mit einer ganzen Reihe an Add-On-Modulen lässt sich die System Plattform von AVEVA um produktivitäts- und effizienzsteigernde Tools erweitern. So greift beispielsweise das Line Monitoring System LMS Life auf die Daten der zentralen System Plattform zu. Damit ist es möglich, Maschinen und Linien einzeln zu betrachten oder auch komplette Werke mit unterschiedlichen Linien abzubilden. Ein Produktionsleiter ist so in der Lage, Engpässe schnell zu erkennen und die Effizienz kompletter Prozesse zu optimieren. Treten Fehler auf, werden diese nicht einfach nur quantitativ erkannt und gezählt. Auch der damit einhergehende Anlagenstillstand wird erfasst. So lässt sich zum Beispiel exakt nachvollziehen, wie viele Joghurtbecher aufgrund eines bestimmten Maschinenfehlers nicht produziert werden konnten. Das Management zur Fehlerbeseitigung funktioniert auf diese Weise erheblich besser, da etwa Fehler, die lange Stillstandszeiten nach sich ziehen würden, priorisiert behandelt werden können.

Für Shopfloor- und Plant-Manager stehen mit LMS Life alle wichtigen Kennzahlen auf Maschinen-, Anlagen- oder Werksebene zur Verfügung. Mithilfe visueller Filter- und Vergleichsfunktionen lassen sich diese in Kontext zueinander setzen, um so eine Grundlage für wichtige Betriebsentscheidungen zu liefern.

Software Advisor für spezielle Kundenaufgaben

Ebenfalls auf Harmony P6 installierbar sind die sogenannten Advisor. Diese hochspezialisierten Softwareanwendungen sind auf einzelne Zielmärkte und Kundenanforderungen zugeschnitten. Mit dem EcoStruxure Augmented Operator Advisor beispielsweise steht eine Softwareapplikation zur Verfügung, die während des laufenden Betriebs einen Augmented-Reality-basierten Echtzeit-Blick in Schaltanlagen oder Maschinen erlaubt – für vorausschauende und gezielte Wartungsvorgänge ein Quantensprung. Weitere Beispiele sind der EcoStruxure Clean-in-Place-Advisor für bis zu 30 Prozent effizientere Reinigungsprozesse oder der EcoStruxure Traceability Advisor für eine detaillierte Nachverfolgung von Produkten entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Ein Beitrag von:

  • Schneider Electric

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.