Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Fachmessen für Produktions- und Montagetechnik sowie Klebtechnologie

Der Veranstalter P. E. Schall treibt die strategische Ausrichtung seiner internationalen Fachmessen „Motek“ – Produktions- und Montageautomatisierung – sowie „Bondexpo“ mit dem Fokus auf Klebtechnologie weiter voran. Von den Verbesserungen der Infrastruktur der Messe Stuttgart sowie der strategischen Weiterentwicklung profitieren sowohl Aussteller als auch Besucher.


ZB Schall Messen Motek Vorbericht Bild.jpg

Rund 1000 Aussteller präsentieren zur „36. Motek“ und „11. Bondexpo“ in Stuttgart alles rund um die Themen Produktions- und Montageautomatisierung sowie Klebtechnologie.

36. Motek

Rund 1000 Aussteller präsentieren zur „36. Motek“ und „11. Bondexpo“ in Stuttgart  alles rund um die Themen Produktions- und Montageautomatisierung sowie Klebtechnologie.

Zum einen wird der morgendliche Andrang entzerrt, zum anderen gibt es für die Fachinteressenten kürzere Wege für eine zeitoptimierte Besuchsplanung. Darüber hinaus wurde in enger Abstimmung mit dem neu gebildeten Ausstellerbeirat eine Anpassung der Ausstellungsstruktur vorgenommen, um dem sich verändernden Verhalten der Fachbesucher zur Informationsbeschaffung wirkungsvoll Rechnung zu tragen.
Die inzwischen 36. Motek und 11. Bondexpo finden vom 9. bis zum 12. Oktober 2017 in der Landesmesse Stuttgart statt. Das private Messeunternehmen Schall peilt für beide Veranstaltungen zusammen rund 1000 Aussteller an, die überwiegende Mehrheit davon zur Motek, Bild. Mit der strategischen Weiterentwicklung beginnt der Veranstalter, die verfügbaren Hallen 3, 5, 7 sowie 4, 6 und 8 inhaltlich zu strukturieren. Die blockartige Anordnung beider Hallenstränge mit den geraden beziehungsweise ungeraden Zahlen werden zur „modularen Teil-Sortierung“ genutzt. Das bedeutet, in jeder Halle sind künftig drei bis vier Themengruppen konzentriert, die den Fachbesuchern als spezifische Leistungsshow präsentiert werden.

Hilfreiche Tools für die Messeplanung

Entgegen der bisherigen bewusst „gemischten Platzierung“ bietet die klarere Strukturierung einen Überblick im Kompaktformat und gleichzeitig ein passgenaues Informationsangebot. Das kommt den Interessen der Fachbesucher auch deshalb entgegen, weil sie sich –seriösen Untersuchungen zufolge – am Tag maximal 6 h auf einer Fachmesse aufhalten.
Für die Aussteller bringt die schnellere und zielgenauere Orientierung der Fachbesucher ein Plus an hochwertigen Kontakten. Zudem können sie sich so verstärkt auf konkrete Anwenderfragen konzentrieren. Darüber hinaus werden die Planung für die Interessenten per „Spezial-Messeführer“ in Print und Online („Montageanlagenbau und Roboter-Systemintegratoren“ sowie „Fügetechnik“), die „Motek-App“ sowie die Motek-eigene Internetseite unterstützt, die Ausstellern wie Fachbesuchern nützliche Informationen und Hinweise sowie Links zur Verfügung stellt.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Flexibel reagierende smarte Greifer

Roboter mit Feingefühl gestattet automatisierte Werkzeugbestückung

Zahnstangenhubgetriebe sichern reibungslose Abläufe in der Automobilproduktion

Turnkey-Technik ist die Lösung

Prozesskette für industrialisierte Rotorblattfertigung gestartet