Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Automobilzulieferer nutzt Portalsystem

Das Unternehmen Winkel ist spezialisiert auf hochwertige Systeme und Komponenten für die Linear- und Handhabungstechnik. Bei einem bekannten Automobilzulieferer haben die Baden-Württemberger aktuell ein Mehrachs-Linearsystem installiert, das sich für exakte Anwendungen und das Umsetzen schwerer Lasten bis 1250 kg eignet – in diesem Fall von Autokarosserien. Das Linearsystem überzeugt dabei durch eine hohe Genauigkeit und Flexibilität. Mehrachs-Linearsysteme kommen in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz, etwa in der Produktion oder im Logistikbereich.


Zum Greifen, Heben, Drehen, Positionieren und Ablegen sind je nach Branche verschiedene Lösungen gefragt. Im Automobilsektor herrschen zum Beispiel hohe Anforderungen bezüglich Genauigkeit, Traglast und Fahrgeschwindigkeit – so auch bei einem bekannten österreichischen Entwicklungs- und Fertigungspartner für Automobilhersteller. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst sämtliche Prozesse der Automobilindustrie: von der Entwicklung bis zur Produktion, vom Konzept bis zum fertigen Fahrzeug.

Hohe Positioniergenauigkeit selbst bei schweren Lasten

ZB 851 Bild 1 Winke l GmbH DLE_Bild_1k.jpg BU

Bild 1.

Die Dynamik-Linear-Einheit „DLE“ ist für hochgenaue Anwendungen, zum Beispiel im Automobilbau, geeignet.

Um lackierte Fahrzeugkarossen von dem in der Lackierung verwendeten internen Transportgestell auf das Gestell für den Versand umzusetzen, war das Unternehmen im vergangenen Jahr auf der Suche nach einem neuen Portalsystem. Dieses sollte nicht nur hohe Ansprüche in Sachen Positioniergenauigkeit erfüllen, sondern auch stabil und wartungsarm sein. Schon bald stieß der Automobilzulieferer auf den Spezialisten für die Linear- und Handhabungstechnik Winkel. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Schwerlast-Linearführung und verfügt über ein umfangreiches Portfolio an Mehrachs-Linearsystemen für unterschiedliche Einsatzbereiche – darunter auch die Dynamik-Linear-Einheit „DLE“, Bild 1.
Der zuständige Projektleiter bei Winkel Marc Goldfuss erklärt: „Unsere DLE ist der ‚Sportwagen‘ unter den Schwerlast-Linearsystemen. Sie eignet sich besonders für Anwendungen, bei denen eine hohe Genauigkeit gefragt ist. Damit entspricht die DLE exakt den Ansprüchen, die gefordert waren. Darüber hinaus verfügen wir bereits über Erfahrung mit personensicheren Portalen für die Automobilindustrie. Zudem konnten wir mit unserer hohen Fachkompetenz schon während der Vertriebsphase überzeugen.“
Ein weiterer Faktor, der bei der Entscheidungsfindung für Winkel sprach, war die kurze Lieferzeit. „Diese konnten wir auch bei dem Projekt verwirklichen“, berichtet Goldfuss. „Die Bestellung der Anlage fand Mitte August 2016 statt. Geliefert haben wir sie Mitte November – und schon Anfang Januar 2017 ist sie in Betrieb gegangen. Von der Planung über die Realisierung bis zur Inbetriebnahme hat es somit kein halbes Jahr gedauert.“

Sicher und flexibel

Die Tragfähigkeit der Lösung von Winkel liegt bei 1250 kg. Das Linearsystem ist in Stahlprofilbauweise mit einer hochgenauen Kugelumlaufführung entwickelt worden. Die DLE überzeugt durch eine exakte Positioniergenauigkeit mit einer Wiederholgenauigkeit von bis zu 0,1 mm. „Wir haben in dem Portal 16 Antriebe verbaut. Diese treiben die zwölf einzeln steuerbaren Achsen an“, erklärt der Projektleiter.

Seite des Artikels
Autoren

 Kirsten Ludwig

ist für die Agentur a1kommunikation Schweizer in Filderstadt tätig.

Verwandte Artikel

Greiferwerkzeug erzielt vierfache Kraft dank industriellem 3D-Druck

Automobil-Zulieferteile sicher handhaben

Schonend und wirtschaftlich Teile aufnehmen